Obst ist nicht genug

MÜLLERS Café-Bistro-Kneipe in Schwerin neu eröffnet

MÜLLERS Cafe-Bistro-Kneipe in Schwerin

MÜLLERS Cafe-Bistro-Kneipe in Schwerin

Es passiert ja nicht so oft, daß ich auswärts esse. Heute konnte ich aber nicht widerstehen, denn in Schwerin eröffnet MÜLLERS Café – Bistro – Kneipe.

Das ist nicht irgendeins, sondern ein vegetarisches Lokal und wird von der Mühlenbäckerei betrieben. Da dräng sich natürlich sofort der Vergleich zum Affenbrot in Lübeck auf, das praktisch auch dazu gehört.

Das Café Mojo hatte ja leider nur ca. 15 Monate überlebt und entsprechend gespannt war ich auf das neue, vegetarische Café/Bistro in Schwerin.

Man findet das „Müllers“ in der Puschkinstraße 55, da wo früher die „Suppenstube“ war. Die ist inzwischen in die Schloßstraße 29 umgezogen. Zu Suppenstubenzeiten war ich dort nie drin gewesen und um so überraschter war ich, wie groß das Lokal dann doch ist. Von außen wirkte es auf mich bisher immer eher klein, eng und dunkel.

Beim Personal habe ich einige bekannte Gesichter entdeckt, was nicht verwundert, ist doch Schwerin immer noch nur ein Kleinstadt. :-)

MÜLLERS Cafe-Bistro-Kneipe in Schwerin - Tresen

Freundliche Bedienung am Tresen

Die Karte ist übersichtlich und vom Umfang her natürlich nicht mit der vom „Affenbrot“ vergleichbar. Neben einem guten Frühstücksangebot (bis 11.30 Uhr) gibt es drei feste, warme Gerichte, die vom aktuellen Tagesangebot ergänzt werden. Heute sah das Speiseangebot (bis 21 Uhr) so aus:

  • Falafel-Halloumi-Teller mit Tabouleh, Auberginendip, Hummus und frischem Fladenbrot
  • Kartoffelecken mit Joghurtdip und frischem Blattsalat/li>
  • Gefülltes Focaccio mit gegrilltem Gemüse und Hummus
  • Blumenkohl-Dal mit Aprikosen, Spinat und Reis
  • Kohlrabicremesuppe mit gerösteten Haselnüssen
  • Süßkartoffel-Quinoa-Topf mit Kichererbsen

Nach 21 Uhr gibt es dann kleine Snacks aus der Mühlenbäckerei wie z.B. Gemüse-Quiche, Pizza Italiana und Spinat-Feta-Tasche. Der Rest der Karte ist den Getränken gewidmet.

Nicht zu vergessen ist auch das Kuchenangebot am Tresen.

Ich hatte das „Blumenkohl-Dal mit Aprikosen, Spinat und Reis“ von der Tageskarte.

Blumenkohl-Dal mit Aprikosen, Spinat und Reis

Blumenkohl-Dal mit Aprikosen, Spinat und Reis

Das Essen war sehr lecker, selbst die Kichererbsen, von denen ich sonst eigentlich kein großer Fan bin, paßten sehr gut dazu. Das Glas Orangensaft (oder ein Glas Sekt) gab es heute zur Neueröffnung gratis dazu. Anschließend hatte ich mir noch einen Latte Macchiato bestellt. Insgesamt bin ich mit meiner heutigen Mittagspause sehr zufrieden. :-)

muellers-cafe-bistro-kneipe-schwerin

Ein kleines Lokal mit nettem Ambiente, freundlicher Bedienung und leckeren Speisen und Getränken, ich kann nur hoffen, daß das MÜLLERS in Schwerin lange geöffnet bleibt.

MÜLLERS Café – Bistro – Kneipe
Puschkinstraße 55
19055 Schwerin
täglich ab 9:00 Uhr geöffnet

Kartoffelpuffer mit Grünkohl und Kräuterquark

Tagesgericht vom 6. November 2016:

Kartoffelpuffer mit Grünkohl und Kräuterquark

Kartoffelpuffer mit Grünkohl und Kräuterquark

Penne mit Mangold, Rosinen und Walnüssen in brauner Butter

Tagesgericht vom 20. November 2016:

Penne mit Rosinen und Walnüssen in braune Butter

Penne mit Rosinen und Walnüssen in braune Butter

Tagliatelle in Ofengemüse mit Feta und Oliven

Tagesgericht vom 20. Januar 2017:

Tagliatelle in Ofengemüse mit Feta und Oliven

Tagliatelle in Ofengemüse mit Feta und Oliven

Curry mit Kürbis, Möhren & Süßkartoffeln und Reis

Tagesgericht vom 05. Februar 2017:

Curry mit Kürbis, Möhren & Süßkartoffeln und Reis

Curry mit Kürbis, Möhren & Süßkartoffeln und Reis

Und nein, das Helle oben ist kein Mozzarella, sondern Bananen-Scheiben. :-)

Penne mit Broccoli & gebratener Paprika

Tagesgericht vom 16. Februar 2017:

Penne mit Broccoli & gebratener Paprika

Penne mit Broccoli & gebratener Paprika

Gefüllte Tortilla mit Bohnen, Avocado & Tomatensalsa

Tagesgericht vom 31. März 2017:

Gefüllte Tortilla mit Bohnen, Avocado & Tomatensalsa

Gefüllte Tortilla mit Bohnen, Avocado & Tomatensalsa

Falafel-Burger

Tagesgericht vom 27. März 2017:

Falafel-Burger

Falafel-Burger

Habe ich am 31. März gegessen, sehr lecker. Wird hoffentlich vom Tagesgericht zum festen Standardgericht auf der Karte!

Falafel-Halloumi-Teller

Mein „Tagesgericht“ vom 21. April 2017:

Falafel-Halloumi-Teller

Falafel-Halloumi-Teller

Falafel-Halloumi-Teller mit Tabouleh, Auberginendip, Hummus und frischem Fladenbrot gibt es auf der festen Karte.

Keine Kommentare »

KostBar – Feinkost, Café und Kleinkunst in Schwerin

Seit Mitte November gibt es ein neues Café in Schwerin, das oder die „KostBar“ (Feinkost, Café und Kleinkunst in Schwerin) in der Schloßstraße. Das eine oder andere Mal bin ich da schon vorbeigegangen und habe gedacht: Da muß ich auch mal rein.

Vorgestern war es dann so weit, zur Mittagszeit waren wir im KostBar.
Die Tageskarte sieht gut aus:

  • Linsen-Möhrensalat 4,90
  • Schwarzwurzel-Cremesuppe 5,20
  • Galloway-Ravioli 8,40
  • Tagliatelle +Wintergemüse +Sesam-Souce 6,90
  • Kürbis-Paprika Curry 7,10

Bis auf die Galloway-Ravioli ist das alles vegetarisch, sehr gut.

Kostbar in Schwerin - Schwarzwurzel-Cremesuppe

Kostbar in Schwerin – Schwarzwurzel-Cremesuppe

Meine Frau entschied sich für die Schwarzwurzel-Cremesuppe, ich nahm die Tagliatelle mit Wintergemüse und Sesam-Souce.

Dazu bestellten wird eine Flasche „Viva con Agua“ (leise), die in der Karte als 0,5 L gelistet ist. Letztendlich war es aber ein 0,75 L Flasche.

Nach etwa einer halben Stunde hatten wir dann unser Essen.

Die Tagliatelle waren gut, obwohl es etwas mehr Gemüse und auch etwas mehr von der leckeren Sesam-Souce hätte sein dürfen. Geschmacklich gibt es nichts zu meckern.

Die Schwarzwurzel-Cremesuppe war für unseren Geschmack etwas zu säuerlich abgeschmeckt, aber das ist halt Geschmackssache. :-)

Die Bedienung war freundlich und die Atmosphäre im Lokal ist durchaus gemütlich.

Insgesamt habe wir einen positiven Eindruck gewonnen. Nun wird das KostBar zwar nicht unser Stammlokal werden, aber irgendwann werden wir sicher wieder reinschauen.

Keine Kommentare »

Wilbur Scoville – wie scharf ist scharf

Peperoni Scoville 100-500

Peperoni Scoville 100-500

Ich bin kein scharfer Typ.

So richtig aufgefallen war mir das kurz nach der Wende, als ich zum ersten Mal chinesisch essen war. Auf dem Tisch stand ein kleines Fläschchen mit einer roten Flüssigkeit, vermutlich ein Gewürz. Also dachte ich damals, warum nicht mal etwas davon probieren. Gesagt, getan, ich tat mir ordentlich davon auf meine Essen.

Nach dem ersten Bissen passierte zunächst nichts, aber wenig später spürte ich nur noch ein Brennen im Mund. Ich konnte nicht mehr weiteressen. Glücklicherweise kam mir die Idee, die roten Flüssigkeit zu probieren, erst nachdem ich schon etwa die Hälft meines Gerichts verspeist hatte. Puhhh, ich war zumindest um eine Erfahrung reicher und lasse seitdem irgendwelche kleinen Fläschchen auf Tischen in Restaurants einfach links liegen.

Aber wie scharf ist nun eigentlich scharf?

Oder was ist zu scharf und was nicht?

Paprika (rot, gelb, orange) - Scoville 0

Paprika (rot, gelb, orange) – Scoville 0

Der amerikanische Pharmakologe Wilbur Scoville hat sich vor gut 100 Jahren dazu Gedanken gemacht und einen Test zur Messung der Schärfe von Chilischoten entwickelt.

Dabei wird der Gehalt von Capsaicin, dem für die Schärfe verantwortlichen Stoff, durch Verdünnung bis zur Wahrnehmungsschwelle indirekt gemessen. Das Verdünnungvolumen stellt die Schärfe in Scoville dar.

Normale Gemüsepaprika hat einen Scoville von 0, ist also überhaupt nicht scharf. Eine handelsübliche Peperoni kommt auf einen Scoville von 100 bis 500. Die obere Grenze ist bei etwa 16 Millionen Scoville erreicht, das ist dann reines Capsaicin.

Das individuelle Schärfeempfinden fällt natürlich unterschiedlich aus. Meine Grenze ist so ungefähr bei einer Peperoni erreicht. Mehr an Schärfe brauche ich nicht.

Google Doodle für Wilbur Scoville

Für den Entwickler des Schärfetests Wilbur Scoville gibt es heuten in vielen Ländern ein Google-Doodle zu dessen 151. Geburtstag.

Wilbur Scoville Google-Doodle

Wilbur Scoville Google-Doodle

Das Doodle ist endlich mal wieder animiert und sogar ein kleines, interaktives Spiel. Man muß durch gezielte Würfe mit Speiseeiskugeln due scharfen Schoten, nun ja, entschärfen. Pro Schote hat man drei Kugeln Eis zur Verfügung. Der Schärfegrad der Gegner steigt mit jedem Level an.

Wilbur Scoville - Doodle-Schoten

Wilbur Scoville – Doodle-Schoten

Gewissermaßen zum Kennenlernen gibt es die normale Paprika, also ganz ohne Schärfe. Weiter geht es mit der Jalapeño und einem Scoville von 10000, gefolgt von der Cayenne-Chilischote mit 40000 Schärfepunkten. Zum Schluß warten zwei richtig scharfe Teile, Bhut-Jolokia-Chili mit einer Scovilleschärfe von über 1 Millionen und schließlich Trinidad-Moruga-Scorpion-Chili mit satten 2 Millionen Scoville.

Ich habe meinen verzweifelten Kampf gegen die Schärfe wie immer in einem kleinen Video festgehalten:

Weitere Infos zum scharfen Wilbur Scoville Doodle:

2 Kommentare »

Vor zwei Jahren – EHEC in aller Munde

Erinnert Ihr Euch noch an EHEC? Vor fast genau zwei Jahren, also im Mai 2011, waren die Medien plötzlich mit Schreckensmeldungen über den EHEC-Erreger voll.

Zunächst standen Gurken und später Tomaten aus Spanien im Verdacht, für die Verbreitung von EHEC verantwortlich zu sein. Letztendlich waren es dann wohl doch Bockshornklee-Samen aus Ägypten.

Interessant fand ich damals auch einige Google-Suchanfragen, die bei mir hier aufschlugen:

  • ehec blaubeeren aus spanien
  • himbeeren aus spanien auch mit ehec
  • ehec spanische pflaumen
  • himbeeren und heidelbeeren aus spanien ehec
  • ehec auch auf kiwi bananen und ananas verzichten?
  • Der EHEC Erreger was für Obst kann man Bananen Kivi essen
  • darf man kartoffeln aus spanien essen wegen ehec
  • Kann man noch Bananen essen in Zeiten von Ehec?
  • ehec bei pampelmusen
  • ehec frische Spinatpizza
  • ehec schokolade

Es wurde praktisch erstmal alles an Obst und Gemüse in Frage gestellt, besonders wenn es aus Spanien stammte. Später kamen dann auch noch recht abwegige Fragen nach Pizza und Schokolade hinzu. Das zeigt aber, wie groß die Verunsicherung bei den Menschen war.

Heute denkt praktisch niemand mehr an EHEC, aber in der aktuellen Ausgabe meiner Tageszeitung SVZ wird mit einem Artikel daran erinnert. Ich hätte sonst auch nicht mehr dran gedacht, was da vor zwei Jahren los war.

Keine Kommentare »

Essen 2.0

„…daß die Menschen vor allen Dingen zuerst essen, trinken, wohnen und sich kleiden müssen, ehe sie Politik, Wissenschaft, Kunst, Religion usw. treiben können…“

Das sagte Friedrich Engels in seiner Rede am Grab von Karl Marx. Recht hat er und deshalb zeige ich Euch heute mal wieder, was ich so esse. Es ist nicht nur Obst vom Obstteller. :-)

Ganz links seht Ihr einen Klassiker aus Kindertagen, zumindest aus meinen. Einfach gekochte Kartoffeln, Möhrengemüse und dazu Rührei. Damit wurde ich als Kind gefüttert, später habe ich es dann auch selbst gegessen.

Die Spätzle in der Mitte kommen bei uns eher selten auf den Tisch. Hier habe ich sie mit Käse beraspelt. Dazu gab es Champignons mit Sahnesoße.

Auf dem rechten Bild seht Ihr einen vegetarischen Grillteller. Alles was da so nach Wurst und Fleisch aussieht (Pfeffersteak, Grillwürstchen, Bratwurst), besteht vorwiegend aus Wasser, Weizeneiweiß und Kokosfett. Dazu kommen noch weitere Zutaten und Gewürze.

Und das Zeug wurde noch nicht mal gegrillt, sondern nur in der Pfanne gebraten. Alles nur Lug und Trug bei der Food-Fotografie. Aber ich habe alles tatsächlich brav aufgegessen. Als „Sättigungsbeilage“ gab es übrigens Reis und Gemüse.

Na dann, Guten Appetit!

Keine Kommentare »

Vor dem Schreiben kommt das Essen

„…daß die Menschen vor allen Dingen zuerst essen, trinken, wohnen und sich kleiden müssen, ehe sie Politik, Wissenschaft, Kunst, Religion usw. treiben können…“

Das sagte Friedrich Engels in seiner Rede am Grab von Karl Marx. Recht hat er und deshalb fragt der Webmaster-Friday in dieser Woche nach des Bloggers Speisezettel.

Da es hier bei Putzlowitsch ab und zu sowieso um das Thema Essen geht, ist die Teilnahme am aktuellen Webmasterfriday für mich gewissermaßen Pflicht. Los gehts.

Frühstück

Obst - Ananas, Banane, Kiwi und Weintrauben Schon seit einiger Zeit mache ich mir zum Frühstück einen Obsttteller. Nicht immer, aber doch sehr häufig. Mein erster Blogartikel zum Obstteller ist von Anfang März 2009, mithin also schon gut vier Jahre alt.

Auf den Obstteller kommt fast alles an Obst, was es gerade im Bio-Laden gibt. Gesetzt ist die Banane, Bananen sind als Ganzjahresobst auch praktisch immer verfügbar.

Dazu kam früher oft eine Kiwi, in den Wintermonaten meist eine Sweetie und sonst je nach Verfügbarkeit auch Weintrauben, Ananas, Erdbeeren, Pfirsiche, Nektarinen, Plattpfirsiche, Aprikosen, Birnen, Pflaumen, Kirschen, rote Johannisbeeren, Heidelbeeren (Blaubeeren), Himbeeren, Physalis (Blasenkirschen), Clementine, Mandarinen, Orangen und Grapefruit.

Mit Obst in den Tag zu starten ist für mich erfrischend, gibt mir Energie und belastet nicht mit schweren Zutaten die Verdauung. Für mich ist Obst ideal, obwohl ich auch nichts gegen ein paar frische Brötchen oder frisches Roggenschrotbrot einzuwenden habe.

Wie auch immer, der Tag beginnt mit dem Früstück, für mich ist es die wichtigste Mahlzeit am Tag.

Mittagessen

Mittagessen - Nudeln, Käse, Gemüse und Tomatensoߟe Mahlzeit!

Mittags gibt es oft etwas Warmes, nicht selten sind das Nudeln. Nudeln sind einfach und schnell zubereitet, lassen sich mit vielen Sachen kombinieren, sind reich an Kohlenhydraten und damit gut Energielieferanten.

Naja, und schmecken tun sie je nach Soße und sonstigen Beilagen auch. Das Bild zeigt Nudeln in Form von Spirelli, die mit etwa angeschmolzenem Käse zugedeckt sind. Dazu gab es eine FROSTA-Gemüsepfanne aus Blumenkohl, Karotten, gelbe Karotten, Mungobohnenkeime, Erbsen, rote Paprika, Zuckererbsenschoten. Obendrauf gab es noch Tomatensoße. Fertig ist das Mittagessen.

Die Nudeln kann man auch durch Reis oder Hirse ersetzen, das schmeckt praktisch genau so gut. Manchmal gibt es auch Pizza, Böhmische Knödel, indisches Essen, einfach Bratkartoffeln mit Spiegelei, Karottensuppe, Champignonsuppe, Kürbissuppe, Semmelknödel mit Pilzsauce gefüllt und Lauchcreme, einfach Nudeln mit Champignons, vegetarisches Schnitzel mit Pommes, Falafel, lila Reis, Bratkartoffeln mit vegetarischer Bratwurst, Dinkel-Penne mit Spinat und Pilzen und Käse, indisches Gemüse mit Reis, selbstgemachter Burger usw. Eingentlich müßte ich das jetzt alles noch intern verlinken, habe ich aber keine Lust zu. :-)

Abendbrot

Abendbrot - Brot, Käse, Eiersalat und Butter Zum Abendbrot gibt es tatsächlich oft Brot. Dazu dann z.B. Butter und Käse, Eiersalat auf einem Salatblatt und etwas frisches wie Radieschen, Tomaten oder grüne Gurke. Machmal gibt es auch Kartoffelsalat mit einem vegetarischen Würstchen oder Bratkartoffeln oder einfach Kartoffeln mit Gemüse.

Prinzipiell kann es alles, was es zum Mittagessen gibt, auch zum Abendessen geben und umgekehrt. Das hängt immer etwas davon ab, wer von der Familie wann da oder nicht da ist. Bei mir darf das Abendessen auch mal ausfallen, das ist kein Problem.

Trinken

WeinEssen und Trinken gehören ja zusammen und wie Engels sagte, muß der Mensch auch trinken, ehe er sich dem Bloggen widmet.

Die abgebildeten Getränke gehören allerdings nicht auf meine tägliche Getränkekarte und kommen eher selten auf den Tisch.

Hauptgetränk ist für mich Wasser, einfaches, klares, kühles Leitungswasser. Gleich danach kommt Kaffee, wobei ich für weitergehende Informationen auf diesen Blogartikel verweise. :-)

Es darf aber auch mal Tee oder Saft sein, ganz selten ein Halbbier in Form eines Radlers.

So, ich hoffe, ich habe alles zum Thema Essen und Trinken ausreichend umfangreich abgehandelt und nichts wichtiges vergessen. Falls doch, trage ich es noch nach.

Na dann, Mahlzeit und frohes Bloggen!

2 Kommentare »