Obst ist nicht genug

Zeit für frische Brötchen

Es ist mal wieder Zeit für frische Brötchen. Das einfache Brötchen, gewissermaßen der Brötchenklassiker, ist schon nicht mehr ganz so knusprig, eher alt, trocken und verkrustet.

Die Frühstücksbrötchen kaufen wir in letzter Zeit oft bei der Mühlenbäckerei, die seit einiger Zeit auch eine Filiale in der Schweriner Altstadt hat.

Das Ciabattabrötchen ganz links zählt zu meinen Favoriten. Es ist fast ein „normales“ Brötchen, dem etwas Olivenöl zugesetzt wurde. Wobei das olivige gar nicht geschmacklich besonders in den Vordergrund tritt. Es ist eher die fettige Lockerheit, die mir am Ciabatta-Brötchen gefällt.

Einen kleinen Nachteil gibt es aber und das nicht nur beim Ciabattabrötchen. Ich kann es nicht leiden, wenn die Brötchen stärker bemehlt sind, das mag ich irgendwie nicht anfassen, fühlt sich für mich komisch und unangenehm an.

Das Weizenvollkornbrötchen in der Mitte gibt es sogar in drei Varianten. Auf dem Bild ist das einfache, gemehlte Brötchen zu sehen. Außerdem gibt es das noch mit Sesam oder Mohn. Die Weizen-Vollkorn-Brötchen oder Vollkorn-Weizen-Brötchen gehören auch zum Standardprogramm beim Brötchenkauf, obwohl sie nun nicht unbedingt meine Lieblinge sind. Aber ich kaufe die Brötchen ja nicht nur für mich allein.

Das Burger-Brötchen mit Sesam rechts ist nun keine Frühstücksbrötchen und kommt auch nicht vom Mühlenbäcker, sondern von Rewe aus der Abpackung. Zum Frühstück gibt es das logischerweise nicht, eher zum Abendbrot, wenn wir uns selbstgemachte Burger machen.

Vorteil bei selbstgemachten Burgern ist natürlich, daß man entscheiden kann und entsprechend weiß was drin ist. Na und so ein Sesam-Burgerbrötchen sieht doch auch ganz hübsch aus. Da mußte ich einfach ein Bild machen.

Na dann, frohes Brötchen knuspern! :-)

Keine Kommentare »