Obst ist nicht genug

MR 511 und Computerradio

Taschenrechner MR 511Vor einiger Zeit hatte ich hier einen Eurorechner im Scheckkartenformat als Preis für eine Quizfrage ausgelobt. Obwohl es in der DDR damals keine Scheckkarten oder Kreditkarten gab, so wurde doch der Taschenrechner MR 511 mit Uhr, Wecker und Stopuhr aus dem VEB Mikroelektronik „Wilhelm Pieck“ Mühlhausen in diesem Format auf den Markt gebracht. Gut, er war ein klein wenig größer als eine Scheckkarte, aber immerhin recht klein und handlich.

Aus Mühlhausen kam übrigens auch der legendäre Kleincomputer KC 85/3, den ich mal einige Zeit mein Eigen nannte. Hat seinerzeit schlappe 3900,- Mark gekostet, habe ihn dann noch zu DDR-Zeiten für 3000 wieder verkauft, als abzusehen war, das die DDR dem Ende entgegengeht. Naja, 900 Mark für ca. 9 Monate Computerbenutzung, macht im Monat etwa 100 Mark, das war aber so in Ordnung. Hat ja auch Spaß gemacht, das erste, eigene Apfelmännchen zu programmieren, oder die bei DT-64 aufgenommene Erdkugel rotieren zu sehen. Ja, damals wurden Programme noch mit normalen Kassettenrecordern auf Audiokassetten gespeichert, warum dann nicht auch über das Radio ausstrahlen. Das gab es dann tatsächlich, das Computerprogramm als Rundfunksendung.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »