Mein neues Smartphone – Samsung Galaxy W I8150

Vor gut einem Jahr hatte ich von meinem neuen Handy Samsung Galaxy 3 berichtet. Nun ja, ein Handy ist so ein Gerät genau genommen gar nicht. Man kann damit zwar auch telefonieren, viele andere praktische Funktionen stehen aber für mich eher im Vordergrund. So ist zum einen die Bezeichnung Smartphone aus meiner Sicht besser passend. Zum anderen waren es die smarten Möglichkeiten des Gerätes, die mich schon nach etwas mehr als einem Jahr zu einem „Update“ bewogen haben.

Ein paar Gründe hatte ich bereits in meinem Galaxy 3 Rückblick angedeutet, nun wollte ich nicht bis zur Vertragsverlängerung warten.

Die technischen Daten

Hier zunächst die nüchternen technischen Daten im Vergleich Galaxy W ↔ Galaxy 3:

  Samsung Galaxy W
i8150
Samsung Galaxy 3
i5800
Display kapazitiver Touchscreen
3,7 Zoll (9,4 cm)
480 x 800 Pixel
kapazitiver Touchscreen
3,2 Zoll (8,1 cm)
240 x 400 Pixel
Prozessor Single-Core 1,4 GHz Single-Core 667 MHz
Speicher
(nutzbar)
RAM: 351 MB
System: 1,07 GB
USB: 1,70 GB
RAM: 246 MB
System: 194 GB
USB: —
Kamera 5 MP (2560×1920)
Fotolicht: LED
Frontkamera: 640×480
3,2 MP (2048×1536)
Fotolicht: —
Frontkamera: —
System Android 2.3.5
Gingerbread
Android 2.2
Froyo
Maße Breite: 60 mm
Höhe: 116 mm
Tiefe: 11,5 mm
Gewicht: 115 g
Breite: 55 mm
Höhe: 114 mm
Tiefe: 12,9 mm
Gewicht: 109 g

Das Galaxy W ist etwas breiter, höher und schwerer als das Galaxy 3, aber auch etwas flacher. Die Größe war für mich ein wichtiger Entscheidungspunkt. Das Gerät ist noch hemdtaschen-kompatibel, was man von den aktuellen Spitzenmodellen wie Galaxy S 2 und besonders Galaxy Nexus nicht behaupten kann.

Die sonstige technische Ausstattung ist dem Galaxy 3 natürlich überlegen, was sich auch bei der Benutzung angenehm bemerkbar macht.

Erste Erfahrungen

Das neue Smartphone liegt gut in der Hand. Durch die strukturierte Rückseite und den matten Rand ist es nicht so rutschig wie das alte Galaxy 3 mit seinem spiegelglatten Plastegehäuse.

Erste kleine Umgewöhnung, der Einschalter befindet sich nicht oben, sondern an der rechten Seite im oberen Bereich. Meine Befürchtung, daß ich den Schalter öfter mal versehentlich beim Hantieren mit dem oder beim Halten des Handys betätige, hat sich bisher nicht bewahrheitet.

Nicht nur dem Papier nach, sondern auch gefühlt ist das Galaxy W deutlich schneller als mein altes Galaxy 3. Das Gerät ist nach dem Einschalten schneller betriebsbereit, Apps werden zügig gestartet und im Internet sörfen mach nun richtig Spaß. Das liegt zum einen an der Geschwindigkeit des Seitenaufbaus, aber natürlich auch an der höheren Bildschirmausflösung.

Galaxy W: Webseite

Mit dem Zoom per Finger-„Doppelklick“ auf den gewünschten Textabschnitt sind selbst Websiten mit kleinen Schriften und breiten Textbereichen gut lesbar:

Galaxy W: Webseite (zoom)

Eine weitere Neuerung, der ich zunächst etwas skeptisch gegenüberstand, ist die Ausführung der Menü- und Zurück-Taste. Diese sind beim Galaxy W keine mechanischen Tasten mehr, sondern Sensortasten, die auf Berührung (wie beim Display) reagieren.

Galaxy W: Menü- und Zurück-Taste

Auch hier blieben die befürchteten Fehlbedienungen weitestgehend aus. Im Gegenteil, ich habe mich jetzt schon so daran gewöhnt, daß ich beim alten Galaxy 3 die Tasten auch nur leicht berühre. Die reagieren darauf aber nicht, da muß ich schon ordentlich draufdrücken. :-)

Erstes Fazit

Ja, der Kauf hat sich gelohnt. Ich bin mit dem Samsung Galaxy W I8150 bisher sehr zufrieden.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

3 Reaktionen zu “Mein neues Smartphone – Samsung Galaxy W I8150”

  1. […] 16. feinesahnefischfilet (Greifswald/2756) 17. Anaj`s Kreatives Tagebuch(Schwerin/2880) 18. Putzlowitscher Zeitung (Schwerin/2938) 19. Netzgezwitscher (Rostock/2939) 20. Rundumgenuss (Neubrandenburg/3866) 21. […]

  2. Thomas sagt:

    Hallo,

    wie bist du denn mit der Kamera zufrieden? Ist die Qualität ok?

    Gruß
    Thomas

  3. Putzlowitsch sagt:

    Das Gerät ist ein Handy, und keine Kamera. :-)
    Für gelegentlich Schnappschüsse ist das sicher ok, aber für ernsthafte Fotos natürlich nicht zu gebrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.