Obst ist nicht genug

Geschichte der Gartenzwerge geht in die zweite Runde

Geschichte der Gartenzwerge Google-Doodle

Geschichte der Gartenzwerge (Google Doodle)

Geschichte der Gartenzwerge (Google Doodle)

Gestern, am 10. Juni 2018, gab es in vielen Ländern ein Google-Doodle für die Geschichte der Gartenzwerge. Es ist schon erschreckend, wie tief das Niveau bei Google gesunken ist, daß man ein Doodle für den Kitsch in Reinkultur, die Gartenzwerge praktisch weltweit zeigt. Was kommt als nächstes, ein Doodle für Lackbilder oder den röhrenden Hirsch?

Das Doodle hat den Machern bei Google zumindest soooo gut gefallen, daß es auch heute noch auf den Startseiten zu sehen ist. Es gab bisher nicht viele Doodle, die länger als einen Tag gezeigt wurden.

Wie auch immer, das Doodle selbst ist ja auch nicht so schlecht, denn es ist ein ganz witziges, interaktives Spiel. Die Aufgabe besteht darin, einen der sechs zur Auswahl stehenden Gartenzwerge möglichst weit vom Start wegzubefördern.

Die Google-Gartenzwerge

Die Google-Gartenzwerge

Und falls jeman das Google-Logo im Doodle nicht entdeckt hat, es sind die sechs Gartenzwerke in den Farben der Google-Buchstaben. :-)

Irgendwie habe ich das Spielprinzip nicht so richtig begriffen, denn wirklich weit konnte ich die Gartenzwerge nicht befördern, aber seht selbst. Ich habe meine kläglichen Versuche in einem kleinen Video festgehalten:

Hier gibt es noch ein paar weitere Informationen zur Geschichte der Gartenzwerge bzw. dem Doodle:

Viel Spaß!

Keine Kommentare »

Emil Berliner – Google-Doodle für den Erfinder der Schallplatte und des Grammophons (2. Ausgabe)

Amiga-Schallplatte

Amiga-Schallplatte

Schallplatten waren hier in der PZ eher selten ein Thema. Nur zum Tod von Michael Jackson und den danach in die Höhe schießenden Preisen bei eBay für Amiga-Pressungen hatte ich etwas über Schallplatten geschrieben.

Heute nun hat mich Google mit dem Doodle für Emil Berliner dazu gebracht, erneut das Thema Schallplatten aufzugreifen. Emil Berliner war ein deutsch-amerikanischer Erfinder und gilt als Erfinder der Schallplatte und des Grammophons.

Emil Berliner (Google Doodle)

Emil Berliner (Google Doodle)

Das Doodle zeigt Emil Berliner (das kleine Google-g) mit einem Grammophon (das große Google-G) und zwei Schallplatten (die zwei kleinen Google-o). Außerdem ist ein Mikrofon (das kleine Google-e) mit einem Kabel (das kleine Google-l) zu sehen.

Das Doodle ist ganz hübsch, aber weder animiert noch interkativ, also eigentlich nichts wirklich Besonderes. Eigentlich deshalb, denn es gab bereits vor 7 Jahren am 20. Mai 2011 ein Doodle zum 160. Geburtstag von Emil Berliner:

Emil Berliner (Google Doodle 2011)

Emil Berliner (Google Doodle 2011)

Und das ist nun doch eine Besonderheit, denn meines Wissens gab es noch nie zwei Doodle für eine Persönlichkeit zum Geburtstag. Wurde hier nun ein Bann gebrochen und wir müssen und auf weitere, schon dagewesene Doodle einrichten? Oder ist es nur ein Versehen und die Doodle-Redaktion hat schlampig recherchiert (mit Google gesucht :-)?

Das Doodle vor sieben Jahren gab es nur in DACH, das Doodle von heute wird zwar in Deutschhland, nicht aber in Österreich und der Schweiz gezeigt, dafür ab z.B. in Japan, Italien und einigen anderene Ländern. Parallel dazu gibt es in mehreren Ländern wie den USA, Rußland und Frankreich ein Doodle für Abraham Ortelius, den flämischen Geograph und Kartograph, Herausgeber eines der ersten Atlasse.

Wie auch immer, ich habe das Emil Berliner Doodle mal wieder zu einem kleinen Video verarbeitet:

Und ein paar Links zum Doodle gibt es auch noch:

Keine Kommentare »

Vatertag 2018 – ich werde mal wieder arbeiten müssen

Heute ist Vatertag (auch Männertag oder Herrentag), mal wieder, wie jedes Jahr. Daß heute in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag und damit arbeitsfrei ist, liegt aber nicht daran. Ursache ist Christi Himmelfahrt, ein kirchlicher Feiertag, wie auch Weihnachten, Ostern und Pfingsten. Auch wenn man selbst kein Christ ist, hat man trotzdem frei. :-)

Alles Liebe zum Vatertag

Alles Liebe zum Vatertag

Ich werde allerdings noch etwas arbeiten müssen, wenn auch nicht den ganzen Tag. Auch dieses Jahr wird es wohl ein Google-Doodle zum Vatertag bei google.de geben, davon gehe ich mal aus. Und ich habe auch wieder ein kleines Video erstellt:

Und auch zum Muttertag 2018, der in drei Tagen ist, gibt es ein Doodle und von mir das passende Video. :-)

Keine Kommentare »

Weihnachtsfeiertage – Weihnachten, Silvester und Neujahr mit den Pingos, Tante LAra und Onkel Tukan

Google Doodle zu den Feiertagen

Auch dieses Jahr gibt es von Google wieder einige Doodle zu den „weltweiten Feierlichkeiten im Dezember“ (December global festivities). Die Reihe startete bereits am 18. Dezember, gewissermaßen als Vorankündigung oder Warmmacher für die Dinge, die da kommen werden. Das Doodle war allerdings unter anderem nicht in DACH zu sehen, warum auch immer.

Weihnachten mit Pinga, Pingu, Tante LAra und Onkel Tukan

Dieses Jahr begleiten wir zwei Pinguine, Pinga und Pingu auf ihrer Reise zu Tante LAra und Onkel Tukan nach Südamerika.

Weihnachtsfeiertage 2017 – Das Telefongespräch

Weihnachtsfeiertage 2017 (Das Telefongespräch)

Die Pingos telefonieren mit Onkel Tukan und kündigen ihren Besuch bei den lieben Verwandten über die Feiertage an. Onkel Tukan und Tante LAra hatten ihnen eine Postkarte mit der Einladung geschickt.

Weihnachtsfeiertage 2017 – Die Reisevorbereitungen

Weihnachtsfeiertage 2017 (Die Reisevorbereitungen)

Dann gibt es einiges zu tun, bei den Reisevorbereitungen muß auf vieles geachtet werden. Koffer packen, Geschenke besorgen, die Reiseroute planen und auch die Fotoausrüstung darf nicht vergessen werden.

Weihnachtsfeiertage 2017 – Das Wiedersehen

Weihnachtsfeiertage 2017 (Das Wiedersehen)

Die beschwerliche Reise auf Eisschollen, Robben, Orkas, Walen und anderen weltweiten, ozeanischen Transportmitteln dauert eine Woche. Am 25. Dezember ist es endlich so weit, Pinga, Pingu, Tante LAra und Onkel Tukan können sich in die Arme schließen. Sie haben sich schon sehr lange nicht mehr gesehen. Die Pingos haben als Geschenk tiefgefrorene Fische mitgebracht, Tante LAra hat eine Kuchen gebacken und eine besonders schöne Ananas als Geschenk verpackt.

Weihnachtsfeiertage 2017 – Das Festessen

Weihnachtsfeiertage 2017 (Das Festessen)

Tante LAra hat ordentlich gekocht und gebacken und so gibt es am ersten Weihnachtsfeiertag, dem 25. Dezember, ein großes Festessen.

Silvester mit Pinga, Pingu, Tante LAra und Onkel Tukan

Das reichliche Weihnachtsessen ist verspeist und gut verdaut. Pinga, Pingu, Tante LAra und Onkel Tukan haben schöne Tage zusammen verbracht. Der Jahreswechsel rückt immer näher.

Weihnachtsfeiertage 2017 – Die Strandparty

Weihnachtsfeiertage 2017 (Die Strandparty)

Endlich ist Silvester und die Verwandten feiern ausgelassen am Strand im Schein des Feuerwerks mit Wunderkerzen.

Aber dann müssen Pinga und Pingu mit dem Pinguin-Express nur wenige Minuten nach Mitternacht schon wieder die Heimreise antreten.

Weihnachtsfeiertage 2017 – Die Heimreise

Weihnachtsfeiertage 2017 (Die Heimreise)

Zum Frühstück sind sie bereits wieder auf ihrer Eisscholle angekommen und schauen verträumt in den Sonnenaufgang. Das waren sehr schöne Weihnachtsfeiertage mit Tante LAra und Onkel Tukan. Und dieses Jahr laden wird Onkel und Tante zu uns ein, beschließen die beiden.

Und hier nun die Doodle-Videos

Das Doodle-Video ist nun fertig.

Weihnachtsfeiertage 2017

Da Google die Nutzer dieses Jahr mit den Weihnachtsfeiertagen auch zu Silvester und Neujahr erfreut, bringe ich hier einfach mein altes Video vom letzten Jahr. :-) Viel Spaß!

Weihnachtsfeiertage 2017/2018

Und wie immer gibt es auch die Doodle-Top-100 (1, 2, 3) bei schnurpsel.de.

2 Kommentare »

Winteranfang – Wintersonnenwende 2017

Hinterhof: Winteranfang 2012 mit Schnee

Hinterhof: Winteranfang 2012 mit Schnee

Heute, am 21. Dezember, ist Winteranfang und damit die Wintersonnenwende 2017. Das Wetter macht diesem Termin keine Ehre. Von Schnee ist weit und breit nichts zu sehen. So wie auf dem Bild oben sieht der Hinterhof also nicht aus. Einen Tag mit Schnee gab es aber schon, das war am 3. Dezember, dem 1. Advent. Lange liegengeblieben ist der Schnee aber nicht.

Wir haben hier in Schwerin derzeit um 7 °C, bewölkten Himmel und Nieselregen. Zu Weihnachten soll es sogar noch wärmer werden. Bis 9 °C werden erwartet. Da wird es also nichts mit Weißer Weihnacht oder wie bei „Wetter Online“ zu lesen ist: „Im Norden nasse Feiertage“.

Aber gut, wenn es nicht schneit, muß ich auch keinen Schnee fegen. Hat also auch was Gutes.

Und noch ein positiver Aspekt der Wintersonnenwende – die Tage werden wieder länger.

Bei Google könnte es mal wieder ein hübsches Doodle geben, das mit der Maus, die uns auch schon zum Frühlings-, Sommer- und Herbstanfang erfreute. Aber noch ist nichts von einem Doodle zu sehen. Vielleicht arbeiten die Doodler nur noch an den „Weltweite Feierlichkeiten im Dezember – December global festivities“-Doodles, wer weiß. Dabei ist das Winter-Doodle ja fertig, es müßte nur aktiviert werden.

Aber egal, ich hab daraus wieder mal ein Video erstell:

Winteranfang - Wintersonnenwende 2017

Für die anderen Länder habe ich noch eine internationale Version des Doodle-Videos erstellt.

first day of winter

Und weil bald Weihnachten ist, habe ich hier noch mein neuestes Weihnachts-Video „Die Weihnachtspyramide aus dem Erzgebirge“:

Frohe Weihnachten - Die Weihnachtspyramide aus dem Erzgebirge

So, genug Videos für heute!

Nachtrag 21.12.2017 17:30:
Nun gibt es das Winteranfang-Doodle bei Google doch noch. Vermutlich wurde es zeitgenau weltweit freigeschaltet, denn die Wintersonnenwende war um 17:28 Uhr.

Für ein paar Länder der Südhalbkugel gibt es ein Doodle zum Sommeranfang, dessen Video ich Euch auch nicht vorenthalten will:

summer solstice 2017

Die Top-100 zu den Doodles gibt für DE und USA wieder bei Schnurpsel.

Keine Kommentare »

Programmiersprachen für Kinder – 50 Jahre „Kids Coding“

Programmierung und Programmiersprachen

Als Informatiker habe ich natürlich auch mit Programmierung und Programmiersprachen zu tun, sie sind ein Handwerkszeug in meinem Beruf.

Angefangen mit dem Programmieren hatte ich mit BASIC auf einem Heimcomputer, später kam dann Assembler für verschiedene Maschinen (Z80, ESER, x86), C/C++ und Pascal dazu. Im Studium gab es dann noch eine Einführung in Prolog und COBOL. Seit einigen Jahren zähle ich auch noch JAVA, JavaScript und PHP zu meinen Programmiersprachen.

Seit 50 Jahren gibt es aber auch Programmiersprachen für Kinder.

Logo ist eine erziehungsorientierte funktionale Programmiersprache, die 1967 von Daniel G. Bobrow, Wally Feurzeig, Seymour Papert und Cynthia Solomon entworfen wurde. Die leicht zu erlernende Interpretersprache hatte in den 1980er Jahren, zur Zeit der Heimcomputer, ihre größte Verbreitung.

Für die damalige Zeit hatte Logo eine sehr hohe Leistungsfähigkeit dank der dynamischen Listen aus Lisp, frei definierbarer und rekursiv aufrufbarer Funktionen und einiger anderer Elemente. Trotzdem konnte die Programmiersprache sich nicht gegenüber anderen „Anfängerprogrammiersprachen“ wie z. B. BASIC durchsetzen, was auch daran lag, dass sie kindgerecht entwickelt und daher von vielen unterschätzt wurde.

Die bekannteste Besonderheit von Logo ist Turtle-Grafik, bei der sich eine oder mehrere virtuelle Schildkröten über den Bildschirm bewegen lassen, die bei Bedarf eine farbige Linie hinter sich herziehen. Auf diese Art kann dann eine Zeichnung erstellt werden. (aus Wikipedia)

Programmiersprachen für Kinder – 50 Jahre „Kids Coding“

Heute gibt es ein interaktives Google-Doodle, bei dem man selber einen Hasen „programmieren“ muß, damit er die leckeren Möhren einsammelt und auffuttert.

Es stehen die drei einfachen Programm-Befehle Gehen/Schritt (grün), Drehen – 90° nach rechts oder links (blau) und Schleifen (orange) zur Verfügung.

Programmiersprachen für Kinder (Google-Doodle)

Programmiersprachen für Kinder (Google-Doodle)

Es gibt sechs Aufgaben zu Lösen. Bei Aufgabe 3 (oben im Screenshot) kommen bereits alle Elemente zum Einsatz. Die Lösungen der ersten drei Aufgaben sind trivial und dienen eher dazu, sich mit der Funktionsweise vertraut zu machen.

Die anderen drei Aufgaben sind schon etwas komplexer. Dazu muß man auch wissen, das Schleifen verschachtelt werden können. Das war mir Anfangs nicht so klar. Aber wenn man weiß, wie es geht, sind die kürzesten Lösungen gar nicht so schwer. :-)

Und natürlich habe ich meine Programmierversuche wieder in einem Doodle-Video festgehalten:

Viel Spaß!

7 Kommentare »