Schwerin-Schwerin, das Ende

Das Ende von Schwerin-Schwerin
Nun ist es also soweit, Schwerin-Schwerin schließt seine Pforten. Schade, denn über die Jahre habe ich dort viel interessantes, spannendes, lustiges, kurzweiliges, unterhaltsames, überraschendes, neues, manchmal unverständliches, doch immer ehrliches gelesen. Das wird mir fehlen, besonders auch Martins Zeichnungen (ich bin immer noch der festen Meinung, daß die vom Betrachter aus rechts sitzende Basis-Person eine Frau ist :-), die Podcasts aus dem Kuchenstudio und natürlich die Kommentare der Leser.

Derzeit wird von Schwerin-Schwerin auf das Schweriner Metablog BlogBlock blogblock.de (ohne www.!) als Anlaufstelle für Informationen aus Schwerin verwiesen, was natürlich bei weitem kein Ersatz für das Schwerin-Schwerin-Blog sein kann. Es hängt natürlich auch davon ab, wie aktiv die teilnehmenden Blogs sind. Und vielleicht kommen ja auch noch ein paar weitere Schweriner Blogs dazu.

Als kleine Aufmunterung gibt es jetzt bei BlogBlock endlich einen RSS-Feed blogblock.de/feed/ für die Artikel, gewissermaßen ein MetaFeed, wie er ja hier schon gewünscht wurde. Allerdings findet man dort nur die Anrißtexte, genau wie auf der Seite selbst. Aber um zu wissen, was los ist, reicht das ja.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Tags:

Eine Reaktion zu “Schwerin-Schwerin, das Ende”

  1. pediko sagt:

    Ich kann sie verstehen, mir kommen auch ein paar schmalzige letzte Gedanken, aber wir schauen einfach nach vorne und beobachten sandmann, aba, martin, michi … die schreiben ja noch. nur halt woanders. und herr molter hat ja schon seine comic block am start. :) wenn das mal kein lichtblick ist!
    danke für den feedfeed.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.