Obst ist nicht genug

Sahne-Nuß-Mischung

Sahne-Nuß-Mischung
Bei meinem „Kein Original“ Was-ist-das-Bild gab es je doch ein paar „Zuschriften“. Wie S.i.T. richtig bemerkte, passen „das vom Metzger“ und die „Putzlowitscher Zeitung“ nicht recht zusammen, obwohl ich es schon ein bißchen auf was Fleischiges angelegt hatte. Und bei flüchtigem Hinsehen ist das auch nicht so abwegig.
Thom* liegt mit den Farben goldrichtig, genau daran habe ich gedreht. Und Nadine hat, nunja, mitgeraten :-) Reis wäre gut möglich gewesen, besonders das Original erinnert mich auch an Milchreis mit Zucker und Zimt.

Das Bild zeigt eine Mischung aus geschlagener Sahne und fein gehackten Nüssen. Es ist mal wieder ein Foto von der Sorte „spontan draufgehalten und abgedrückt“. Eigentlich war ich nur nach oben gegangen, um schnell die schönen Wolken über den Dächern von Schwerin zu fotografieren, so ein paar Wolken kann man ja immer mal gebrauchen.
Da stand in der Küche dieser Topf mit der Masse drin, eigentlich gedacht für die Samstagnachmittagstorte, die dann aber kurzfristig zu einer Mandarinen-Sahne-Torte umfunktioniert wurde. Das Zeug sieht irgendwie interessant aus, also schnell was davon auf den Löffel, mit der linken Hand aus dem Fenster gehalten (Tageslicht ist oft das ideale Fotolicht) und mit der rechten den Auslöser der Digicam gedrückt. Prompt platscht natürlich noch ein Teil der Masse vom Löffel auf das Fensterbrett und der Rest der Familie guckt mich fragend an. Was soll das denn werden?

Probiert habe ich die Sahne-Nuß-Masse dann auch noch. Schmeckt ganz lecker und spontan frage ich: „Ist da Rum dran?“. War natürlich kein Rum dran, wenn man kleine Kinder im Haus hat, macht man doch nicht mit Rum rum. Die Masse war aber mit Vollrohrzucker gesüßt und woraus Rum hergestellt wird, dürfte ja bekannt sein. Also leide ich doch nicht unter Geschmacksverirrung.

Das Ganze in grün sieht übrigens auch interessant aus, wie ich finde.

3 Kommentare »

Post von Maria

Ja, es geht schon mal wieder um eines meiner Lieblingsthemen, kreativen oder lustigen Spam. Heute kam nun diese, fast schon spamuntypisch lange, E-Mail bei mir an.

Hallo!!! Ich bitte dich, sich uber meinen Brief nicht zu verwundern.
Ich sah dein Profil auf „Singles.freenet.de“ oder auf
„Friendscout24“. Und ich wollte dir den Brief schreiben. Du der
schone und sexuelle Mann. Ich will dich besser und naher sehr
erfahren. Ich habe solches Gefuhl dass du ein Mann meines Traumes sein
darfst. Aller ist in dieser Welt moglich. Du bist einverstanden? Ich
glaube dass wir unsere Bekanntschaft beginnen werden.

Ich will dir uber mich erzahlen. Ich das einfache Russische die Frau.
Mir 30 Jahre. Meinen Geburtstag den 11.01.1977 Ich lebe in Stadt Sankt
Petersburg. Es ist eine zweite Stadt in Russland. Ich bin uberzeugt
dass du meine Stadt weit. Ich lebe in einer Wohnung zusammen mit der
Mutti und der Vater.

Den Rest des Briefes gibt es hier als einfachen, formatlosen Text.
Eigentlich finde ich es nicht lustig, wenn jemand eine Sprache nicht gut beherrscht, sich aber dennoch bemüht, in dieser Sprache einen Text zu verfassen und dabei dann etwas eigentümliche und teils lustige Wortgebilde rauskommen. Und wenn es diese Maria wirklich gäbe und ich mich tatsächlich bei singles.freenet.de oder Friendscout24 angemeldet hätte würde ich das wahrscheinlich auch anders sehen.

Aber so ist das wieder nur, vermutlich mit einem Übersetzungsprogramm generierter, billiger Spam, der mir bei manchen Formulierungen allerdings schon ein Schmunzeln entlocken konnte.

Keine Kommentare »