Obstwochen, heute: Limetten

Limetten und Limetten-HälftenLimetten sind die Früchte von mit scharfen Dornen bewachsenen Sträuchern oder Bäumen, die ursprünglich aus aus den tropischen Gebieten des südostasiatischen Raums stammen.

Die Limette ist etwa 5 cm im Durchmesser groß, oval bis birnenförmig und hatte eine eher dünne, grün bis grüngelblich glänzende Schale. Im Inneren befindet sich in 9 bis 11 kammerartigen Segmenten das blaß grünliche, sehr saure und saftige Fruchfleisch. Es ist reich an Kalium, Calcium und Phosphor sowie an Vitamin C.

LimetteDie Limette ist nicht so gut lagerfähig, wie die Zitrone. Durch die dünne Schale trocknet sie recht schnell aus, deshalb sollten Limetten möglichst frisch verarbeitet werde. Praktisch kann man Limetten genau wie Zitronen verwenden, also immer dann, wenn eine angenehm fruchtige Säure erwünscht ist. Für meinen Geschmack hat die Limette eine eher fruchtig-sauren Charakter, wohingegen Zitronen mehr trocken-sauer schmecken.

LimettenDas Limetten immer mehr dort Verwendung finden, wo einst die Zitronen dominierten, sieht man an den Lemon-Bieren (Radler). Früher war das nur eine Mischung aus Bier und Zitronenbrause, heute heißt es „Green-Lemon“ oder „Bier-Limetten-Mix“ und wird aus einem „Erfrischungsgetränk mit Zitronen-Limetten-Geschmack“ bzw. „natürlichem Zitronen-Limetten-Aroma“ hergestellt.

Von der Modeerscheinung beim Radler mal abgesehen gibt es aber weitere Getränke, die ohne Limetten undenkbar wären. So z.B. der „Caipirinha“, ein Mixgetränk aus Cachaça, Limetten, Zucker und Eis, welches ich zum ersten mal vor Jahren auf der CeBit am Stand von „Rational Software“ bei so einer Aftershowparty probiert habe.
Und nicht zu vergessen der „Mojito“, ein Mischgetränk aus Rum, Limetten, frischer Minze, Rohrzucker, Sodawasser und gestoßenem Eis, den ich seinerzeit im „Havana“ erstmals kennen und schätzen gelernt habe.

Zitrusfrüchte - Limetten, Clementinen, Orangen, SweetieAuch wenn da oben „Obstwochen“ steht, es ist nun nicht so, daß ich die ganze Woche nur Limetten esse. Von „essen“ kann man sowieso nicht sprechen, denn pur sind mir die Limetten zu sauer. Aber für einen frisch gepreßten Saft aus anderen Zitrusfrüchten, wie Sweeties, Orangen und Clementinen ist die Limette ein willkommene Ergänzung, als Abrundung im Geschmack und Vitamingehalt.

Eine Reaktion zu “Obstwochen, heute: Limetten”

  1. Heike sagt:

    Limetten verwende ich sehr gerne. Ich mag sie viel lieber als Zitronen. Ich finde sie sind nicht so krass im Geschmack und darum eigenen sie sich auch super zum Abschmecken von Gerichten. Zwar nicht bei jedem Gericht, aber bei vielen. Was ich liebe ist diese Frucht bei Mixgetränken einzusetzen. Ich finde sie ist sehr gut dafür geeignet. Was ich allerdings nicht könnte, wäre einen Saft zu trinken aus Zitrusfrüchten. Das könnte ich nicht. Das wäre mir nicht nur zu sauer, sondern auch vom Geschmack her zu krass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.