Obst ist nicht genug

Die Sweetie-Saison 2015/16 ist leider schon beendet

Obstteller: Ananas, Banane, Sweetie, Physalis und Kiwi

Obstteller: Ananas, Banane, Sweetie, Physalis und Kiwi

Tja, das war es dann leider mit den Sweeties in der Sweetie-Saison 2015/16. Am Donnerstag habe ich alle noch vorhandenen Sweeties im Bio-Laden aufgekauft und heute hatte ich dann die letzte Sweetie auf dem Obstteller.

Sweeties

Mehrere Sweeties

Es war leider nur eine sehr kurze Sweetie-Saison, die erst spät, Ende Oktober, begonnen hatte. Es gab auch mal Zeiten, da gab es die erste Sweetie Ende September und die letzte Mitte März.

Aber man kann es nicht ändern und so muß ich sehen, was ich mir außer Ananas und Banane in den nächsten Monaten täglich auf den Obstteller schnipple. Ich hatte da mal eine Weile die Grapefruit probiert, so richtig warm geworden bin ich damit nicht.

Im Sommer wird es dann wieder einfacher, wenn es Erdbeeren, Pfirsiche und Aprikosen gibt. Irgendwann kommen dann auch wieder Kirschen, Pflaumen und Heidelbeeren in die Geschäfte. Ja, es gibt außer der Sweetie auch noch anderes, leckeres Obst. :-)

Obst gemischt

Obst gemischt

Keine Kommentare »

Die Sweetie-Saison 2015/16 ist eröffnet

Obstteller: Ananas,  Banane, Sweetie und Kiwi

Obstteller: Sweetie, Ananas, Kiwi und Banane

Seit ungefähr Anfang Oktober frage ich regelmäßig bei uns im Bio-Laden nach, wann es denn endlich wieder Sweeties gibt. Letzte Woche wurden mir die Sweeties für Montag dieser Woche angekündigt. Am Montag gab es sie aber doch noch nicht. Sie standen zwar schon auf der Liste, waren aber nicht lieferbar.

Gestern war es dann so weit, ich konnte die ersten drei Sweeties der Saison 2015/16 in den Händen halten. Heute morgen fand natürlich eine von ihnen den Weg auf meinen Frühstücks-Obstteller.

Dieser ist, wie im Bild zu sehen, mit einer Sweetie, einer Viertel Ananas, einer Banane und einer Kiwi belegt.

Sweetie grün

Sweetie grün

Die frühen Sweeties sind noch ziemlich grün, was aber nicht bedeutet, daß sie nicht reif wären.

Zum Anfang der Saison gibt es die grüne Sorte, die aber genauso süß, allerdings etwas weniger saftig als die späten Sorten ist.

Später sind die Sweeties dann richtig gelb manchmal sogar fast zu saftig. Sie lassen sich dann nicht mehr so gut segmentieren und aus den Segmenthäutchen lösen.

Die heutige Sweetie hat übrigens 14 Segmente und liegt damit ganz gut im Schnitt. Allerdings werde ich dieses Jahr keine neue Segmentzählung durchführen, so viel anders würden die Werte auch nicht ausfallen, behaupte ich mal.

Wie auch immer, ich freue mich auf jeden Fall über die willkommene Bereicherung meines Obsttellers und hoffe, das die Sweetie-Saison recht lange dauert.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »

Schnitzel mit Pommes die Zweite – und Falafel

So, nach den nicht wirklich gelungenen Bildern vom Sesamschnitzel mit Pommes und den Pommes gibt es heute den zweiten Versuch. Auch diesmal sind es keine echten Schnitzel, sondern vegetarische Ausführungen. Rein optisch machen diese Schnitzel mit Pommes aber mehr her, finde ich.

Ich hatte sogar eine Zitrone gekauft, extra nur für die Bilder. Auf so ein Schnitzel mit Pommes gehört nun mal eine Zitronenscheibe, sagt man. Auf vielen Bildern ist das auch zu sehen. Also halte ich mich daran.

Die Pommes waren wieder Halbfertigpommes aus der Tiefkühltruhe. Diese kommen einfach in die Fritteuse und sind dann ohne großen Aufwand verzehrfertig. Dazu gibt es dann Ketchup und/oder Mayonnaise (Pommes rot-weiß) oder z.B. Remoulade. Das finde ich besonders lecker. Remoulade ist ja praktisch sowas wie Mayonnaise mit Kräutern und Gewürzen.

FalafelWenn die Fritteuse schon mal auf Betriebstemperatur ist, dann kann man gleich noch andere Sachen reinwerfen.

So z.B. Falafel, die leckeren Bällchen aus Kichererbsen, Kräutern und Gewürzen. Auch da gibt es schon Halbfertigprodukte, die man nur noch ins heiße Fett tun muß.

Keine Kommentare »

Frühstück heute: Sweetie und Weintrauben

Sweetie und WeintraubenDas war heute mein Frühstück, eine Sweetie und ein paar Weintrauben. Na gut, Kaffee gab es auch noch dazu.

Vor etwa einem Jahr hatte ich die Sweetie noch zu einem Saft ausgepreßt, bis ich irgendwann auf die Idee kam, sie einfach wie eine Orange oder Apfelsine zu schäle und die einzelnen Segmente so zu essen. Man kann die Segmente auch gut aus der Segmenthaut herauslösen.

Zu den Weintrauben, oder besser Weinbeeren, brauch ich nicht viel zu sagen, es sind welche der Sorte „Thompson Seedless“, süß, saftig, knackig und kernlos.

Zusammen ergeben die eher bittersüße Sweetie und Weintrauben, zwar auch süß, aber fruchtig, eine schöne Frühstückskombination.

Da es heute morgen leider noch nicht sehr hell war, mußte ich entgegen meiner sonstigen Aufnahmetechnik für die Fotos auf die Bauscheinwerfer-Beleuchtung (2 x 500W) zurückgreifen. So ganz zufrieden bin ich mit dem Ergebnis aber nicht, irgendwie fehlt mir da noch eine dritte Lampe als Führungslicht.
Bis Mittag wollte ich mit den Aufnahmen auch nicht warten, schließlich sollten die Sweetie und die Weintrauben ja mein Frühstück sein :-)

Keine Kommentare »

Obstwochen, heute: Limetten

Limetten und Limetten-HälftenLimetten sind die Früchte von mit scharfen Dornen bewachsenen Sträuchern oder Bäumen, die ursprünglich aus aus den tropischen Gebieten des südostasiatischen Raums stammen.

Die Limette ist etwa 5 cm im Durchmesser groß, oval bis birnenförmig und hatte eine eher dünne, grün bis grüngelblich glänzende Schale. Im Inneren befindet sich in 9 bis 11 kammerartigen Segmenten das blaß grünliche, sehr saure und saftige Fruchfleisch. Es ist reich an Kalium, Calcium und Phosphor sowie an Vitamin C.

LimetteDie Limette ist nicht so gut lagerfähig, wie die Zitrone. Durch die dünne Schale trocknet sie recht schnell aus, deshalb sollten Limetten möglichst frisch verarbeitet werde. Praktisch kann man Limetten genau wie Zitronen verwenden, also immer dann, wenn eine angenehm fruchtige Säure erwünscht ist. Für meinen Geschmack hat die Limette eine eher fruchtig-sauren Charakter, wohingegen Zitronen mehr trocken-sauer schmecken.

LimettenDas Limetten immer mehr dort Verwendung finden, wo einst die Zitronen dominierten, sieht man an den Lemon-Bieren (Radler). Früher war das nur eine Mischung aus Bier und Zitronenbrause, heute heißt es „Green-Lemon“ oder „Bier-Limetten-Mix“ und wird aus einem „Erfrischungsgetränk mit Zitronen-Limetten-Geschmack“ bzw. „natürlichem Zitronen-Limetten-Aroma“ hergestellt.

Von der Modeerscheinung beim Radler mal abgesehen gibt es aber weitere Getränke, die ohne Limetten undenkbar wären. So z.B. der „Caipirinha“, ein Mixgetränk aus Cachaça, Limetten, Zucker und Eis, welches ich zum ersten mal vor Jahren auf der CeBit am Stand von „Rational Software“ bei so einer Aftershowparty probiert habe.
Und nicht zu vergessen der „Mojito“, ein Mischgetränk aus Rum, Limetten, frischer Minze, Rohrzucker, Sodawasser und gestoßenem Eis, den ich seinerzeit im „Havana“ erstmals kennen und schätzen gelernt habe.

Zitrusfrüchte - Limetten, Clementinen, Orangen, SweetieAuch wenn da oben „Obstwochen“ steht, es ist nun nicht so, daß ich die ganze Woche nur Limetten esse. Von „essen“ kann man sowieso nicht sprechen, denn pur sind mir die Limetten zu sauer. Aber für einen frisch gepreßten Saft aus anderen Zitrusfrüchten, wie Sweeties, Orangen und Clementinen ist die Limette ein willkommene Ergänzung, als Abrundung im Geschmack und Vitamingehalt.

Ein Kommentar »