Obst ist nicht genug

Google Geburtstagsüberraschung – Google dreht am Rad

Google Geburtstagsüberraschung

Google Geburtstagsüberraschung 2017

Zum heutigen 19. Geburtstag hat Google eine Überraschung parat. Das Doodle selbst ist zwar nicht die große Überraschung, aber beim Klick darauf landet man in der Suche mit dem Suchbegriff „Google Geburtstagsüberraschung“.

Dann wird als Info-Box ein Glücksrad angezeigt, daß unter jedem der 19 bunten Felder einen Link zu einen interaktiven Doodle, einem Easter-Egg oder einem anderen Google-Projekt bereithält.

Ich habe den ganzen Spaß mal wieder in einem Video festgehalten:

Im Video werden zwei Doodle (Clara Rockmore und Valentinstag 2017) und ein Google-Projekt (Arpeggio) gestartet.

Wer jetzt nicht ständig am Rad drehen will, hier die Liste mit allen Links, die im Glücksrad versteckt sind:

Google-Projekte:

  • Chrome Arpeggio (Musik in Browser) [⇗]
  • Galapagosinseln Entdecken Sie Darwins lebendes Labor (Google- Maps) [⇗]

Google-Doodle:

  • 117. Geburtstag von Oskar Fischinger [⇗]
  • Vor 44 Jahren ist der Hip-Hop entstanden [⇗]
  • 15 Jahre Google [⇗]
  • Cricket WM 2017 [⇗]
  • Happy Halloween 2016! [⇗]
  • 245. Geburtstag von Ludwig van Beethoven [⇗]
  • 105. Geburtstag von Clara Rockmore [⇗]
  • 151. Geburtstag von Wilbur Scoville [⇗]
  • 155. Jahrestag des Pony Express [⇗]
  • Valentinstag 2017 [⇗]
  • Tag der Erde Quiz (2015) [⇗]

Google-Easter-Eggs:

Die Easter-Eggs kannte ich teilweise noch gar nicht, insofern habe ich durch das heutige Doodle wieder etwas dazu gelernt. :-)

Danke Google, für das schöne Doodle!

Keine Kommentare »

Wo wohnt die Katze?

Schwarze Katze

Die Katze ist das beliebteste Haustier in Deutschland. Mit 13,4 Mio Tieren lassen Katzen die Hunde mit nur 8,6 Mio Exemplaren weit hinter sich. Sie viele Katzen sind auch ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor. Gut 1,6 Milliarden Euro gaben die Deutschen voriges Jahr allein für Katzenfutter aus – und weitere 284 Millionen für Katzenstreu.

Warum ich das hier schreibe? Heute ist Weltkatzentag, mal wieder, also der internationale Tag der Katze 2017.

Da ich selbst keine Katze habe, müssen die Katzen im Hinterhof für Katzen-Fotos herhalten. Da gibt es so einige, die den Hof bevölkern und ob die alle in der Statistik erfaßt sind, wage ich zu bezweifeln.

Die Katze oben im Bild ist aber schon lange nicht mehr da und hat nur als Bild im Internet „überlebt“. Das Bild war früher mal bei Google recht gut platziert, wurde inzwischen aber deutlich abgewertet und hat sich seitdem auch nicht wieder erholt.

Man muß es mal so deutlich sagen, diese Katze ist einfach zu alt. Katzensucher wollen junge und frische Katzen finden, keine alten, bei denen außerdem noch die Schwanzspitze abgeschnitten ist.

Anders gesagt, ich brauche frischen Katzencontent. Also müßte ich mich mal wieder auf Katzenjagd begeben, wenn ich denn die Zeit dazu hätte…

Ja und wo wohnt nun die Katze? Natürlich im Miezhaus! :-)

Keine Kommentare »

Oskar Fischinger – visuelle Musik

Oskar Fischinger Google-Doodle

Oskar Fischinger (Google Doodle)

Ja, heute gibt es schon wieder ein Google Doodle. Es ist dem Filmemacher und Pionier des abstrakten Films, Oskar Fischinger, gewidmet.

Nach einer Lehre als Orgelbauer arbeitete Fischinger als Maschinenbautechniker in Frankfurt am Main. 1922 erlangte er einen Abschluss als Ingenieur.

Unter dem Einfluss von Walther Ruttmanns „Opus I“ wandte Fischinger sich dem abstrakten Film zu. Er entwickelte eine Wachsschneidemaschine, mit deren Hilfe er organisch-fließende Bildsequenzen erstellte. In Werbespots für „Muratti“ (1934/35) sind die Protagonisten zur Ballett-Musik marschierende Zigaretten.

Fischinger war seinerzeit einer der wenigen Filmemacher, die sich schon zu Beginn des Tonfilms in den 1920er Jahren Gedanken machten über die Verbindung von Musik und visuellen Effekten. In Filmen wie ‘‘Studien‘‘ beispielsweise ordnete er in den Eröffnungssequenzen den visuellen Rhythmus dem auditiven unter. Fischingers Arbeiten und die seiner avantgardistischen Kollegen (Walter Ruttmann, Hans Richter, Viking Eggeling u. a.) gelten als Vorläufer des modernen Videoclips. (Quelle: Wikipedia)

Das Doodle ist ein interaktives Musik- und Grafik-Instrument. Aufgebaut ist es nach dem Prinzip der „Notenrolle“ (piano roll). Man kann die Tonhöhe durch anklicken der „Stifte“ festlegen. Es gibt 11 Tonhöhen und 16 Takte. Außerdem gibt es vier Ebenen mit unterschiedlichen Instrumenten und grafischen Elementen.

Ich habe meine diesbezüglichen Versuche in einem kleinen Video festgehalten:

Das Doodle ist das fünfte virtuelles Instrument, das Google auf der Startseite zeigt.

Angefangen hat es 2011 mit der Gitarre zum 96. Geburtstag von Les Paul. Es folgte 2012 das bisher komplexeste spielbare Instrument, ein Mini-Moog-Synthesizer zum 78. Geburstag von Robert Bob Moog. Dann gab es im Jahr 2015 das Doodle zum 360. Geburtstag von Bartolomeo Cristofori, dem Entwickler des Klaviers. Das Kalvier war allerdings nicht spielbar, man konnte nur die Lautstärke verändern. Und letzes Jahr im März konnte man sich an einem Theremin versuchen, das der Virtuosin auf diesem Instrument, Clara Rockmore gewidmet war.

Ein sehr schönes interaktives Musik-Doodle, das aber kein Instrument darstellt, gab es dann im Dezember letzten Jahres zum 245. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Hier hatte man gut zu tun, die durcheinander geratenen Takte der Musikstücke zu ordnen.

Ich habe mal noch eine weitere visuelle Musik-„Komposition“ erstellt. Durch das dynamische Verändern des Grundtons ([⚙ Ändern]: NOTE) klingt es interessanter. Hier mein gespeichertes Piano-Roll. Und hier das Video:

Und heute nun gibt es ein spielbares Gerät für visuelle Musik, das ihr hier ausprobieren könnt:

Weitere Infos zum Oskar Fischinger Doodle:

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Ein Kommentar »

Neujahr – Frohes neues Jahr 2017 zum Neujahrstag

Frohes neues Jahr 2017 – Neujahr 2017

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende entgegen und so wird es Zeit, sich vom alten Jahr zu verabschieden und das neue Jahr 2017 zu begrüßen.

Von Google gibt es auch wieder ein Doodle. Im Video habe ich das Silvester-Doodle und das Neujahrs-Doodle vereint, denn inhaltlich passen sie zusammen. Im Silvester-Doodle sind die Google-Buchstaben als Luftballons im Netz gefangen und werden um Mitternacht freigelassen:

Neujahrstag 2017 - Frohes neues Jahr (Google Doodle)

Also, allen ein frohes neues Jahr 2017!

Keine Kommentare »

Silvester 2016

Silvester 2016 mit Feuerwerk

Übermorgen, am 31. Dezember ist Silvester 2016. Es ist zwar eigentlich noch etwas früh für einen Silvester-Artikel, aber besondere Bedingungen erfordern besondere Maßnahmen.

Ich kämpfe nämlich mal wieder gegen Bilderdiebe. Diese entwenden meine gut bei Google rankenden Bilder per Hotlink oder Kopie und leider ist das immer noch sehr erfolgreich.

Hier ein paar Beispiele für Bilder (Frohes neues Jahr 2017):

Frohes neues Jahr 2017

Frohes neues Jahr 2017

Frohes neues Jahr 2017

Frohes neues Jahr 2017

Frohes neues Jahr 2017

Frohes neues Jahr 2017

Das sind alles Bilder von mir, die ich über fast ein Jahr mühsam in die Google-Bildersuche zum Thema „Frohes neues Jahr 2017“ optimiert habe. Und nun kommen irgendwelche Bilderspammer daher und laden die Bilder beim Google-Blogdienst Blogger hoch. Nach kurzer Zeit habe diese Bilder dann meine Plätze in der Bildersuche eingenommen.

Vor Weihnachten konnt ich noch ein paar dieser Seiten per Spam-Report „abwehren“. Aber leider hat „Google“ über die Feiertag auch Urlaub, so daß auf meine Spammeldungen nicht kurzfristig reagiert werden kann.

Interessanterweise waren meine Weihnachtsbilder dieses Jahr gegen Spam-Angriffe weitestgehend immun, die „Frohes neues Jahr 2017“-Bilder leider nicht. Ich werde wohl meine Bildertaktik für das nächste Jahr überdenken müssen. Ich habe auch schon einen Plan… :-)

Das ist das Google-Silvester-Doodle, oder besser gesagt, mein Doodle-Silvester-Video:

Silvester - new years eve day - véspera de ano novo - oudejaarsavond 2017

Viel Spaß und schöne Silvesterfeier!

Ein Kommentar »

Am 4. Advent die vierte Kerze brennt

4. Advent mit vier Kerzen

4. Advent - vier Kerzen

4. Advent – vier Kerzen

Morgen am 4. Advent wird die vierte Kerze auf dem Adventskranz angezündet.

Wir haben übrigens zwei Adventskränze. Einen klassischen im Wohnzimmer mit Tannengrün und Schleifchen und einen modernen aus Metall in der Küche. Die vier Adventskerzen oben sind auf dem metallenen Kranz fotografiert. Der richtige Kranz in der Wohnstube hat normale, dicke Adventskranzkerzen, ein Foto reiche ich noch nach.

Der früheste und späteste 4. Advent

Dieses Jahr haben wir den frühesten vierten Advent, weil der erste Weihnachtstag auf einen Sonntag fällt. Daher ist der 4. Advent genau eine Woche vorher und der erste Advent war bereits am 27. November. Nächstes Jahr ist es genau anders herum, dann haben wir die kürzeste Adventszeit, weil der 4. Advent auf Heiligabend, also den 24. Dezember fällt. Ensprechend ist der 1. Advent erst am Sonntag, den 3. Dezember 2017.

Meine Videos zum 4. Advent

Es gibt gleich zwei Videos von mir zum 4. Advent, das mit den roten Kerzen ist schon etwas älter.

Das Video von den weißen Kerzen mit den Sternchen vom Dezember 2013.

Man findet die Videos hier im Moment auch hirt in der Seitenleiste recht.

Na dann, schönen vierten Advent! :-)

Vier Kerzen auf dem Adventskranz

Hier gibt es nun, wie versprochen, die Bilder von unserem diesjährigen Adventskranz:

Keine Kommentare »