Obst ist nicht genug

Latschen kaputt – selbst reparieren

HauslatschenIch hänge ja sehr an bestimmten Kleidungstücken, dazu zählen auch Schuhe. Gerade Schuhe sind erst richtig gut und bequem, wenn sie einige Zeit eingetragen wurden.

Bei Hauslatschen ist das mit dem Einlaufen sicher nicht ganz so ausgeprägt, aber diese Latschen hier sind mir doch sehr ans Herz gewachsen.

Sie haben mir über Jahre bei immerhin fast täglicher Nutzung treu zu Seite oder besser unter den Füßen gestanden.

In letzter Zeit hat sich aber beim linken Latschen bei der zweiten Lasche ein Riß gebildet, der nach und nach immer größer wurde. Vermutlich wäre die Lasche schon ganz durchgerissen, wenn die Hausschuhe nicht so hochwertig verarbeitet wären. Die Einfassung mit Nähten hat bestimmt nicht unerheblich zur Stabilisierung beigetragen.

Zum Schluß mußten von den etwa 30 mm Laschenbreite gerade mal noch 5 mm die ganze Last und Verantwortung tragen. Nicht auszudenken, wenn die Lasche gerade auf der Treppe gerissen und ich aus den Latschen gekippt wäre.

Latschen - getackertSchon länger hegte ich den Plan, die Schuhe mit einer Notoperation zu retten. In einem ordentlichen Büro gibt es natürlich ein Handwerkszeug zum Einschlagen u-förmiger Klammern. So ein Tacker schien mir ideal für mein Vorhaben zu sein.

Gestern habe ich dann Hand angelegt und die Operation durchgeführt. Gut, einen Schönheitspreis kann ich damit nicht gewinnen, aber es hält gut zusammen und das ist das Wichtigste. Alles in allem würde ich sagen, Operation gelungen, Patient lebt.

3 Kommentare »