Obst ist nicht genug

Corona Datenspende – Probleme beim Login

Corona Datenspende App – Probleme bei Eingabe der Logindaten

Corona-Datenspende App: Login-Problem

Corona-Datenspende App: Login-Problem

Seit ein paar Tagen gibt es die Corona-Datenspende App vom RKI und viele Android-Nutzer berichten von Problemen bei der Eingabe der Login-Daten. Wenn sie zu den Sonderzeichen umschalten, um das @-Zeichen einzugeben, springt die Tastatur sofort wieder zu den Buchstaben zurück. Bisweilen ist auch gar keine Eingabe der Anmeldedaten möglich.

Da ich längere Zeit mit einem Sony-XPeria Smartphone unterwegs war, hatte ich mich an die dort vorinstallierte Swiftkey-Tastatur gewöhnt und diese dann auch auf dem Samsung Galaxy installiert.

Auch ich hatte mit meinem Samsung Galaxy S10e zunächst diese Probleme beim der Eingabe der Logindaten. Bis ich auf die Idee kam, mal die Standard-Tastatur von Samsung zu verwenden. Und siehe da, es funktioniert ohne Probleme. Die Umschaltung auf die Sonderzeichen klappt und ich konnte das @ bei der E-Mail-Adresse eintippen. Auch sonst gab es keine Aussetzer bei der Eingabe.

Falls Ihr in der Corona Datenspende App Probleme bei der Anmeldung an eurem Fitnessdienst habt, könnte es an der Swiftkey-Tastatur liegen. Bei mir hat die Standard-Tastatur des Smartphones einwandfrei funktioniert.

(Cirime Detamsbamda)

Keine Kommentare »

Mein neues Smartphone – Samsung Galaxy W I8150

Vor gut einem Jahr hatte ich von meinem neuen Handy Samsung Galaxy 3 berichtet. Nun ja, ein Handy ist so ein Gerät genau genommen gar nicht. Man kann damit zwar auch telefonieren, viele andere praktische Funktionen stehen aber für mich eher im Vordergrund. So ist zum einen die Bezeichnung Smartphone aus meiner Sicht besser passend. Zum anderen waren es die smarten Möglichkeiten des Gerätes, die mich schon nach etwas mehr als einem Jahr zu einem „Update“ bewogen haben.

Ein paar Gründe hatte ich bereits in meinem Galaxy 3 Rückblick angedeutet, nun wollte ich nicht bis zur Vertragsverlängerung warten.

Die technischen Daten

Hier zunächst die nüchternen technischen Daten im Vergleich Galaxy W ↔ Galaxy 3:

  Samsung Galaxy W
i8150
Samsung Galaxy 3
i5800
Display kapazitiver Touchscreen
3,7 Zoll (9,4 cm)
480 x 800 Pixel
kapazitiver Touchscreen
3,2 Zoll (8,1 cm)
240 x 400 Pixel
Prozessor Single-Core 1,4 GHz Single-Core 667 MHz
Speicher
(nutzbar)
RAM: 351 MB
System: 1,07 GB
USB: 1,70 GB
RAM: 246 MB
System: 194 GB
USB: —
Kamera 5 MP (2560×1920)
Fotolicht: LED
Frontkamera: 640×480
3,2 MP (2048×1536)
Fotolicht: —
Frontkamera: —
System Android 2.3.5
Gingerbread
Android 2.2
Froyo
Maße Breite: 60 mm
Höhe: 116 mm
Tiefe: 11,5 mm
Gewicht: 115 g
Breite: 55 mm
Höhe: 114 mm
Tiefe: 12,9 mm
Gewicht: 109 g

Das Galaxy W ist etwas breiter, höher und schwerer als das Galaxy 3, aber auch etwas flacher. Die Größe war für mich ein wichtiger Entscheidungspunkt. Das Gerät ist noch hemdtaschen-kompatibel, was man von den aktuellen Spitzenmodellen wie Galaxy S 2 und besonders Galaxy Nexus nicht behaupten kann.

Die sonstige technische Ausstattung ist dem Galaxy 3 natürlich überlegen, was sich auch bei der Benutzung angenehm bemerkbar macht.

Erste Erfahrungen

Das neue Smartphone liegt gut in der Hand. Durch die strukturierte Rückseite und den matten Rand ist es nicht so rutschig wie das alte Galaxy 3 mit seinem spiegelglatten Plastegehäuse.

Erste kleine Umgewöhnung, der Einschalter befindet sich nicht oben, sondern an der rechten Seite im oberen Bereich. Meine Befürchtung, daß ich den Schalter öfter mal versehentlich beim Hantieren mit dem oder beim Halten des Handys betätige, hat sich bisher nicht bewahrheitet.

Nicht nur dem Papier nach, sondern auch gefühlt ist das Galaxy W deutlich schneller als mein altes Galaxy 3. Das Gerät ist nach dem Einschalten schneller betriebsbereit, Apps werden zügig gestartet und im Internet sörfen mach nun richtig Spaß. Das liegt zum einen an der Geschwindigkeit des Seitenaufbaus, aber natürlich auch an der höheren Bildschirmausflösung.

Galaxy W: Webseite

Mit dem Zoom per Finger-„Doppelklick“ auf den gewünschten Textabschnitt sind selbst Websiten mit kleinen Schriften und breiten Textbereichen gut lesbar:

Galaxy W: Webseite (zoom)

Eine weitere Neuerung, der ich zunächst etwas skeptisch gegenüberstand, ist die Ausführung der Menü- und Zurück-Taste. Diese sind beim Galaxy W keine mechanischen Tasten mehr, sondern Sensortasten, die auf Berührung (wie beim Display) reagieren.

Galaxy W: Menü- und Zurück-Taste

Auch hier blieben die befürchteten Fehlbedienungen weitestgehend aus. Im Gegenteil, ich habe mich jetzt schon so daran gewöhnt, daß ich beim alten Galaxy 3 die Tasten auch nur leicht berühre. Die reagieren darauf aber nicht, da muß ich schon ordentlich draufdrücken. :-)

Erstes Fazit

Ja, der Kauf hat sich gelohnt. Ich bin mit dem Samsung Galaxy W I8150 bisher sehr zufrieden.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
3 Kommentare »

Ein Jahr Samsung Galaxy 3 I5800

Samsung Galaxy 3 i5800Seit etwa einem Jahr habe ich nun mein Samsung Galaxy 3 Smartphone und bin im Großen und Ganzen zufrieden. Gestartet war ich damals mit Android 2.1 (Eclair), irgendwann gab es dann doch das Update auf Android 2.2 (Froyo). Das neuere 2.3 (Gingerbread) wir es wohl leider nicht geben, aber ich kann auch mit der aktuellen Version ganz gut leben.

Die Bedienung geht mir gut von der Hand, ich kann problemlos Telefonieren und SMS verschicken. Ja, das Galaxy 3 ist auch ein Handy. :-)

Darüber hinaus ersetzt das Gerät mir mittlerweile einen extra MP3-Player, von den Audio-Funktionen und -Qualitäten hatte ich bereits ausführlicher berichtet.

Die Navigationssoftware „Navigon select“ hat uns schon so manches Mal sicher zum Ziel geführt. Das Gerät taugt auch mit c:geo (opensource) oder der Geocaching-App recht gut zum Geocaching. Die eine oder andere Dose habe ich damit schon gefunden.

Beim Thema Spiele halte ich mich sehr zurück. Einige wenige haben aber doch den Weg auf mein Samsung i5800 gefunden, so etwa Andoku (Sudoku), Chess (Schach) und ScummVM (Lucas Arts Spiele).

Die Integration ins heimische WLan funktioniert gut und unterwegs gehe ich nur dann online, wenn es wirklich sein muß. Mal schnell was im Internet nachsehen, den Fahrplan der Bahn befragen oder mit Google+ plussen, das ist alles auch gut möglich. Allerdings ist die Netzabdeckung entlang meiner Bahnstrecke Berlin-Schwerin stellenweise schlecht bi gar nicht vorhanden.

Daß die Hardware nur untere Mittelklasse ist, merke ich bisweilen an der etwas ruckeligen oder hakeligen Bedienung. Das Gerät legt schon mal zwischendurch ein zwei Gedenksekunden ein. Zudem wünschte ich mir manchmal auch einen größeren Bildschirm mit höherer Auflösung.

In einem Jahr ist wieder meine T-Mobile Vertragsverlängerung fällig. Dann gibt es bestimmt ganz tolle, schnelle und neue Geräte mit Android 4.0 oder schon 5.0 und ich werde für ein besseres Smartphone ein paar mehr Euro in die Hand nehmen, als nur die 99 für meinen ersten Versuch. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »

Update Android 2.2 (Froyo) für Galaxy 3 (T-Mobile)

Samsung Galaxy 3 i5800 mit Android 2.2 FroyoAndroid 2.2 Froyo - bunte Einstellungen

Update über Kies

Vorgestern war es soweit. Auch für mein T-Mobile gebrandetes Samsung Galaxy 3 i5800 gibt es das Update auf Android 2.2 (Froyo). Vor gut einem Monat sah es eher nicht danach aus.

Das Update habe ich über den offiziellen Weg mit der Samsung Handyverwaltungs-Software „Kies“ eingespielt. Dazu mußte zunächst Kies selbst aktualisiert werden. Das Firmware-Update hat dann etwa 20 Minuten gedauert. Nach dem Neustart waren sogar fast noch alle Einstellungen und Programme vorhanden, nur die Symbole auf den Screens waren weg oder durcheinander.

Da ich sowieso noch nicht sooo viel konfiguriert und installiert hatte, habe ich dann doch ein Zurücksetzen auf Werkseinstellungen durchgeführt (wipe data/factory reset), wie es empfohlen wird. Anschließend habe ich die zuvor gesicherten Kontakte zurück gespielt und war nun wieder up-to-date.

Was ist neu?

Android 2.2 ScreenCaptureWie auf den Screenshots oben zu sehen ist, gibt es ein neues Hintergundbild und die Symbole bei den Einstellungen sind nun bunt. Aber das sind nur Äußerlichkeiten. Wichtiger sind die inneren Werte.

So konnte ich für die Bilderchen die neue, integrierte Screen-Capture-Funktion ausprobieren. Diese wird ausgelöst, wenn ich die Tasten Zurück und Startbildschirm (unten rechts und mitte) gleichzeitig drückt.

Es ertönt eine Kameraklick-Geräusch und es erscheint ein kurzes Hinweisfenster. Die Bilder werden in Verzeichnis ScreenCapture auf der SD-Karte abgelegt. Allerdings funktioniert das nicht in allen Apps.

Um die Screen-Shots dann auf den Rechner zu holen, habe ich das Galaxy per USB-Kabel angeschlossen. Was mir gleich positiv aufgefallen ist, das geht rasant schnell. Bei Android 2.1 wurde erstmal eine gefühlte Ewigkeit „Die Verbindung wir hergestellt“ angezeigt. Außerdem funktioniert endlich die Option „Bei Verbindung fragen“ bei den USB-Einstellungen. Das hat vorher bei mir irgendwie auch nicht geklappt.

Bei der neuen Samsung-Android Version ist bereits die Sprachausgabe vorinstalliert. Allerdings weiß ich nun überhaupt nicht, wo und wie ich die eigentlich nutzen kann. Das vormals nette Vorlesen der Titel im MP3-Player geht leider nicht mehr.

Und sonst?

Das sind erstmal nur meine ersten Eindrücke, viele neue Funktionen und Möglichkeiten habe ich noch nicht ausprobiert. Ich kann auch nocht nichts zu Akkulaufzeit, Telefonfunktion oder GPS sagen, aber da werde ich gegebenfalls wieder berichten.

Insgesamt hat sich das Update auf Android 2.2 (Froyo) für mein Samsung Galaxy 3 i5800 gelohnt, denke ich.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
2 Kommentare »

Kein Update auf Android 2.2 (Froyo) für mein Galaxy 3

Samsung Galaxy 3 i5800 - kein Android 2.2 (froyo) Update

Heute wurde es bei Crashsource vermeldet, für das Samsung Galaxy 3 i5800 gibt es endlich das offizielle Update von Android 2.1 (Eclair) auf Android 2.2 (Froyo). Dieses kann man normalerweise mit der Software „Kies“ durchführen aber leider meldet mir das Update-Programm nur lapidar:

„Diese Geräteversion kann nicht aktualisiert werden.“

Immerhin ist das eine andere Meldung als noch vor ein paar Tagen, als da nur stand, ich hätte bereits die aktuellste Version auf meinem Gerät.

Grund für die Update-Verweigerung dürfte das T-Mobile-Branding meines Handys sein. Ich habe das G3 als vergünstigtes Handy zu meinem Mobiltelefon-Vertrag bekommen und es ist mit einer für T-Mobile modifizierten Andriod-Version ausgestattet.

So muß ich also warten, bis T-Mobile ein Firmware-Update für das Samsung Galaxy 3 i5800 anbietet. Ich will mal hoffen, daß die das machen. Von 1&1 habe ich zumindest erfahren, daß ihre G3-Version ein Update bekommen wird. Ich will mal hoffen, daß die Telekom das auch hin bekommt.

Samsung Galaxy 3 i5800Ja ich weiß, es gibt mit Odin oder anderen Programmen auch die Möglichkeit, jede andere Firmware-Version auf das Handy zu laden. Aber irgendwie ist mir das zu unsicher. Wenn was schief geht, steht man im Zweifelsfall ohne Garantie da.

Andererseit kann ich mich über Android 2.1 nicht beschweren, funktioniert soweit alles gut. Das neue Android 2.2 soll wohl aber z.B. die Geschwindigkeit und Akkulaufzeit verbessern. Aber naja, ich warte erstmal ab. In etwa 1½ Jahren ist die nächste Vertragsverlängerung dran…

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »