Obst ist nicht genug

Es ist noch Kaffee da, mit Milch, in der Tasse

Aus der Reihe „Es ist noch … da“ gibt es heute Kaffee. Die Kaffeetassen mit Kaffee und Milch auf den Bildern haben mir in den letzten Tagen den Morgen verdingst.

Die Tassen sind teilweise schon recht alt und sehen daher abgenutzt aus.

Kaffeetasse Nr. 3 ist z.B. schon gute 30 Jahre alt und „Made in USSR“. Die habe ich nicht nur für Kaffee, sondern auch für Tee benutzt. Der Goldrand ist nicht mehr ganz so goldig und auch die Farben des Segelschiffes sind schon etwas verblaßt. Ungeachtet dessen ist die Tasse aber immer noch eine gute Kaffeetasse und weckt zudem Erinnerungen an vergangene Zeiten.

Die Tasse Nr. 4 stammt auch aus Rußland, ist aber noch nicht ganz so alt. Tasse Nr. 5 ist eine „Original Bohemia“.

Ein paar Kaffetassen habe ich noch… :-)

Ein Kommentar »

Heute ist „Tag des Kaffees“

Daß heute der Tag des Kaffes ist, habe ich über Twitter mitbekommen. Das schrieb dort fbr81 mit einem Link zu „tag des kaffees 2011„.

Nun trinke ich seit einiger Zeit wenig bis gar keinen Kaffee. Kaffee ist für mich kein Alltagsgetränk mehr, wie das tägliche Wasser. Nunmehr ist für mich Kaffee etwas Besonderes, daß es nur zu Feiern und Festen oder am Sonntag gibt. Der Verzicht auf die täglichen zwei bis drei Kannen Kaffee hat auch die Haushaltskasse merklich entlastet. :-)

Mit dem sehr eingeschränkten Kaffeekonsum hat sich zudem das Problem mit der Kaffeemaschine in Luft (oder Kaffeeduft) aufgelöst. Eine neue Kaffeemaschine oder gar ein Kaffee-Vollautomat lohnen sich nun wirklich nicht mehr. Wenn es bei uns mal Kaffee gibt, wird er handgefiltert. Einfach den Filteraufsatz auf die Kanne stellen, Filtertüte und Kaffeepulver rein und heißes Wasser drauf, fertig.

Das Bild oben rechts zeigt keine einfache Tasse Kaffee, sondern einen Espresso. Ich habe kein Bild von einer Tasse Kaffee, aber das werde ich am Wochenende mit meiner neuen Nikon D5100 mal machen und dann hier nachliefern.

Tasse Kaffee schwarz

So ganz zufrieden bin ich mit der Tasse Kaffee nicht. Na mal sehen…

Tasse Kaffee mit Milch
Hier die Tasse Kaffee mit Milch. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
6 Kommentare »

Latte Macchiato – Stabilität beginnt zu Hause

Latte Macchiato

Latte Macchiato

So ein Latte Macchiato ist nicht ganz einfach zubereitet, wenn man auf einen Kaffeevollautomaten verzichtet.

Man benötigt auf jeden Fall ein hohes Latte Macchiatoglas, etwa 12 bis 15 cm hoch mit einem Fassungsvermögen von ca. 250 bis 300 ml. Dazu gehört ein langstieliger Löffel der ungefähr 5 cm über den Glasrand hinausragen sollte, notfalls geht auch ein Eislöffel.

Für die Milch ist am besten nicht-homogenisierte geeignet. Nach meiner Erfahrung hält sich bei dieser der Schaum länger, auch wenn er etwas schwerer entsteht.

Kaffee – Kaffeebohnen

Kaffee – Kaffeebohnen

Für den Espresso kann man die gleichen Kaffeebohnen wie für jeden Kaffee verwenden. Diese sollten aber besonders fein gemahlen werden. Wenn man keine Espresso-Maschine hat, tut es auch so eine Espresso-Kanne aus Aluminium-Guß.

Einfach aufschrauben, Einsatz entnehmen, Wasser einfüllen, Einsatz wieder einsetzen, Kaffeepulver einfüllen und alles zusammenschrauben. Dann wird die Kanne auf eine heiße Herdplatte gestellt. Wenn zum Ende das deutliche wahrnehmbare Fauchen aufhört, kann die Espressokanne vom Herd genommen werde.

Für den Latte Macchiato wird der heiße Espresso vorsichtig durch den Schaum in das Glas mit der aufgeschäumten Milch gegossen. Dabei ist es wichtig, daß dieser heißer als die Milch ist, damit sich die typischen Latte Macchiato-Schichten bilden.

Da mir das alles früh morgens zu aufwendig ist, koche ich normalen Kaffee in der Kaffeemaschine, schüttle die Milch einfach in der Packung schaumig und habe so zwar keinen Latte Macchiato, dafür aber einen prima Kaffee mit Milchschaum.

Keine Kommentare »

Latte Macchiato, Cappuccino und Espresso

So, das ist mir jetzt alles Latte und Banane. Ich habe ja nicht nur meine 25 Blogs, sondern betreue auch noch weitere 50 Seiten. Na gut, es sind nur 5 Blogs und etwa 7 Seiten, aber egal. Auch da gibt es bisweilen bei den Google-Treffern ganz interessante Schreibweisen und Anfragen.

Für Latte Macchiato findet man Late Macchiato, Latte Macchiatto, Latte Macciato, Latte Macciatou, Latte Machiato, Latte Machiatto und wie ich finde, besonders hübsch, Latte Mattiacco. Für Cappuccino taucht als Alternative nur Caputschino auf, aber das kann man nach neuer Rechtschreibung wohl tatsächlich so schreiben, sicher bin ich aber nicht. Espresso ist hingegen unkritisch, da gab es nur einmal „Espresso Latte“, gibt es sowas wirklich?

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »