Vierter Advent 2021, vier Kerzen 🕯🕯🕯🕯 und Vollmond

4. Advent – vier Kerzen brennen am vierten Advent

Advent – Weihnachtsglühwein

Advent – Weihnachtsglühwein
Bild: alexraths/123RF

Vier Kerzen

Vier Kerzen

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür.

Und wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt!

Vierter Advent 2021 mit Vollmond

Vollmond im Advent

Vollmond im Advent

Ich verzichte heute auf das nächste leuchtende, blinkende und glitzernde Haus, obwohl es hier in der Umgebung noch einige davon gibt. Nein, denn am vierten Advent habe wir Vollmond.

Ich finde das schön und habe den fast vollen Mond in den letzten Tagen auf dem Weg von der Arbeit nach Hause bewundert. Er lag gewissermaßen in meiner Gehrichtung direkt oben vor mir. Das Bild ist allerdings vom Supermond im Februar 2019, aber Mond ist Mond. :-)

Unser Weihnachtsstern am Fenster

Adventsstern

Adventsstern

Mit der nach außen sichtbaren Weihnachtsdeko waren wir in diesem Jahr vermutlich die ersten, denn unser Weihnachtsstern hängt schon seit Anfang November am Fenster und leuchtet vor sich hin.

Dabei haben wir den Stern gar nich so sehr mit Weihnachten verbunden, sondern sehen ihn eher als stimmungsvolle Beleuchtung für langen, dunklen Wintertage an.

Außerdem ist er ein Homeautomation-Bastelprojekt von mir, denn ich habe den Weihnachtsstern mit openHAB und ZigBee automatisiert. Er wird abends beim unterschreiten einer bestimmten Außenhelligkeit eingeschaltet und zwischen 22.00 Uhr und 22.30 Uhr ausgeschaltet. Morgens geht er zwischen 5.00 Uhr und 5.30 Uhr an und schaltet sich per Helligkeitsschwelle wieder aus.

Unser Adventskranz in der Küche

Goldener Adventskranz

Goldener Adventskranz

Neben unserem Mini Adventskranz haben wir auch noch einen richtigen mit vier Kerzenhaltern in der Küche auf dem Tisch stehen. Es ist ein „SEASON“ von Georg Jensen aus Dänemark.

Auf dem Karton steht „Goldener Advent“ und genau so sieht er aus, schlicht im Design, aus Edelstahl mit einer 18 Karat Vergoldung. Ich mag diese schnörkellose Eleganz, ganz ohne kitschiger Deko und Tannengrün, reduziert auf das Notwendige: Vier Kerzenhalter.

Die Kerzen brennen darauf bei uns nicht nur am Advenssonntag, sondern auch die Woche über zum Frühstück oder Abendessen. Einfach schöööön. :-)

Zur Einstimmung auf die Adventszeit gibt es hier noch mein Video mit vier Kerzen und weihnachtlicher Musik :-)

4. Advent - vier Kerzen 🕯🕯🕯🕯 brennen am vierten Advent 🎄🎄🎄🎄 vierter Advent 19. Dezember 2021
Vierter Advent

Ich wünsche allen Lesern eine frohe Adventszeit und einen schönen, vierten Advent!
(Wuartaredwamt 2021)

Keine Kommentare »

Vollmond in Berlin an der Spree im Februar 2021

Vollmomd in Berlin, Spiegelung auf der Spree

Vollmond in Berlin Spree Februar 2021

Vollmond in Berlin Spree Februar 2021

Der kalten Winter mit viel Schnee hat sich erst einmal verzogen. Auch hier in Berlin-Köpenick war die Spree zugefroren aber jetzt ist davon nichts mehr zu sehen. Dafür gibt es heute einen schönen Vollmond zu bewundern. Bei unserem kleinen Abendspaziergang hat er uns den Uferweg wenigstens ein bißchen erleuchtet. Dort stehen zwar auch Laternen, die sind aber nie angeschaltet.

Der Mond spiegelt sich in der Spree, weiter hinten ist noch die Allende-Brücke zu erkennen, die im Moment abgerissen und neu gebaut wird.

Aber nicht nur der Vollmond ist in dieser sternenklaren Nacht zu sehen.

Orion in Berlin über der Spree

Orion über Berlin Spree Februar 2021

Orion über Berlin Spree Februar 2021

Eines der bekanntesten Sternbilder dürfte neben dem Großen Wagen, der am nordlichen Sternenhimmel erscheint, der Orion in südlicher Beobachtungsrichtung sein. Das markante Viereck aus den beiden Schulter- und Fußsternen wird durch die drei Gürtelsterne geteilt, ja geradezu zusammengeschnürt. Auch die beiden Schwert-Sterne unterhalb des Gürtels sind auf dem Foto zu erkennen.

Der hellste Stern im Sternbild Orion, und einer der hellsten Sterne am Nachthimmel überhaupt, ist der rechte Fußstern Rigel.

Der helle Stern unten links ist Sirius im Sternbild „Großer Hund“. Er ist der hellste Stern am Nachthimmel.

Überhautp ist das heute eine schöne, klare Vollmondnacht und ich sage einfach mal Gute Nacht! :-)

(Willnimdmecht)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »

Supermond – Vollmond am 19. Februar 2019

Supervollmond am 19.02.2019

Supervollmond am 19.02.2019

Supervollmond am 19.02.2019

Gestern Abend gab es einen schönen, hellen Vollmond zu sehen. In den Medien wird er gerne als Supermond oder Supervollmond gehypt, weil er an seinem erdnächsten Punkt der Umlaufbahn etwas größer als sonst ist.

Das kann man allerdings ohne direkten Vergleich nicht wirklich wahrnehmen, denn der Mond ist nur ca. 7 Prozent größer als normalerweise.

Das Wetter war gestern Abend eher durchwachsen, es gab mehr Wolken als wolkenlose Stellen. Aber ab und zu gab es Löcher in der Wolkendecke, die den Blick auf den Supermond ermöglichten. Beim letzten Blutmond am 21.01.2019 sah das wesentlich schlechter aus, da gab es nur dicke Wolken. Den Blutmond 2015 konnte ich aber sogar fotografieren.

Supermond fotografieren

Auch gestern Abend habe ich meinen Fotoapparat gen Himmel gehalten und ein paar mal Auslöser gedrückt. Das Ergebnis ist das Bild oben, mit dem Mond, ein paar Sternen und Wolkenfetzen.

Zum Einsatz kam meine Nikon D5300 mit einem 70-300 Telezoom. Hier die technischen Daten zum Foto:

  • Kamera: NIKON D5300 (24MP APS-C Sensor)
  • Objektiv: Tamron SP AF 70-300 F/4-5.6 Di VC USD
  • Brennweite: 300 mm (in 35 mm: 450 mm)
  • Belichtung: 1/800 Sek; f/8; ISO 200; Spotmessung

Der volle Mond bietet genug Helligkeit, so daß ich auf ein Stativ verzichten konnte. Auch der Autofokus hatte keine Probleme mit der richtigen Schärfe. Für die Mondfotografie mit langer Brennweite frei Hand ist natürlich die recht gute Bildstabilisierung des Tamron-Objektivs hilfreich.

Keine Kommentare »

Freitag, der 13. – Vollmond und Schnee

Heute ist Freitag der Dreizehnte und Vollmond, ob das gut geht?

Gut, Vollmond war eigentlich schon gestern, aber zu der Uhrzeit, als er astronomisch richtig voll war (gegen 12.30 Uhr), konnte man ihn hier in unseren Breiten sowieso nicht sehen. Mondaufgang war erst gegen 16.50 Uhr und damit kann man den sichtbaren Vollmond der vergangenen Nacht auch dem Freitag zuordnen. Gestern abend beim Laufen konnt ich ihn bewundern, den schönen, vollen Mond. Außerdem war z.B. in Neuseeland tatsächlich schon Freitag der 13., als der Vollmond voll war.

Heute ist hier in Schwerin so der richtige Wintereinbruch mit viel Schnee. Ich mußte diesen Winter des erste Mal vor dem Haus Schnee fegen. Obwohl das eine vergebene Mühe ist, denn mittlerweile ist alles schon wieder zugeschneit.

13 als Unglückszahl?

Viele verbinden mit der 13 eher schlechte Dinge. Wenn dann noch der Freitag dazu kommt und auch Vollmond ist, ein schwarze Katz vor einem von links nach rechts über den Weg läuft und das Salzfaß umgekippt ist, ja dann muß heute ja alles schief gehen.

Was soll ich sagen, ich habe mit der 13 keine großen Probleme. Schließlich wohne ich in einem Haus mit der Nummer 13 und unser Auto hat als einzige Zahl im KFZ-Kennzeichen eine 13. :-)

Der 13. Januar damals

Ich habe mal wieder in meinen alten Kalendern geblättert und ein paar Einträge an früheren 13. Januare gefunden:

  • 1979 (Sa): Heimreisewochenende
  • 1984 (Fr): Stabü: Was verstehen Sie unter dem Begriff „Menschenrechte“ im Soz. und Kap.?
  • 1986 (Mo): Noch 840 Tage :-)
  • 1987 (Di): Wartung WKK Frankfurt/Oder
  • 1988 (Mi): Ich war bei der NVA und hatte Wachdienst. OvD waren Bogusch/Halle
  • 1990 (Sa): Im „Freischütz“ mit A. Scholz
  • 1992 (Mo): In der „Maus“

Mal sehen, was ich in 20 Jahren vom heutigen Tag zu berichten weiß. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Ein Kommentar »

Wasser im Laufwerk A entdeckt? Nein, auf dem Mars!

Google Doodle zur Mondfinsternis?

Mars Google-Doodle

Mars Google-Doodle

Mondfinsternis Google-Doodle

Mondfinsternis Google-Doodle

Als ich heute morgen auf die Google-Startseite ging, war ich für einen kurzen Moment überrascht. Sollte Google etwa doch ein Doodle zur totalen Monfinsternis geschaltet haben? Auf den ersten Blick sah es so aus.

Allerdings wäre Google dann etwas spät dran gewesen, denn den Blutmond gab es schon vorletzte Nacht zu bewundern. Außerdem war das Naturereignis nur in Europa zu sehen, ich hatte aber google.com in den USA aufgerufen. Und warum schlürft der Mond Wasser aus einem Glas?

Wasser auf dem Mars!

Das Doodle gilt natürlich nicht der zurückliegenden Mondfinsternis, sondern der Entdeckung von Wasser auf dem Mars durch die Nasa-Raumsonde „Mars Reconnaissance Orbiter“ (MRO). Das es Wasser auf dem Mars gab oder gibt, wird ja bereits länger vermutet. Nun haben die Meßwerte der NSA-Sonde das Vorhandensein von Wasser praktisch bestätigt.

Lange Zeit nahm man auch an, daß es Leben auf dem Mars gibt. Ich sage nur, kleine, grüne Marsmännchen (und Marsfrauchen). Deren Existenz ist zwar bisher nicht belegt, aber in der utopischen Literatur spielt Leben auf dem Mars immer wieder eine Rolle.

Meine Mutter erzählt hin und wieder von einem Science-Fiction-Roman, den sie in ihrer Jugend mit Begeisterung gelesen hatte: „Auf zwei Planeten“. Dort geht es um die Erde und, ja richtig, um Leben auf dem Mars. Der Mars wird im Buch von den Martianern bevölkert, die eine Forschungs-Station am Nordpol der Erde eingerichtet haben.

Das Mars Google-Doodle

Ich wollte mich ja eigentlich bei den Doodles etwas zurücknehmen, aber das Mars-Doodle mußte ich einfach zu einem kleinen Video verarbeiten. Es schrie förmlich danach, vertont zu werden. :-)

Wasser im Laufwerk A entdeckt?

Disketten-Laufwerk 3,5-Zoll (TEAC) und Disketten

Disketten-Laufwerk 3,5-Zoll (TEAC) und Disketten

Und was hat das mit „Wasser in Laufwerk A“ zu tun?

Wer weiß, was Disketten sind und noch mit MS-DOS gearbeitet hat, wird vielleicht den „Wasser-Virus“ kennen. Das Programm meldete sich in unregelmäßigen Abständen mit einer Meldung auf dem Bilschirm:

Wasser in Laufwerk A entdeckt!
Wird abgepumpt…

Dazu wurde über den quäkigen PC-Lautsprecher ein blubberndes Geräusch abgespielt.

Damals waren Computerviren noch nicht wirklich böse, sondern eher ein Spaß, um die Leute zu verblüffen. Wirklichen Schaden haben die nicht angerichtet.

Irgendwie hatte ich bei der Schlagzeile „Wasser auf dem Mars entdeckt“ sofort die Assoziation zu dem alten MS-DOS-Virus „Wasser in Laufwer A entdeckt!“. So komische Gedankengänge habe ich halt manchmal. :-)

Keine Kommentare »