Obst ist nicht genug

Obstteller: Banane, Birne, Aprikosen und Physalis

Obstteller - Banane, Aprikose, Birne und PhysalisGab lange keinen Obstteller mehr, deshalb hier und heute nun als Obst der Woche: Banane, Birne, Aprikosen und Physalis.

Die Banane ist praktisch gesetzt, die gibt es auch fast immer. Die letzte Grapefruit ist leider schlecht geworden, eine Orange war nicht greifbar. Also wurde es nichts mit Bananen und Orange.

Als Ersatz gab es eine Birne, ein paar Aprikosen (für die Kiwi) und einige Physalis. Ein Gesundes Frühstück, sommerlich leicht und fruchtig, allerdings nicht von heute, sondern von vor etwa drei Wochen. :-)

2 Kommentare »

Nach den Sternen greifen

Nach den Sternen greifen

Ich bin spät dran, aber das Wetter hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Heute ist schon Montag und der Webmasterfriday heißt ja nicht umsonst Webmasterfriday. Die Artikel sollen am Freitag eingereicht werden, damit die anderen Teilnehmer am Wochenende was zu lesen haben.

Bei einem so bildhaften Thema wie „Nach den Sternen greifen“ kann ich natürlich keinen Artikel ohne Bild schreiben. Genau da lag das Problem, der Himmel hier im Nordosten war in den letzten Tagen und insbesondere auch Nächten mit Wolken bedeckt. Keine Sterne in Schwerin, könnte man sagen.

Gestern Nachmittag aber dann wurden die Wolken immer dünner um schließlich gegen Abend ganz zu verschwinden. Nun mußte es nur noch schön dunkel werden, damit die Sterne funkeln konnten. Gegen Mitternacht war es dann ausreichend Finster und die Sterne glitzerten am nächtlichen Firmament. Der Mond schien auch gar helle, denn er war fast voll. So wurde die Umgebung in ein fahles Mondlicht getaucht.

Ach im Übrigen, der Weg ist das Ziel.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Ein Kommentar »

Sommerloch-Artikel: Google-Bildersuche neu

Google-Bildersuche neu

Loch an Loch und hält doch. Zumindest hält das Sommerloch, was es verspricht. Für mich als Bilder-Mensch, für alle anderen natürlich auch, gibt es eine gravierende Neuerung bei der Bildersuche von Google.

So richtig begeistert bin ich davon nicht, fehlt doch jetzt der schnelle Überblick über die Bilddaten wie Breite und Höhe, Dateigröße, Website usw. Außerdem gibt es in Verbindung mit dem imagesite-Parameter eine seltsam verzerrte und abgschnittene Darstellung der Vorschaubilder (siehe oben).

Auch die Navigation zu weiteren Suchergebnissen empfinde ich als nicht optimal. Das Nachladen über den Scrollbalken erlaubt kein gezieltes Ansteuern bestimmter Ergebnisseiten und ist etwas fummelig. Aber wahrscheinlich sehe ich das wieder mal zusehr aus der Perspektive eines Technikers und Informatikers. Der normale Bildersucher wird vermutlich begeistert sein. :-)

5 Kommentare »

Mehr Katzen, aber keine Meerkatzen

Schwarze Katze mit weißen Pfoten

Ich liebe katzen über alles…
ich find ein paar mehr fotos auf dieser seite wär schöön. =)

Das schrieb Aylin vor einiger Zeit in einem Kommentar. Na gut, weil sich eine der Katzen von unserem Hinterhof bei der Hitze ein schattiges Plätzchen gesucht hatte, ergab sich die Gelegenheit, mal wieder eine Katze abzulichten. Sie hat sich von meinen Aktivitäten auch gar nicht beeindrucken lassen sondern irgendwann gemütlich auf die Seite gelegt.

Zu guter Letzt hat sich die Katze dann doch bewegt, irgendwie gestreckt und ist dann gemütlich davongeschlichen.

Bevor wieder Fragen auftauchen, die Katze ist nicht meine Katze, ich weiß nicht wie sie heißt, woher sie kommt oder wohin sie geht. Sie wohnt hier nur bei uns im Hinterhof, nicht mehr und nicht weniger.

3 Kommentare »

Mittelaltermarkt am Schweriner Schloß 2010

Schon seit Donnerstag läuft rund um das Schloß und die Siegessäule das Märchenfestival Schwerin mit dem Mittelaltermarkt. Nunja, von Märchen habe ich nicht viel gesehen, aus meiner Sicht steht eher der Mittelalter-Markt im Vordergrund. Und wie das bei Märkten so ist, gibt es dort natürlich allerley zu kaufen, unter anderem kleine Tiere, Figuren und ähnliches Zeug. Aber auch Fahrgeschäfte, „Schießbuden“ (mit Armbrust) und Spielburgen für Kinder waren zu finden. Außerdem gabe es Livemusik, z.B. von „Cocolorus Diaboli„.

Ich habe für meine kleine Tochter eine Gugel gekauft. Das spricht man zwar genauso aus wie die bekannte Suchmaschine Google, es ist aber eine Art Kapuzenmütze mit langem Zipfel und sehr großem Kragen, der fast sowas wie ein kleiner, sehr kurzer Umhang ist.

2 Kommentare »

Transpiration und Inspiration

Ich kämpfe mit der Transpiration und der Webmasterfriday fragt nach Inspiration, nach kreativem und originellem bloggen. Naja, für das Sommerloch ist so ziemlich alles recht, was da kommt. Woher kommen die Ideen, die Anregungen für einen Artikel, was macht man, wenn ein Blogbeitrag dran wäre, einem aber nichts einfällt?

Für die „Putzlowitscher Zeitung“ ist das einfach, da ich dieses Blog hier noch als klassisches Tagebuch verstehe, keinen thematischen Rahmen habe, in den alles reinpassen müßte. So schreibe ich, was mir gerade so einfällt. Oft ist auch ein Foto der Ausgangspunkt für einen Blogartikel, so etwas das Bild vom gestrigen Mittagessen.

Dinkel-Penne mit Spinat, Pilzen und Käse

Dinkel-Penne mit Spinat, Pilzen und KäseIch esse ja nicht nur Obst, zum Mittag gibt es schon mal eine warme Mahlzeit. :-)

Gestern gab es Penne mit Spinat, Pilzen und Käse, oder um es genauer zu formulieren, Dinkel-Penne an Gorgonzola-Blattspinat und Rahmpilzen (Champignons, Steinpilze) mit Käsestreifen.

Es kann aber auch sein, daß ich etwas aus der Vergangenheit berichte, gewissermaßen einen nachträglichen Tagebucheintrag zu einem längst vergangenen Erlebnis verfasse. Meist hilft mir da ein Blick in meine alten Taschenkalender. Ich habe früher viel wichtiges und unwichtiges Zeug aufgeschrieben, wenn man so will, auch eine Art kleines Tagebuch. Mal sehen, was ich für den heutigen Tag so finde…

Sonne, Kommandostabsübung, Flughafen, Orgelkonzert, Studium

Am 16. Juli 1982, auch ein Freitag (in meinen letzten Sommerferien), lag ich auf dem Balkon und habe mich gesonnt. Vier Jahre später am 16. Juli 1986, ich war bei der NVA und gerade mal 3 Monate bei meiner neuen Einheit in Frankfurt/Oder, gab es gleich eine Kommandostabsübung. Ich mußte nachts zweimal raus um defekte Funktechnik instandzusetzen.

Am 16. Juli 1989, einem Sonntag, war ich am Flughafen Berlin-Schönefeld. Ich weiß aber nicht mehr, aus welchem Grund, steht auch nichts dabei, war vielleicht einfach nur so.

Gleich drei Einträge gibt es zu meiner Studienzeit in Görlitz. Am Dienstag, dem 16. Juli 1991, war ich von 18:00 bis 18:30 Uhr in der Krypta der Peterskirche zu einem kleinen Orgelkonzert. Am 16. Juli 1992 (Donnerstag) habe ich meine Ingenieurarbeit verteidigt und genau ein Jahr später dann, am 16. Juli 1993, wieder einem Freitag, meine Zelte in Görlitz endgültig abgebrochen.

Webmasterfriday

Und wenn mir mal gar nichts einfällt, greife ich auch gerne auf den Webmasterfriday zurück.

4 Kommentare »