Obst ist nicht genug

3. Advent – drei Kerzen 🕯🕯🕯 brennen am dritten Advent 🎄🎄🎄

3. Advent – drei Kerzen brennen am dritten Advent

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der TĂŒr.
Und wenn das fĂŒnfte Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt!

Die Adventszeit ist Weihnachtsmarkt-Zeit

Schweriner Weihnachtsmarkt 2017 (Werbung)

In vielen Orten gibt es im Advent, teils auch noch in der Weihnachtszeit und darĂŒber hinaus, einen Weihnachtsmarkt. Auf diesen MĂ€rkten werden besonders auf Weihnachten bezogene Handwerkserzeugnisse wie etwa Kerzen und Christbaumschmuck, Geschenkartikel, Spielzeug sowie eßbare SpezialitĂ€ten, beispielsweise GebĂ€ck oder GlĂŒhwein, angeboten.

Viele WeihnachtsmĂ€rkte haben auch FahrgeschĂ€fte wie RiesenrĂ€der und Karussells, BĂŒhnen mit Live-Musik und weitere Attraktionen. Regional heißen WeihnachtsmĂ€rkte auch Adventsmarkt bzw. Adventmarkt oder Christkindlesmarkt (bzw. Christkindlemarkt, Christkindlmarkt). Einen besonderen Eigennamen hat beispielsweise der Dresdner Striezelmarkt.

Der Schweriner Weihnachtsmarkt „Der Stern im Norden“ hat bereits am 27.11.2017, einen Tag nach Totensonntag, seine Pforten geöffnet und bleibt bis zum 30.12. offen. Nur am 24./25. Dezember ist er zwischendurch geschlossen.

Der Weihnachtsmarkt besteht aus zwei Teilen. Die offizielle Adresse ist „Am Markt 8, 19055 Schwerin“ und dort, also auf dem Markt, findet man auch den großen Weihnachtsbaum, die Pyramide und die BĂŒhne. Direkt nebenan auf dem Schlachtermarkt stehen das Kinderzelt und die beliebte EisbĂ€ren-Band.

Der zweite Teil beginnt am Pfaffenteich-SĂŒdufer mit dem großen Riesenrad und der Eishalle. Hier geht es weiter die Mecklenburgstraße bis zur Geschwister-Scholl-Straße, also fast bis zur Burgseegalerie. Ein kleinerer AuslĂ€ufer geht mit ein paar Buden durch die Schloßstraße bis zum Marienplatz. Hier findet man zwei VerkaufsstĂ€nde und den GlĂŒhweinstand vom Lions Club.

Warum schreibe ich hier so viel ĂŒber den Weihnachtsmarkt, obwohl ich kein großer Fan dieser JahrmĂ€rkte bin? Es lĂ€ĂŸt sich kaum vermeiden, mit dem Weihnachtsmarkt in BerĂŒhrung zu kommen und außerdem brauche ich etwas „FĂŒllstoff“ fĂŒr diesen Artikel zum dritten Advent. :-)

Zur Einstimmung auf die Adventszeit gibt es hier noch mein Video mit drei Kerzen und weihnachtlicher Musik :-)

Ich wĂŒnsche allen Lesern eine frohe Adventszeit und einen schönen, dritten Advent!

Keine Kommentare »

2. Advent – zwei Kerzen 🕯🕯 brennen am zweiten Advent 🎄🎄

2. Advent – zwei Kerzen brennen am zweiten Advent

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der TĂŒr.
Und wenn das fĂŒnfte Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt!

RĂŒckblick auf den ersten Advent

PĂŒnktlich zum 1. Advent hat es hier geschneit. Aber lange ist der Schnee nicht liegengeblieben. Bereits am Nachmittag versank der Schweriner Weihnachtsmarkt im Nebel, von der weißen Pracht war nichts mehr zu sehen.

Nach einem gemĂŒtlichen Advents-Spaziergang waren wir zu Kaffee und Kuchen im weihnachtlich dekorierten „MĂŒllers“. Mein Favorit ist der Russische Zupfkuchen, dazu eine schöner, warmer Milchkaffee, was braucht man mehr zum GlĂŒcklichsein. :-)

Auch dieses Jahr haben wir wie in den letzten Jahren (2014, 2015) freundlicherweise einen Adventskranz geschenkt bekommen haben. So sieht er aus:

Unser Adventskranz 2017 mit vier roten Kerzen

Zur Einstimmung auf die Adventszeit gibt es hier noch mein Video mit zwei Kerzen und weihnachtlicher Musik :-)

Ich wĂŒnsche allen Lesern eine frohe Adventszeit und einen schönen, zweiten Advent!

Keine Kommentare »

Programmiersprachen fĂŒr Kinder – 50 Jahre „Kids Coding“

Programmierung und Programmiersprachen

Als Informatiker habe ich natĂŒrlich auch mit Programmierung und Programmiersprachen zu tun, sie sind ein Handwerkszeug in meinem Beruf.

Angefangen mit dem Programmieren hatte ich mit BASIC auf einem Heimcomputer, spĂ€ter kam dann Assembler fĂŒr verschiedene Maschinen (Z80, ESER, x86), C/C++ und Pascal dazu. Im Studium gab es dann noch eine EinfĂŒhrung in Prolog und COBOL. Seit einigen Jahren zĂ€hle ich auch noch JAVA, JavaScript und PHP zu meinen Programmiersprachen.

Seit 50 Jahren gibt es aber auch Programmiersprachen fĂŒr Kinder.

Logo ist eine erziehungsorientierte funktionale Programmiersprache, die 1967 von Daniel G. Bobrow, Wally Feurzeig, Seymour Papert und Cynthia Solomon entworfen wurde. Die leicht zu erlernende Interpretersprache hatte in den 1980er Jahren, zur Zeit der Heimcomputer, ihre grĂ¶ĂŸte Verbreitung.

FĂŒr die damalige Zeit hatte Logo eine sehr hohe LeistungsfĂ€higkeit dank der dynamischen Listen aus Lisp, frei definierbarer und rekursiv aufrufbarer Funktionen und einiger anderer Elemente. Trotzdem konnte die Programmiersprache sich nicht gegenĂŒber anderen „AnfĂ€ngerprogrammiersprachen“ wie z. B. BASIC durchsetzen, was auch daran lag, dass sie kindgerecht entwickelt und daher von vielen unterschĂ€tzt wurde.

Die bekannteste Besonderheit von Logo ist Turtle-Grafik, bei der sich eine oder mehrere virtuelle Schildkröten ĂŒber den Bildschirm bewegen lassen, die bei Bedarf eine farbige Linie hinter sich herziehen. Auf diese Art kann dann eine Zeichnung erstellt werden. (aus Wikipedia)

Programmiersprachen fĂŒr Kinder – 50 Jahre „Kids Coding“

Heute gibt es ein interaktives Google-Doodle, bei dem man selber einen Hasen „programmieren“ muß, damit er die leckeren Möhren einsammelt und auffuttert.

Es stehen die drei einfachen Programm-Befehle Gehen/Schritt (grĂŒn), Drehen – 90° nach rechts oder links (blau) und Schleifen (orange) zur VerfĂŒgung.

Programmiersprachen fĂŒr Kinder (Google-Doodle)

Es gibt sechs Aufgaben zu Lösen. Bei Aufgabe 3 (oben im Screenshot) kommen bereits alle Elemente zum Einsatz. Die Lösungen der ersten drei Aufgaben sind trivial und dienen eher dazu, sich mit der Funktionsweise vertraut zu machen.

Die anderen drei Aufgaben sind schon etwas komplexer. Dazu muß man auch wissen, das Schleifen verschachtelt werden können. Das war mir Anfangs nicht so klar. Aber wenn man weiß, wie es geht, sind die kĂŒrzesten Lösungen gar nicht so schwer. :-)

Und natĂŒrlich habe ich meine Programmierversuche wieder in einem Doodle-Video festgehalten:

Viel Spaß!

6 Kommentare »

1. Advent – eine Kerze 🕯 brennt am ersten Advent 🎄

1. Advent – eine Kerze brennt am ersten Advent

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der TĂŒr.
Und wenn das fĂŒnfte Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt!

Dieses Jahr beginnt die Adventszeit erst recht spĂ€t. Der erste Advent ist am Sonntag, den 3. Dezember 2017. Das liegt daran, daß Heiligabend auf den Sonntag und damit auf den 4. Advent fĂ€llt. So haben wir heuer die kĂŒrzest mögliche Adventszeit.

Doch was ist eigentlich der Advent?

„Advent [lat.], die vorweihnachtliche Zeit; umfasst seit Gregor dem Großen vier Sonntage; gilt in der katholischen Kirche als Fastenzeit (liturgiche Farbe: violett).“ (aus Meyers Lexikon)

„Ad|vent {„Ankunft“ (Christi)} der; -[e]s, -e: a) der die letzten vier Sonntage vor Weihnachten umfassende Zeitraum, der das christliche Kirchenjahr einleitet; b) einer der vier Sonntage der Adventszeit.“ (aus Fremdwörter-Duden)

Mit der Adventszeit und besonders den Adventssonntagen sind allerlei BrÀuche verbunden.

Adventskranz mit roten Kerzen

Einer der BrĂ€uche, der in Europa und vor allem in Deutschland bis heute gepflegt wird, ist das Aufstellen oder AufhĂ€ngen von AdventskrĂ€nzen. Der Kranz wird aus den Zweigen von immergrĂŒnen BĂ€umen oder StrĂ€uchern, z. B. aus Tannenzweigen (in England aus Stechpalmen und Efeu) geflochten. Anschließend werden auf diesem Kranz vier Kerzen befestigt. An jedem Sonntag vor Weihnachten wird eine weitere Kerze angezĂŒndet, so dass zu Weihnachten alle Kerzen brennen.

Mal sehen, wie unser Adventskranz dieses Jahr aussieht. Ich werde auf jeden Fall ein Foto machen.

Zur Einstimmung auf die Adventszeit gibt es hier noch mein Video mit einer Kerze und weihnachtlicher Musik :-)

Ich wĂŒnsche allen Lesern eine frohe Adventszeit und einen schönen, ersten Advent!

Keine Kommentare »

Die Erfindung des Lochers – ein Meilenstein der BĂŒrotechnik

Erfindung des Lochers

Erfindung des Lochers

Heute vor 131 Jahren, am 14. November 1886, erhielt der deutscher Kaufmann, Unternehmer, Erfinder und Grafiker Friedrich Soennecken vom Kaiserlichen Patentamt das Patent DRP 40065 fĂŒr den von ihm erfundenen Papierlocher fĂŒr Sammelmappen, Briefordner u. dergl. Soennecken gilt auch als Erfinder des Aktenordners, den er 1886 als „Briefordner“ auf den Markt brachte. Um Papiere in einem Aktenordner abheften zu können, mĂŒssen sie natĂŒrlich gelocht werden. Was lag also nĂ€her, als ein entsprechendes GerĂ€t zu erfinden und zu vermarkten.

Regal mit Aktenordnern

Heute gehört der Locher zur Grundausstattung eines jeden BĂŒros. Ohne Locher geht gar nichts. Auch wenn seit Jahrzehnten vom „papierlosen BĂŒro“ gefaselt wird, in der RealitĂ€t ist das noch nicht wirklich angekommen. In praktisch jedem BĂŒro findet man lange Regalreihen oder SchrĂ€nke voller Aktenordner.

Bei mir nehmen die Ordner nur ca. 2Âœ Regalbreiten ein, aber auch ich hefte alles Wichtige ordentlich ab. Lochen, abheften, lochen, abfehten, lochen, abheften…

Ohne die Erfindung des Löchers wĂ€re das BĂŒroleben ja richtig langweilig. Das hat sich wohl auch Google gedacht und widmet deshalb der Erfindung des Lochers heute ein Doodle.

Google Doodle

Das Doodle zur „Erfindung des Lochers“ ist in mehreren LĂ€ndern zu sehen, unter anderem auch in Deutschland. Es ist hĂŒbsch animiert und zeigt die Google-Buchstaben als Locher-Konfetti. Nur das kleine „g“ ist ein noch ungelochtes, blaues Blatt Papier. Aber nicht lange, den der Locher kommt angehĂŒpft und locht ein Gesicht in das kleine „g“, worauf es fröhlich zu tanzen anfĂ€ngt.

Ich habe mal wieder, Ihr könnt es Euch sicher schon denken, ein kleines Video aus dem Doodle erstellt:

Und hier habe ich wie immer noch ein paar Links zum Thema „Erfindung des Lochers“:

Keine Kommentare »

500 Jahre Reformation – Reformationstag 2017

500. Jahrestag der Reformation

Wittenberg – Reformation: Martin Luthers 95 Thesen

Heute ist Reformationstag und normalerweise ist dieser Tag nur in den Ost-BundeslĂ€ndern (Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und ThĂŒringen) ein gesetzlicher Feiertag. Aber der 31. Oktober 2017 wird im Gedenken an das 500. JubilĂ€um des Beginns der Reformation einmalig als gesamtdeutscher Feiertag begangen. Er ist dieses Jahr somit ein bundeseinheitlicher Feiertag. Also habe ich heute auch mal frei.

Der Reformationstag wird am 31. Oktober von evangelischen Christen zum Gedenken an den Beginn der Reformation gefeiert. Am 31.10.1517 soll ein gewisser Martin Luther seine 95 Thesen zu kirchlichen MißstĂ€nden (pĂ€pstliches Streben nach politischer Weltherrschaft, Ablasshandel u.a.) und seinen Forderungen nach einer „Reform der Kirche an Haupt und Gliedern“ an das Portal der Schloßkirche zu Wittenberg angeschlagen haben. Ein weiterer Wegbereiter der Reformation lebte, lehrte und starb in Wittenberg, Philipp Melanchthon.

Als wir im Sommer 2008 zu einem Kurzbesuch in der Lutherstadt Wittenberg weilten, wurde dort bereits krĂ€ftig die „Werbetrommel“ fĂŒr das große 500. JubilĂ€um der Reformation gerĂŒhrt. Damals dachte ich so, was soll das denn bitte? Das ist doch erst in 9 Jahren und da machen die jetzt schon so einen Aufstand. Neun Jahre, das ist doch noch eine lange Zeit.

Tja und heute nun sind diese gut 9 Jahre rum und wir feiern 500 Jahre Reformation. :-)

Keine Kommentare »