Machen oder machen lassen

Ich bin kein Schlosser und kein Maurer, kein Tischler oder Maler, ich bin auch kein Koch, Bäcker oder Friseur.

Ich bin BMSR-Techniker und Nachrichtentechniker mit der Lizenz zum Löten und ich bin Informatiker. Ich habe schon mal den Kassettenrekorder (Stern-Recorder R 160) von einem Freund repariert und den Fernseher von Bekannten.

Als Jugendlicher habe ich mir einmal selbst die Haare geschnitten, was aber gründlich daneben ging. Der Friseur hat anschließend dann noch gerettet, was zu retten war. Seitdem habe ich das nicht wieder versucht.

Ich habe ganz brauchbare WordPress-Plugins geschrieben, so manchem Strato-Webhosting-Nutzer aus seiner Verzweifelung geholfen und einen neuen Google-Bildersuche-Parameter entdeckt. Ich kann Äpfel, Bananen und anderes Obst und Gemüse so fotografieren, das es zumindest dem durchschnittlichen Bildersucher gefällt und ab und zu sogar gedruckt wird.

Ich habe versucht, mit Aktien zu handeln, was aber noch mehr daneben ging, als das Haare schneiden. Ich habe dafür richtig Lehrgeld bezahlt. Ich wollte auch mal Fußball in einem Verein spielen, bin aber über ein Probetraining nicht hinaus gekommen. Ich bin halt kein Sportler.

Als Kind wollte ich im Ferienlager bei der Arbeitsgemeinschaft „Fotographie“ mitmachen, das durfte ich aber nicht, weil ich keinen Fotoapparat hatte. So wurde ich zu den „Jungen Sanitätern“ gesteckt.

Bei der Armee wollte ich eine Ersatzteilkiste gewaltsam mit einer Rohrzange Wasserpumpenzange öffnen, habe die Zange dabei abgebrochen und mir die Hand verletzt.

Man muß nicht immer alles selber machen, besonders dann, wenn man es nicht kann oder einem die geeigneten Werkzeuge und Arbeitsmittel fehlen. Andere wollen auch etwas tun und können es vielleicht besser und sind zudem schneller fertig.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

7 Reaktionen zu “Machen oder machen lassen”

  1. Mißfeldt sagt:

    Klasse geschrieben. So erfährt man mal ein wenig über Dich. Schön.

  2. webSimon sagt:

    Das war bis jetzt der beste Artikel dieses Webmasterfridays. Hat deutlich mehr Spaß gemacht zu lesen und war nicht der 20.000 Blogpost mit der Erkenntnis, dass es ja Textbroker gibt!

  3. Putzlowitsch sagt:

    Naja, von Textbrokern und Outsourcing habe ich halt keine Ahnung, da konnte ich gar nichts drüber schreiben. :-)

  4. retlaw sagt:

    ….“ich bin auch kein Koch“…..so ganz stimmt das nicht, denn in der Familie gehört Putzlowitsch zu denen, die böhmische Semmelknödel in bester Qualität herstellen. Irgendwann ist das Rezept dafür hier bereits veröffentlicht worden.

  5. Putzlowitsch sagt:

    Die Frage ist ja, wie das mit den Berufsbezeichnungen ist. Nur weil ich drei Gerichte kochen kann, bin ich noch kein Koch, oder?

  6. rosa&gelba sagt:

    Nicht mal Friseure schneiden sich selbst die Haare und Ärzte operieren sich nicht selbst, auch wenn Sie fachlich und handwerklich dazu in der Lage wären ;o)

  7. Martin sagt:

    Machen oder machen lassen? Ich denke, es ist ganz hilfreich, wenn man bei manchen Sachen lieber wirkliche Profis ans Werk lässt, denn gerade bei teuren Fließen oder Parkett ist es ärgerlich, wenn man sich verschneidet und am Ende alles quietscht oder sich verschiebt. Ich würde einen Schrank selber aufbauen oder meinen neuen Fernseher :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.