Obst ist nicht genug

Seokanzler von Katze gefressen

Seokanzler-KatzeTragisches Ende für den noch jungen SEOKanzler

Wie der Chef der obersten SEO-Behörde Mett Katz in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz im Café „Kanzler“ in Berlin mitteilte, ist der Seokanzler von einer SEO-Katze in einem Miezhaus unweit der Altkanzlerstraßenbrücke in Zehlendorf gefressen worden.

Die Katze handelete im Rahmen ihrer Pflicherfüllung für ein sauberes Netz entsprechend den SEO-Vorschriften absolut regelkonform, wie Katz weiter ausführte. Das jähe Ende des Seokanzlers sei zwar tragisch, der Katze ist aber kein Vorwurf zu machen.

Der Seokanzler war in den letzten Tagen häufig durch ungebührliches Verhalten im Netz aufgefallen. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis die oberste SEO-Behörde eingreifen würde.

Alles Quatsch, den SEOKanzler gibt es nicht

Der Begriff seokanzler ist mal wieder eine Erfindung von SEOs für einen SEO-Wettbewerb. Wie langweilig, könnte man nun sagen, aber beim SEOKanzler-Wettbewerb gibt es ein paar interessante Aspekte, wie aus der Ausschreibung hervorgeht.

Zum einen zählt diesmal alles, was es unter die ersten 10 Plätze bei der Google-Suche schafft, also auch Bilder, Videos, News und Maps. Zum anderen gib es zwei Wertungen zu unterschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichen Preisen.

seokanzlerseokanzler

Die erste Wertung gibt es schon in einer Woche. Bereits am 16.10.2013 gegen 18 Uhr muß man es bei google.de in die Top-Ten geschafft haben.

Für die zweite Wertung hat man etwas länger Zeit. Am 22.11.2013 gegen 22 Uhr zählt dann das Ergebnis bei google.at und zwar Platz 1 bis 5.

Ich finde es richtig gut, daß auch Bilder und Videos zählen und das auch mal eine andere Google-Domain (at) gewertet wird. Na mal sehen, was sich da machen läßt.

Ein Video habe ich natürlich schon mal erstellt. :-)

Falls es wen interessiert, die Fahrt geht durch den Rennsteigtunnel.

Weitere Seokanzler-Kandidaten:

5 Kommentare »

fullmetalseo2013 – eine neuer SEO-Wettbewerb

fullmetalseo2013

Da habe ich doch den Startschuß verpaßt, zum neuen SEO-Wettbewerb fullmetalseo2013. Egal, es ist ja noch bis zum 28. Juni Zeit und ein paar der üblichen Verdächtigen sind auch schon mit im Rennen:

Eine erweiterte fullmetalseo2013 Top-100 gibt es auch, diesmal nicht bei Schnurpsel, sondern bei GerechNet.

Ein Frage bleibt noch offen. Wie ist es mit News, Bildern und Videos, die es zum Suchbegriff fullmetalseo2013 auf die erste Seite der Google-SERPs schaffen? Ich bin ja der Meinung, daß die auch zählen, denn in den Bedingungen steht:

„Wer zu diesem Zeitpunkt auf der ersten Seite bzw. unter den Top-10 der deutschlandweiten Google Suchergebnisse steht (…), gehört zu den Gewinnern.“

Aber nachher will wahrscheinlich wieder niemand was davon gewußt haben, wie z.B. beim megaabstauberseo.

Wenn in der Ausschreibung steht „erste Seite der Google-Ergebnisse“ und keine Einschränkungen genannt sind, gilt das aus meiner Sicht eben auch für News (die wurden z.B. beim megaabstauberseo tatsächlich gewertet), Bilder und Videos.

Hier die fullmetalseo2013 Top-13 (Stand: 28. Juni 2013 um 20:00 Uhr)

  1. fullmetalseo2013.com/ [■]
  2. fullmetalseo2013.net/ [■]
  3. afullmetalseo2013.wordpress.com/ [■]
  4. fullmetalseo-2013.blogspot.com/ [■]
  5. fullmetalseo2013.org/ [■]
  6. www.seo-labor.com/category/testbereich/fullmetalseo2013/ [■]
  7. www.dynapso.de/fullmetalseo2013/ [■]
  8. fullmetalseo2013contest.com/ [■]
  9. www.fullmetalseo2013-contest.de/ [■]
  10. /www.facebook.com/fullmetalseo2013.seo [■]
  11. netgrade.de/fullmetalseo2013/ [■]
  12. liberty-lifestyle.de/fullmetalseo2013/ [■]
  13. joerghuelsermann.de/artikel/seo/ [■]
13 Kommentare »

Vor zwei Jahren – EHEC in aller Munde

Erinnert Ihr Euch noch an EHEC? Vor fast genau zwei Jahren, also im Mai 2011, waren die Medien plötzlich mit Schreckensmeldungen über den EHEC-Erreger voll.

Zunächst standen Gurken und später Tomaten aus Spanien im Verdacht, für die Verbreitung von EHEC verantwortlich zu sein. Letztendlich waren es dann wohl doch Bockshornklee-Samen aus Ägypten.

Interessant fand ich damals auch einige Google-Suchanfragen, die bei mir hier aufschlugen:

  • ehec blaubeeren aus spanien
  • himbeeren aus spanien auch mit ehec
  • ehec spanische pflaumen
  • himbeeren und heidelbeeren aus spanien ehec
  • ehec auch auf kiwi bananen und ananas verzichten?
  • Der EHEC Erreger was für Obst kann man Bananen Kivi essen
  • darf man kartoffeln aus spanien essen wegen ehec
  • Kann man noch Bananen essen in Zeiten von Ehec?
  • ehec bei pampelmusen
  • ehec frische Spinatpizza
  • ehec schokolade

Es wurde praktisch erstmal alles an Obst und Gemüse in Frage gestellt, besonders wenn es aus Spanien stammte. Später kamen dann auch noch recht abwegige Fragen nach Pizza und Schokolade hinzu. Das zeigt aber, wie groß die Verunsicherung bei den Menschen war.

Heute denkt praktisch niemand mehr an EHEC, aber in der aktuellen Ausgabe meiner Tageszeitung SVZ wird mit einem Artikel daran erinnert. Ich hätte sonst auch nicht mehr dran gedacht, was da vor zwei Jahren los war.

Keine Kommentare »

Ich bin praktisch unsichtbar

Ich bin unsichtbar

Ich selbst bin natürlich nicht unsichtbar, hoffe ich zumindest. Obwohl es manchmal auch ganz praktisch wäre.

Fast unsichbar ist aber meine „Putzlowitscher Zeitung“ im Internet, wenn ich mich in diversen Tools und bei deren Sichbarkeitsindizes umschaue.

Ganz schlecht sieht es für mich beim SEOlytics SVR aus. Obwohl ich meine Sichtbarkeit da um fast 40% steigern konnte, steht sie auf 0,00. Aber das stimmt so natürlich nicht wirklich und liegt nur an der Rundung für die Anzeige in der Übersicht. Der tatsächliche SVR-Wert beträgt 0,0045. Zum Vergleich, Internet-Schwergewicht Wikipedia hat einen SVR von etwas über 8300.

Eine immerhin sichtbare Sichtbarkeit von 0,01 habe ich beim Sistrix SI, dem Urvater der Sichtbarkeitsbewertung. Obwohl ich auch hier denke, daß es eine freundliche Aufrundung ist und der wahre Wert bei vieleicht 0,00638 oder so liegt. Auch hier zum Vergleich die Wikipedia: fast 8300.

Ein Wert von 538 bei der SEO Visibility von Searchmetrics klingt erstmal nicht schlecht. Allerdings habe die Zahlen hier etwas andere Dimensionen, was man an den fast 20 Millionen der Wikipedia sieht. Umgerechnet auf die Werte der oben genannten Indizes wäre es nur eine Sichbarkeit von ca. 2,2 und damit aber immerhin mit einem Wert vor dem Komma.

Zu guter Letzt stehe ich im Bilder-Domain-Index mit einem bidox von 7,8 ganz gut da. Die Wikipedia hat dort einen Wert von knapp 890 womit sich umgerechnet ein Wert von fast 73 für putzlowitsch.de ergibt. Das bedeutet, in der Google-Bildersuche bin ich für so eine kleine Seite recht gut sichtbar.

Martin vom TagSeoBlog hat aktuell zwei Beispiele für den Zusammenhang bzw. Nichtzusammenhang von Sichtbarkeit und Besucherzahlen beschrieben. Aber lest selbst.

Ich habe hier am Tag übrigens so um die 1000 Besucher und nun ratet mal, wo die herkommen. :-)

2 Kommentare »

Weinbergpfirsiche und andere Fragen

Die Zeit der Weinbergpfirsiche

Im Moment ist wohl die Zeit der Weinbergpfirsiche. Das sehe ich zum einen bei uns im Bio-Laden, da kann ich zur Zeit diese leckeren Früchte kaufen. Zum anderen gibt es in den letzten Tagen vermehrt Fragen via Google-Suche zu diesem Thema, wie z.B.:

  • anderer name für bergpfirsisch
  • warum heißen weinbergpfirsiche paraguayos
  • warum ist bergpfirsich flach
  • wie ein pfirsich aber flach
  • wie heissen die platten pfirsiche
  • wie heissen weingartenpfirsiche noch
  • wie heißt der kleine falche pfirisch
  • wie schmecken Paraguayo weinbergpfirsiche
  • wie schwer ist ein plattpfirsich
  • wird man von weinbergpfirsich paraguayos fett?
  • woher der name weinbergpfirsich
  • woher kommen bergpfirsiche

Fange ich mal mit der Namensgebung an. Woher die Namen kommen, kann ich nicht sagen, aber es gibt so einige: Weinbergpfirsich, Weingartenpfirsich, Wildpfirsich, Bergpfirsich, Plattpfirsich, Tellerpfirsich, Ufo-Pfirsich, Saturn-Pfirsch und Paraguayo.

Zum Geschmack und den „technischen Daten“ hatte ich mich ja bereits letztes Jahr geäußert. Die Plattpfirsiche, die ich bisher hatte, waren 2,5 bis 3 cm dick, hatten einen Durchmesser von 5 bis 6,5 cm und wogen 80g bis 100g. Mir schmecken diese Steinfrüchte sehr gut und ich denke mal, daß man von ihnen nicht fett wird, sofern man nicht mehrere Kilogramm täglich verspeißt.

Sonst noch Fragen?

Aber auch Fragen und Suchphrasen zu anderen Themen erreichten mich über die Googlesuche. Hier eine kleine Auswahl:

  • erfand fröbel das holzspielzeug
  • gelbe spinne mit grünem schwanz
    Ich wußte gar nicht, daß Spinnen Schwänze haben. Gelbe Spinne mit grünem Schwanz klingt mir nach einer Comic-Figur oder nach was gant exotisch tropischem.
  • in welche jahreszeit gibt es heidelbeeren im wald
    Als ich als Kind durch die Wälder um Schildau streifte und Heidelbeeren sammelte, war es Sommer, Juli/August.
  • ist sonnenwende am morgen oder in der nacht
  • katze mit gurkenscheiben auf den augen
  • mit youtubevideos geld verdienen
  • Pinke Tomaten mit Apinke tomaten mit einem a drauf
    Bisher hatte ich zwar nur pinke Tomaten mit einem T drauf im Angebot. Aber auch mit einem A ist das natürlich kein Problem.
  • warum heißt das rathaus rathaus
    Weil man raten muß, wo das Rathaus steht. :-)
  • was bedeuten die zeichen beim geburtstags doodle von turing?
  • Was ist die Sommersonnenwende?
  • was war wilhelm busch
    Was? Die Frage müßte lauten: Wer war Wilhelm Busch? Er war ein bekannter deutscher humoristischer Dichter und Zeichner.
  • wie groß ist ein 100 euro schein
    Der 100 € Schein ist 147 x 82 mm groß, das und die Abmessungen der anderen Scheine kann man z.B. bei der Bundesbank nachlesen.
  • wie kleben spaghetti nicht zusammen
  • wie sehen die arbeiterinnen aus
  • wie teuer war eine gurke 1998
  • wie verlegt man parkett bilder
  • wie viel kostet eine scheibe wurst
  • wie viele zehen hat ein elefant
  • wie zeichnet man eine birne zum essen
  • wieviel verschiedene euro münzen gibt es
  • wo steht die bon nummer auf einem kassenzettel

Wer Fragen schon beantworten will, kann das gerne tun. Die Antworten von mir gibt es dann morgen. :-)

Ein Kommentar »

Googles neuer Dating-Dienst G• (G-Punkt)

Auf den Punkt gebracht

HerzNach G+ vor etwa einem Jahr startet in den nächsten Tagen der neue Google-Dating-Dienst G• (G-Punkt, in Anlehnung an G-Plus), wie beim TagSeoBlog und auch im Google-Blog zu lesen ist.

Der Dating-Service basiert auf den persönlichen Daten aus den GooglePlus-Profilen wie Geschlecht, Beziehungsstatus, Interessen und persönliche Vorlieben.

Das daraus gebildete Dating-Profil wird zusammen mit Geo-Location-Infos dazu verwendet, Links zu Dating-Vorschlägen abzuleiten. Irgendwie bekommt dann auch der Begriff Hotlink eine ganz neue Bedeutung.

Auch für Unterwegs

Google-Dating for mobileBesonders praktisch ist natürlich die Integration in die Mobil-Version für Smartphones. Gab es da bisher schon direkt auf der Google-Startseite die Schnellsuche nach Restaurants, Cafés, Bars und Geldautomaten am aktuellen Standort, so kommen nun auch die Dating-Angebote hinzu.

Klar auch, daß man für das Date ein schönes Restaurant, Café oder eine Bar sucht. Ein Geldautomat in der Nähe kann dann schließlich auch ganz hilfreich sein. :-)

Google greift weiter an

Wie schon so oft bei neuen Google-Diensten ist das natürlich auch ein Angriff auf die jeweiligen Spezialisten, hier nun Dienste wie z.B. in Deutschland ElitePartner, eDarling und andere.

Ein Problem hat Google aber, das ist die noch nicht wirklich große Anzahl an GooglePlus-Mitgliedern. Zudem gibt es deutlich mehr männliche als weibliche GooglePlusser. Google muß also in nächster Zeit viele neue, vor allem auch weibliche Mitglieder gewinnen. Ein Schritt in diese Richtung könnte ein weiterer Google-Dienst werden, Google-Plinterest.

Ein Kommentar »