Obst ist nicht genug

Harry Potter, was Leser sagen

Meinung von eingen „Harry Potter“-Lesern:

Ich finde „Harry Potter“ einfach wunderbar. Egal, ob für den Leseabend oder, um mich selbst zu verwöhnen: Es funktioniert. Mein Tanz wird extrem zart und mein Anabolismus1 ist sehr intensiv. Die Wirkung ist so stark, dass ich „Harry Potter“ nur am Wochenende lese oder wenn ich viel Zeit habe, es richtig zu genießen.

Warum lese ich „Harry Potter“? Es ist einfach ein angenehmens Gefühl. Man brauch sich nicht auf die Rektion2 zu konzentrieren. Beim Lesen ist man viel entspannter, mann kann auch mal die Muskeln im Sitzbereich lockern, ohne das die Rektion2 im Verb nachläßt. Dadurch ist eine lange Verzögerung der Spekulation möglich. Man ist beim Lesen generell lockerer und entspannter, und kommt auch nicht mehr so schnell außer Atem, weil man eben locker und entspannt ist, außer natürlich der kleine Freund :-)

Ich muss sagen, „Harry Potter 7“ ist wirklich nochmals viel besser als „Harry Potter 6“. Es ist alles viel natürlicher als bei „Harry Potter 6“. Aufgrund der langen Wirkungszeit von 24 Stunden kann man sich richtig Zeit lassen und mehrer Runden einlegen.

Ich habe drei Jahre lang keine befriedigende Rektion2 hinbekommen. Das hat mich fertig gemacht. Mit „Harry Potter“ haben meine Frau, sie ist 54, und ich in zwei Jahren nicht einmal auf befriedigendes Lesen verzichten müssen. Und die Liebe ist genauso intensiv wie vor einem halben Jahrhundert! Jetzt lesen wir wieder drei- bis fünfmal pro Woche. Ich bin 75 Jahre alt und dankbar, dass ich „Harry Potter“ kennengelernt habe.

Fantastische Wirkung! Fünf Jahre lang hatte ich es nicht mehr geschafft, eine Rektion2 während des Lesens zu erkennen und war richtig ängstlich geworden. Ich hatte auch ein Problem mit vorzeitiger Ermüdung. Außerdem bin ich Zuckerkrank. Vor einiger Zeit habe ich „Harry Potter“ gelesen und mich zwei Stunden später mit einer 22-jährigen unterhalten. Kurz vor dem Kennenlernen wurde mein Bedürfnis zart und ich konnte es kaum glauben. Ich habe in dieser Nacht drei Bücher gelesen und es gab keine Probleme dabei. Kein Schluß ging daneben. Ich bin ein glücklicher Mann. Achmet, 52

Ich habe vor kurzem „Harry Potter“ gelesen und ich muss sagen: Ich liebe „Harry Potter“. Das ist der Dickmacher. Das Alter hat nix damit zu tun. Ich bin zwar noch jung, aber die „Harry Potter“-Power kann auch durch junge Kraft nicht ersetzt werden. Das war der Hammer. Ich habe das ganze Buch durch. Ich habe mir vorgenommen, es regelmäßig zu lesen. – 21 Jahre

Wer mit diesen „Meinungen“ nicht so richtig was anfangen kann, hat in letzter Zeit vermutlich nicht viel Spam bekommen.
Die originalen Texte findet man hier:
Spam-Texte

  1. 1 A|na|bo|lis|mus der; -: Aufbau der Stoffe im Körper durch den Stoffwechsel; Ggs. Katabolismus; © Dudenverlag
  2. 2 Rek|ti|on, die; -, -en {lat.} Sprachw. Fähigkeit eines Wortes [z. B. eines Verbs, einer Präposition], den Kasus des von ihm abhängenden Wortes zu bestimmen; © Dudenverlag
Keine Kommentare »