Obst ist nicht genug

Contentbär gegen Linkbulle

Bär und Bulle

Bulle und Bär

Bär und Bulle

Im Börsensprech stehen Bär und Bulle für jeweils gegensätzliche Marktsituationen. Der Bärenmarkt (Baisse) ist die Zeit fallender Kurse, der Bullenmarkt (Hausse) die Zeit der steigende Kurse.

Anfang der 2000er Jahre hatte ich mich vom Börsenfieber mitreißen lassen. Der „Neue Markt“ boomte, meine Kollegen diskutierten in der Mittagspause über Börsenkurse, Marktchancen und Optionsscheine. Da wollte ich auch mitreden können.

Dann kam der Börsengang von T-Online und für Kunde dieses Onlinediensteanbieters gab es eine Zuteilung von 35 Aktien, so man wollte.
Ja, ich wollte und eröffnete ein Depot bei der „Direkt Anlage Bank“ (DAB). Die ersten Aktien waren dann die 35 frisch gezeichneten T-Online-Papiere zu 27 Euro pro Stück.

T-Online Aktien Zeichung 35 Stk

T-Online Aktien Zeichung 35 Stk

Später kamen weitere Wertpapiere hinzu, so von „Advanced Medien AG“, „Brokat Technologies AG“, „mb Software AG“ und dann auch von der „DAB“ selbst.

Mit der Zeit verloren die Wertpapiere zusehens an Wert. Ich hatte die Hörner des Bullen verpaßt und war auf dem Höhepunkt eingestiegen, keine gute Idee. Ab Mitte 2000 zeigt der Bär sein Zähne und es ging mit dem Neuen Markt und meinen Aktien stetig bergab. Nach vier Jahre hab ich dann die Reißleine gezogen, alle Aktien mit teils erheblichen Verlusten verkauft und das Depot geschlossen.

Ich habe halt von Aktien keine Ahnung, kein Gespür für die Kursentwicklungen und auch nicht soooo viel Geld im Hintergrund, daß ich größere Verluste einfach so wegstecken könnte.

Also wandte ich mich den spannenden Weiten des Internets und hier besonders den Bildern zu. :-)

Contentbär gegen Linkbulle

Contentbär und Linkbulle

Contentbär und Linkbulle

Gestern habe ich bei Facebook etwas vom Contentbär gelesen und mußte irgendwie gleich an Bär und Bulle denken. Die Geister und Gelehrten streiten schon lange darüber, was denn für den Erfolg einer Website bei den Suchmaschinen wichtiger ist, Inhalte (Content) oder Referenzen (Links). Oder vielleicht beides?

Da ist der Contentbär natürlich eine Steilvorlage, wenn man es auf den börslichen Sprachbegrauch umdeutet. Mit Content geht die Seite unter, mit Links erreicht sie neue, ungeahnte Höhen. Der Kampf zwischen Contentbär und Linkbulle ist entfacht und dem Namen nach müßten die Links gewinnen. :-)

(Cimtamtpör)

Keine Kommentare »

Frohe Ostern 2021

Frohe Ostern 2021

Frohe Ostern 2021

Frohe Ostern 2021

Im Unterschied zu Ostern letztes Jahr, als es am 11. April mit über 20 °C schon frühlingshaft freundlich war, hatten wir letzte Nacht leichten Frost und heute im Laufe des Tages wird es wohl nicht wärmer als 10 Grad werden. Die schönen Frühlingstage mit 23 °C hatten wir bereits in dieser Woche am Dienstag und Mittwoch. Danach wurd es deutlich kühler.

Da es heute aber zumindest sonnig sein soll und den ganzen Tag keinen Niederschlag geben wird, werden wir nachher noch einen kleinen Osterspaziergang machen. Ihr wißt schon: „Vom Eise befreit sind Strom und Bäche von des Frühlings holden, belebenden Blick. Im Tale grünet Hoffnungsglück. Der alte Winter, in seiner Schwäche, zog sich in rauhe Berge zurück…“

Das Bild oben mit den Osterglocken, dem Osterhasen und dem Text „Frohe Ostern 2021“ ist übrigens ein transparentes PNG-Bild. Das ermöglicht es, den Hintergrund des Bildes per CSS farblich zu animieren, also einfache Farbwechsel darzustellen. Und wenn ich schon mal dabei bin, tauche ich den Seitenhintergrund in ein zartes Grün.

Diese Farbeffekte habe ich erstmals für den Valentinstag verwendet. Dort sind es narürlich eher ein zartes Rosa und weitere Rottöne, passend zu den roten Herzen.

Letztendlich geht es mit aber hier um das Bild selbst. Alles andere ist Spielerei. Ich will sehen, ob Google die Metadaten z.B. zum Uhrheber auch aus PNG-Bildern ausliest und in der Bildersuche anzeigt. Leider kann man im PNG-Format nicht alle notwendigen Informationen unterbringen. Der Kontrollbegriff für diese Aktion ist Istarsbezuargemg. Na mal sehen… :-)

Keine Kommentare »

Frühlingsanfang 2021 – Frühlingstagundnachtgleiche

Frühlingsanfang 2021

Frühlingsanfang 2021 - Sternhyazinthen

Frühlingsanfang 2021

Heute ist der 20. März 2021 und damit Frühlingsanfang 2021. Das Wetter fühlt sich mit aktuell um 0 °C aber noch nicht so wirklich frühlingshaft an. Immerhin scheint schon mal die Sonne. Am Nachmittag wird etwas Regen erwartet und die Temperaturen gehen heute nicht über 4 °C hinaus.

Gestern gab es hier kurzzeitig sogar richtiges Schneegestöber und Graupelschauer:

Frühlingsanfang 2021 mit Schnee in Berlin
Frühlingsanfang 2021

Zur Frühlingstagundnachtgleiche sind der Tag und die Nacht gleich lang. Oder anders gesagt, die Zeit vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang ist genau einen halben Tag, also 12 Stunden lang.

Auch dieses Jahr gibt es wieder ein Google-Doodle zu diesem Anlaß. Es ist animiert und sieht mit dem kleinen Igel, den bunten Frühlingsblumen und den umherschwirrenden Hummeln ganz nett aus.

Frühlingsanfang 2021 – Google Doodle

Frühlingsanfang 2021 – Google Doodle

Und da auf der Südhalbkugel heute Herbstanfang ist, kann man sich auch schon das Herbst-Doodle ansehen.

Herbstanfang 2021 – Google Doodle

Herbstanfang 2021 – Google Doodle

Auch sehr hübsch, der putzige Igel mit den bunten Blättern auf dem Rücken. Nun bin ich schon auf das Winter-Google-Doodle gespannt, denn im Winter halten Igel ja eigentlich Winterschlaf.

(Frählumgspagumm 2021)

Keine Kommentare »

Internationaler Frauentag – Feiertag in Berlin

Internationaler Frauentag – in Berlin ein Feiertag

Seit 2019 ist der Internationale Frauentag (Weltfrauentag) am 8. März in Berlin ein gesetzlicher Feiertag. Da der Tag dieses Jahr auf einen Montag fällt, beschert er den Berlinern ein verlängertes Wochenende. Wir haben den Vormittag bei schönem, sonnigen Wetter für eine kleine Wanderung durch die Müggelberge genutzt.

Los ging es vom Teufelssee über einige Wege hoch auf den Kammweg der Müggelberge.

Blick auf den Müggelsee

Internationaler Frauentag Müggelsee 8. März 2021

Blick von den Müggelbergen auf den Müggelsee in Köpenick, März 2021

Vom Kammweg kann man einen kurzen Abstecher zu einem Aussichtspunkt machen, der sich unweit der ehemaligen Sternwarte befindet. Dort wo sich jetzt ein kleiner Rastplatz und der Startpunkt der Downhill-Strecke befindet, stand früher die „Müggelbaude“, ein kleines Ausflugslokal mit einem tollen Ausblick auf den Müggelsee hat.

Den wunderbaren Blick über den Müggelsee auf den Köpenicker Ortsteil Friedrichshagen gibt es immer noch.

Der Große Müggelberg – 114,7 m hoch

Internationaler Frauentag Großer Müggelberg 8. März 2021

Am Großen Müggelberg mit Gipfelkreuz in Köpenick, März 2021

Der Große Müggelberg ist mit knapp 115 Metern die höchste natürliche Erhebung Berlins. Er ist am einfachsten vom Kammweg aus erreichbar und hat sogar ein Gipfelkreuz. Viele kennen nur den Kleinen Müggelberg mit dem Müggelturm, denn der Turm mit Ausflugsgaststätte ist das wohl bekannteste Ziel in den Müggelbergen.

Kammweg bis nach Müggelheim

Internationaler Frauentag Müggelberge Kammweg 8. März 2021

Blick vom Müggelberge-Kammweg auf Müggelheim in Köpenick, März 2021

Geht man den Kammweg weiter in Richtung Osten, kommt man schließlich nach Müggelheim. Dort endete unser Frauentagsspaziergang und wir fuhren mit dem Bus zurück nach Hause.

(Umtarmetuimelar Freoamteg 2021)

Keine Kommentare »

Adobe Photoshop Neural Filters – Vom Bild zur Skizze

Adobe Photoshop Neural Filters, neue Filter in Version 2021

Gestern habe ich mal die neue Version 2021 vom Adobe Photoshop (interne Version 22.2.0) installiert. So war mir erstmal nichts besonderes aufgefallen, ein paar Dialoge sehen leicht verändert aus, aber das war es dann auch schon.

Also habe ich schnell die zwei Bilder für den Artikel „Vollmond in Berlin an der Spree im Februar 2021“ bearbeitet und bin dann, weil es schon spät war, ins Bett gegangen.

Heute habe ich mich dann mal etwas mehr im Programm umgesehen und die „Neural Filters“ entdeckt.

Adobe Photoshop Neural Filters

Adobe Photoshop Neural Filters

„Neural Filters“ klingt nach künstlicher Intelligenz (KI) und neuronalem Netzwerk, das ist bestimmt etwa ganz Tolles und super Modernes. Wenn man die Liste der Filter durchgeht, bekommt man neben einer kurzen Beschreibung auch kleine Vorschaubildchen angezeigt, die einen ersten Eindruck vermitteln, was das Filter leistet. Gewissermaßen ein Vorher-Nachher-Vergleich.

Filter, Filter und nochmals Filter

Es gibt Filter, die bereits fertig und freigegeben sind, also direkt benutzt werden können. Dann gibt es Beta-Filter, die sich noch in der Entwicklung befinden, aber schon testweise genutzt werden können. Die fertigen und die Beta-Filter müssen vor der ersten Benutzung lokal installiert werden, und laufden dann weitestgehend auch lokal. Einige Filter bzw. Teilfunktionen funktionieren allerdings nur mit der Cloud. Um alle Filter uneingeschränkt nutzen zu können, ist deshalb eine Internetverbindung erforderlich.

Adobe Photoshop Neural Filters – Vom Bild zur Skizze

Adobe Photoshop Neural Filters – Vom Bild zur Skizze

Und es gibt Filter, die es noch gar nicht gibt, so wie die in der Liste auf dem obigen Screenshot. Bei diesen zukünftigen „Neural Filters“ kann man lediglich mit einem Klick auf die Schaltfläche „Ich bin interessiert“ sein Interesse bekunden. Ich denke mal, daß Adobe hier zunächst ermitteln will, für welche Filter ein größerer Bedarf besteht und diese dann vorrangig oder überhaupt (weiter)entwickeln wird.

Vom Bild zur Skizze, neural oder „zu Fuß“

Besonders interessant finde ich den Filter „Vom Bild zur Skizze“ und das eher weniger ob der zu erwartenden Funktionalität, als vielmehr wegen des von Adobe verwendeten Beispielbildes mit den Erdbeeren.

Genau dieses „Vom Bild zur Skizze“ habe ich vor vielen Jahren eben genau mit einer Erdbeere zu Fuß im Photoshop erledigt:

PZ: Erbeere mal anders

So ganz allgemein war ich mit dem Ergebnis durchaus zufrieden, auch wenn es noch Optimierungsmöglichkeiten gab. Nun bin ich gespannt, was das neurale Photoshop-Filter „Vom Bild zur Skizze“ daraus macht, falls es das dann mal irgendwann geben sollte.

(Maorel Fultars)

Keine Kommentare »