Obst ist nicht genug

Kein Kommentar

Kommantare im Blog sind wie das Salz in der Suppe. Ohne sie ist alles irgendwie geschmacklos und fade. Sie sind auch eine wichtige Quelle der unzähligen Verlinkungen und damit der weitläufigen Vernetzung der Blogosphäre. Und gerade das wird ja gern als die einzigartige Eigenschaft der Blogwelt herausgestellt.

Ich neige oft dazu, Blogs danach zu beurteilen, ob und wieviele Kommentare es gibt. Gibt es fast keine, ist das Blog entweder noch sehr neu, weitestgehend unbekannt oder uninteressant oder es wurde einfach die Kommentarfunktion abgeschaltet. Außerdem gibt es bei den Kommentaren auch so eine Art Gruppendynamik. Ich habe schon mehrfach beobachtet, daß erst dann zu einem Artikel plötzlich viele Kommentare auch von anderen geschrieben werden, wenn einer damit angefangen hat. Als wenn es eine kleine Hemmschwelle gibt, den ersten Kommentar zu schreiben.

Und da ich, die Stammleser werden das wissen, gerne ein wenig Statistik betreibe, habe ich ein Histogramm über Häufigkeit der Anzahl der Kommentare zu den Artikeln erstellt. Zu finden ist es an dritter Stelle auf meiner Statistikseite. Es ist zwar kein exaktes Histogramm, da ich beispielsweise nicht auftretende Werte unterdrücke, aber es zeigt eines sehr deutlich. Weiter lesen

Keine Kommentare »