Obst ist nicht genug

BER Flughafen länger in Betrieb, als gedacht

BER – Flughafen Berlin Brandenburg International

BER Berlin mit Aeroflot

Kofferanhänger Aeroflot nach Berlin BER Flug SU 556096

Der Flughafen BER ist schon länger in Betrieb, als allgemei angenommen wird. Zumindest bin ich mit der Aeroflot, als es noch die Sowjetische Fluggesellschaft (Soviet airlines) war, nach Berlin BER geflogen. Habe beim Aufräumen den alten Kofferanhänger gefunden. :-)

Keine Kommentare »

Russische Musik – Rachmaninows 3. Klavierkonzert und mehr

Konzertkarte - 8. Sinfoniekonzert 2012Gestern waren wir im Konzert. Das 8. Sinfoniekonzert der Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin stand mit Werken von Strawinsky, Rachmaninow und Tschaikowski auf dem Programm. Dirigent war der Österreicher Walter E. Gugerbauer und Solist für Rachmaninows 3. Klavierkonzert war Joseph Moog.

Ja gut, Strawinsky war eine schöne Einstimmung und mit Tschaikowskis Schwanensee zum Abschluß kann man auch nichts verkehrt machen. Höhepunkt des Abends war für mich jedoch Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30.

Klaviertasten

Das Klavierkonzert kannte ich bis dahin nur von CD und aus dem Film „Shine – der Weh ins Licht“ und so war ich auf die Unmittelbarkeit eines Livekonzerts gespannt.

Ja doch, es ist schon etwas anderes, als nur aus der Konserve (CD(DVD).

Die frische, unaufgeregte Interpretation durch Joseph Moog hat mir sehr gut gefallen. Mit Ruhe und Präzision ohne jegliche Theatralik gelang ihm eine geradlinige und doch sehr dynamische Darbietung in steter Ausgewogenheit mit dem Orchester. Das Wechselspiel von Klaviersoli und Orchesterparts war hervorragen durch Walter Gugerbauer abgestimmt und ließ sowohl dem Solisten als auch den Musikern der Staatskapelle genügend Raum zur Entfaltung.

Die anderen Konzertbesucher sahen es wohl so wie ich und spendeten reichlich Applaus. Als Zugabe spielte Moog dann noch eine Sonate in G-Dur (K455) von Scarlatti, die mich stellenweise an meine Lieblings-Klaviersonate (Es-Dur Hob. XVI: 52) von Haydn erinnerte. Sehr schön!

Alles in allem hat sich der Konzertbesuch gelohnt, allein schon deshalb, weil ich die Eintrittskarte nicht bezahlen mußte. :-) Und natürlich wegen der hochwertigen musikalischen Darbietung.

Keine Kommentare »

Spam, oder doch nicht?

Folgende E-Mail fand ich heute morgen im Postfach:

Sehr geehrter Leser,

vor einem Jahr hat mein russischer Freund einen gebrauchten Mercedes-Benz ML270CDI, Baujahr 2002, vom Autohandler Bilefield-Autohaus in Delmenklaus, Deutschland, gekauft,

Seit er in Russland ist, war der Wagen dauernd defekt und die Reparaturkosten waren hoher als der eigentliche Wert des Autos.

Nun funktioniert auch die Bremse nicht mehr korrekt. Das Auto bremst plotzlich und die Warnsignale brennen wahrend der ganzen Fahrt. Er benutzt den Wagen seit einigen Monaten nicht mehr, da es sehr gefahrlich ist.

Reparaturearbeiten in den Mercedes-Benz-Centern in Russland sind ausgesprochen teuer, man sagte ihm, um ein mehrfaches als in Deutschland. Davon abgesehen gibt es dort, wo er lebt, kein Mercedes-Benz- Center.

Daher sucht mein Freund einen Spezialisten aus Deutschland, der nach Russland (160 km sudlich von Moskau) kommen, den Wagen durchchecken und das technische Problem losen kann. Er wird den Flugpreis und die Reparatur bezahlen, Sie kostenlos beherbergen und Ihnen alle schonen Orte in seiner Region zeigen.

Vor kurzem hat die Volkswagen AG eine grosse KFZ-Fabrik in der Gegend, in der er wohnt, erbaut. Viele Spezialisten aus Deutschland kamen zu dieser Fabrik. Sie sind sehr nett, klug und freundlich. Sie haben Kinderspielplatze in der Stadt gebaut, viele Baume gepflanzt und noch viele andere wundervolle Sachen fur die Stadt Kaluga getan. Die Einwohner von Kaluga sind daruber sehr glucklich, da die lokalen Behorden dies seit vielen Jahren nicht bewerkstelligen konnten.

Mein Freund bedauert es sehr, den Mercedes gekauft zu haben. Wenn das Auto repariert ist, will er es sofort verkaufen und den VW kaufen. Sein Nachbar hat seit zehn Jahren einen alten VW Golf und hatte niemals solche Probleme.

Wenn Sie nach Russland kommen und den Wagen reparieren konnen, setzen Sie sich bitte telefonisch mit ihm unter +7-960-5185043 in Verbindung, es wird Russisch gesprochen.

Wir hoffen, bald von Ihnen zu horen !

Aleksei

Sieht erstmal so ähnlich aus, wie die Sache mit Ekaterina oder Katja. Eine rührende Geschichte, da hat sich der russische Freund wohl vom Autohändler (Name und Ort geändert!) übers Ohr hauen lassen. Pech gehabt, würde ich sagen. Warum muß es auch unbedingt ein Mercedes-Benz sein, einen VW bekommt man auch in Rußland vermutlich günstiger repariert. Andererseits, sind die ganzen Kosten wie Flug, Unterbringung, die Reparatur nebst Ersatzteilen usw. wirklich günstger als eine Reparatur bei einem Mercedes-Benz-Partner in Rußland?

Warum wird das neue VW-Werk in Kaluga erwähnt? Was ist überhaupt der Zweck dieser E-Mail?
Will man den Autohändler diskreditieren, Mercedes-Benz schlecht machen und VW gut aussehen lassen? Will man Fachkräfte nach Rußland locken oder gar Menschenhandel betreiben? Oder ist es doch ein ernstgemeinter Hilferuf?

Vielleicht ist es aber auch nur Telefon-Abzocke, die +7-960 ist eine Mobilfunk-Vorwahl in Rußland.
Keine Ahnung, im Internet ist auch kaum etwas dazu zu finden.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
7 Kommentare »