Blaupapier

Blaue TonnenVielleicht sind die Papiertonnen bei uns ja deshalb blau, weil es auch Blaupapier gibt. Woanders soll das ja ganz anders sein. Nachdem man hier jahrelang das Altpapier zu den entsprechenden Containern an zentralen Sammelplätzen bringen mußte, wurden vor einiger Zeit blauen Altpapiertonnen über die Stadt verteilt, gewissermassen flächendeckend aus dem Vollen gestreut. Das ist ansich erstmal nicht schlecht, habe ich doch selbst von den neuen Möglichkeiten schon regen Gebrauch gemacht.

Einen kleinen Nachteil hat die Sache aber, die Tonnen verschandeln das Stadtbild. Da sie meist auf den Gehwegen vor den Häusern stehen, behindern sie zudem Fußgänger und Radfahrer. Das wurde mehreren Bürgern nun zu bunt (oder zu blau) und so hat die Stadtverwaltung nach entsprechenden Beschwerden eine Frist gesetzt, bis zu der die Tonnen von Bürgersteigen und Straßen verschwinden sollen (Quelle: SVZ). Die Einhaltung der Anordnung soll ab Montag, den 21. April, auch durch den kommunale Sicherheits- und Ordnungsdienst kontrolliert werden. Falls blaue Tonnen noch da stehen, wo sie nicht sollen, wird zunächst der Entsorger informiert und gegebenfalls mit einem Ordnungsgeld belegt. Dieser ist verpflichtet, nicht gewünschte Tonnen wieder einzusammeln. Kann die Entsorgungsfirma aber nachweisen, das der Grundstücksbesitzer die betreffende Tonne nutzt, wird dieser in die Pflicht genommen.

Bei uns ist das alles kein Problem, wir können die Tonnen bequem durch den Torweg in den Hof rollen. Wer sie aber über das Treppenhaus in den Hof oder Keller schaffen muß, wird nicht so begeistert sein. Mit den leeren Tonnen mag das ja noch gehen, aber eine volle 240-Liter-Tonne ist nicht gerade leicht. Man sollte das Papiergewicht nicht unterschätzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.