Obst ist nicht genug

Vorladung zur Fahrprüfung

Es mußte ja mal so kommen und es überrascht mich auch nicht sonderlich. So ein Autofahrmuffel wie ich hat natürlich wenig bis keine Fahrpraxis, die Prüfung selbst liegt schon Jahrzehnte zurück. Das muß dann natürlich mal aufgefrischt werden.
Nur woher wissen die, daß ich so selten Auto fahre, obwohl ich einen Führerschein habe? Vielleicht weil ich noch nie einen Punkt in Flensburg hatte, noch nicht mal irgendwann ein Bußgeld zahlen mußte? Geblitzt wurd ich auch noch nie und in eine Verkehrskontrolle bin ich auch noch nicht geraten. Oder wissen die das, weil auf meinen Namen kein Auto angemeldet ist?

Naja, zumindest erreichte mich heute diese E-Mail (und woher kenne die ausgerechnet diese E-Mail-Adresse [geändert]?):

Von: Regionale Führerscheinstelle <Fuehrerscheinstelle@Fahrschul-Pruefer.com>
An: putzlowitsch@example.net
Betreff: Vorladung zur Fahrprüfung für putzlowitsch@example.com
Datum: Sun, 09. Dec 2007 22:42:22 +0100

Guten Tag,

Sie als Inhaber der E-Mail-Adresse putzlowitsch@example.org werden hiermit zur Fahrprüfung vorgeladen. Nutzen Sie folgenden Link zur Teilnahme:
http://www.Fahrschul-Pruefer.com/

Sie werden gebeten, die Prüfung sofort durchzuführen und abzuschließen. Bitte benutzen Sie folgenden Link:
http://www.Fahrschul-Pruefer.com/

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Führerscheinstelle
von www.Fahrschul-Pruefer.com

Und nun?
Kann man eigentlich einen Führerschein zurückgeben, weil man ihn nicht braucht? Oder ihn irgendwie für ungültig erklären, vielleicht aber auch bei eBay verhökern oder im Meer versenken? Ist ein Führerschein eigenes Eigentum oder wie der Reisepaß nur eine Leihgabe des Staates?

Naja, das ist alles irgendwie ziemlich abgefahren. Ich kaufe mit lieber eine Fahrkarte und fahre mit der Bahn. Obwohl da ja auch schon wieder die Preise gestiegen sind. Das macht auf meiner Hauptstrecke nach Berlin pro Fahrt mit dem RE 0,65 Euro und mit RE+EC 0,75 Euro aus. Wie die Preissteigerung beim ICE ist, will ich gar nicht wissen. Erfreulicherweise wurde wenigstens die Nach-20-Uhr-Spätverbindung im Zuge der Fahrplanumstellung nicht wieder gestrichen. Die war still und heimlich im Sommer wieder eingeführt worden, nachdem ich sie Ende letzten Jahres einmal schmerzlich vermißt hatte.
So kann ich dieses Jahr wenigstens bei der Weihnachtsfeier bis zum Abendessen bleiben, und muß nicht gleich nach dem Jahresrückblick der Geschäftsführung aufbrechen.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
2 Kommentare »