Obst ist nicht genug

SEO-Campixx 2016 am Müggelsee, die Fünfte (für mich)

Wieder mit dabei

Nachdem ich letztes Jahr der SEO-Campixx leider kurzfristig fern bleiben mußte, war ich dieses Jahr wieder mit dabei.

Der Weg zum Veranstaltungsort, dem Hotel am Müggelsee, war leicht zu finden. Die vorbildliche Ausschilderung mit großen Plakaten und animierten Wegweisern dürfte auch jenen Teilnehmern den richtigen Weg gezeigt haben, die zum ersten Mal bei einer SEO-Campixx dabei waren.

Ich hätte die Location natürlich auch ohne Wegweisern problemlos gefunden. Schließlich kenne ich mich als ehemaliger Köpenicker auch in der Gegend um den Müggelsee herum bestens aus.

Los gehts

Bevor es losgehen konnte, mußte man sich natürlich anmelden. Im Anmeldebereich gab es auch den aktuellen Zeitplan und meistens viele Menschen.

Zur Eröffnung will ich gar nicht viele Worte machen. Ich hau da lieber mal ein kurzes Video raus:

Wie man sieht, waren viele Teilnehmer gleich zum Anfang gut vernetzt.

Der erste Tag, Samstag

SEO-Campixx 2016 – Jens Altmann

SEO-Campixx 2016 – Jens Altmann

Ich habe zwar keine Firma und auch keine Kunden, aber Sicherheit ist immer wichtig. So bin ich zu „Secure your company“ mit Jens Altmann gegangen.

Zwar kann es eine 100%ige Sicherheit nicht geben, aber man muß versuchen, das Sicherheitsniveau so hoch wie möglich zu halten. Es nützt nichts, Schranken aufzubauen, die sich einfach umgehen lassen und einen in trügerischer Sicherheit wiegen. Und des gibt viele Schwachstellen, die man teilweise gar nicht auf dem Schirm hat.

SEO-Campixx 2016 – Stefan Fischerländer

SEO-Campixx 2016 – Stefan Fischerländer

„SEO 2016“ klingt dem Titel nach erstmal banal. Der Vortrag von Stefan Fischerländer war aber interessant und unterhaltsam zu gleich.

Einige seiner Beispiele, wie eine Webseite nicht aussehen sollte, waren wirklich haarsträubend. Und mit einigen neuen Sachen, wie Rankbrain oder App-Indizierung wird man sich zukünftig beschäftigen müssen. Ich abe einiges für mich und meine Webprojekte mitnehmen können.

Dann war Mittagspause. Es gab wie immer reichlich und gut zu Essen.

Ich habe dann die Zeit noch für einen kleinen Spaziergang am Müggelsee genutze und war dann leider etwas zu spät zurück. Eigentlich wollte ich mir Kai Spriestersbach mit „RankBrain 1/2 – Künstliche Intelligenz, Neuronale Netze, DeepLearning“ anhören, aber der Raum war gerammelte voll.

So habe ich mich lieber bei den Massageplätzen in die Warteschlange eingereiht und dann nach ca. einer halben Stunde den Rücken bearbeiten lassen. Sehr angenehm!

SEO-Campixx 2016 – Florian Stelzner

SEO-Campixx 2016 – Florian Stelzner

Zur nächsten Session hatte ich einen kurzen Weg, denn die Massageplätz waren direkt vor dem Große Saal. Zu „SEO EXPERT PANEL Leute, wir müssen reden“ hatte sich Florian Stelzner vier Gäste eingeladen.

Mit dabei waren Niels Dahnke, Björn Tantau, Gero Wenderholm und Florian Elbers. In lockerer Runde wurden auf der Bühne aktuelle Themen rund um SEO diskutiert. Themen wie AMP, Relaunch von Websites und Vertrauen in SEO. Auch wenn ich selbst mit diesen Themenfeldern nichts zu tun habe, war die Show auch für mich ansprechend und interssant.

SEO-Campixx 2016 – David Radicke

SEO-Campixx 2016 – David Radicke

Beim letzten Workshop mit David Radicke ging es endlich mal um etwas Wichtiges: Katzen-Content. :-)

Nein, das Thema war „Bilder-Ranking beim Relaunch retten – Erfahrungen aus großen Relaunches“ und die Katzen dienten nur als Symbole für vier die Bereiche einer Website, die bei einem Relaunch gerettet werden sollen oder auch nicht. Meist fallen dabei die Bilder hinten runter.

Wenn man es will, kann man mit einem technischen Trick aber auch die Bilder-Rankings retten. Außerdem hat David eine schöne Lösung für das Ranking mit per JavaScript realisierten Bildergalerien (Slider/Klickstrecke) vorgestellt. Feine Sache!

Dann war Abendessen angesagt. In guter Tradition erfolgte das Essenfassen draußen am Grillwagen und beim Pasta-Paten.

Ich hatte Pasta verdure, also Nudeln mit Gemüse.

Nach dem Essen habe ich mich dann direkt verkrümelt und die Abendveranstaltungen ausgelassen. Ich wollte ja gut ausgeschlafen in den zweiten Tag starten. :-)

Der zweite Tag, Sonntag

Fortsetzung folgt…

6 Kommentare »

Clara Rockmore – Virtuosin auf dem Theremin

Clara Rockmore Google-Doodle

Clara Rockmore (Google-Doodle, mobile Version)

Clara Rockmore (Google-Doodle, mobile Version)

Ja, heute gibt es mal wieder ein Google Doodle. Es ist der Virtuosin auf dem Theremin, Clara Rockmore, gewidmet.

Das Theremin ist ein elektronisches Musikinstrument, das der russischen Physiker Lew S. Thermen 1920 erfunden hat. Er nannte es wegen der zum Einsatz kommenden Radiowellen zunächst Ätherophon. Das Theremin gilt als die älteste Form eines Musik-Synthesizers. Es wird berührungslos durch die Bewegung der Hände in einem schwach elektrischen Feld zwischen zwei Stabantennen gespielt.

Die bekannteste Virtuosin auf dem Theremin war Clara Rockmore, eine Schülerin Thermens.

Das Doodle ist ein interaktives Spiel. Nach einer kurzen Grundkurs im Theremin-Spiel kann man selber versuchen, mit dem virtuellen Theremin Musik zu machen. Ich habe meine diesbezüglichen Versuche in einem kleinen Video festgehalten:

Das Doodle ist das vierte virtuelles Instrument, das Google auf der Startseite zeigt.

Angefangen hat es 2011 mit der Gitarre zum 96. Geburtstag von Les Paul. Es folgte 2012 das bisher komplexeste spielbare Instrument, ein Mini-Moog-Synthesizer zum 78. Geburstag von Robert Bob Moog. Dann gab es letztes Jahr das Doodle zum 360. Geburtstag von Bartolomeo Cristofori, dem Entwickler des Klaviers. Das Kalvier war allerdings nicht spielbar, man konnte nur die Lautstärke verändern.

Ein sehr schönes interaktives Musik-Doodle, das aber kein Instrument darstellt, gab es dann im Dezember zum 245. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Hier hatte man gut zu tun, die durcheinander geratenen Takte der Musikstücke zu ordnen.

Und heute nun gibt es ein spielbares Theremin, das ihr hier ausprobieren könnt:

Weitere Infos zum Clara Rockmore Doodle:

Ein Kommentar »