Obst ist nicht genug

Sommerzeit und es wird wärmer

Das finde ich nun wirklich lustig, da beginnt heute die Sommerzeit und passend dazu ist das „Bild des Tages“ heute das mit dem Artikel Sommerzeit, Winterzeit, keine Zeit. Da ging es zwar um das Ende der Sommerzeit 2006 aber es paßt. Und ich habe da bei dem „Bild des Tages“ nichts manipuliert, es wird zufällig aus der Liste aller geeigneten bisher veröffentlichten Bilder ausgewählt. So ein Zufall!

Schneemann ResteVom kleinen Schneemann ist auch nicht mehr viel übrig geblieben, so sah er noch vorgestern früh aus, heute ist da nur noch ein ganz kleiner, weißer Fleck. Im Moment haben wir hier Sonnenschein, blauen Himmel mit ein paar dünnen Schleierwolken und etwa 14 Grad Lufttemperatur. Die ersten Zitronenfalter falten Zitronen, die Vogel vögeln, ähmm zwitschern und die Hinterhofkatzen räkeln sich wohlig in der warmen Sonne.

Bewohner der angrenzenden Grundstücke holen die Fahrräder aus dem Winterschlaf, bringen sie auf Vordermann. Gartenfreunde fegen die letzten Laubreste vom vergangenen Herbst zusammen und beginnen mit dem Frühjahrsputz. Nur Putzlowitsch (the unpronounceable name :-) hockt vor seinem Rechner, hämmert diesen zusammenhanglosen Text in die Tastatur und muß bis morgen noch ein Update fertig bekommen.

Ich würde mal sagen, der Frühling ist da.

Keine Kommentare »

Der Schnee von gestern

Hinterhof mit SchneeVergangene Nacht hat es nun nochmal richtig geschneit, so daß sogar ausreichend Schnee für einen, wenn auch kleinen, Schneemann liegengeblieben ist. Was im Winter nicht geklappt hatte, wird also zum Frühlingsanfang nachgeholt. Besser später als nie, würde ich sagen.

Das war es dann wohl auch mit Schnee in diesem Jahr, vom nächsten Winter Ende diesen Jahres mal abgesehen. Aber wer weiß, vielleicht war es ja sogar der letzte Schnee für dieses Jahr.

Die Nase des Schneemanns ist übrigens ein Ricola-Zitronenmelisse-Bonbon, das lag hier noch rum und was Besseres war mir als Nase nicht eingefallen. Mittlerweile ist der Schneemann wieder zu einem kleinen Häufchen Schnee-Unglück zusammengeschmolzen, von der restlichen weißen Pracht ganz zu schweigen. Da ist nichts mehr übrig.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »

Ab in die Tonne

AltpapiertonnenJa so Papiertonnen direkt neben der Haustür sind doch was Feines. Und wenn es gleich deren drei sind, kann man nach Herzenslust Papier und Pappe entsorgen, ohne sich über weite Wege und schwere Papierbündel Gedanken machen zu müssen.

So habe ich über die Osterfeiertage mal ein wenig Papierkram weggeschmissen, z.B. jeweils 11 Jahrgänge (1995-2005) der Zeitschrift „Keyboards“ und „Keys“. Die stapelten sich hier schon in mehreren Regalfächern, reingeguckt habe ich aber seit Jahren nicht mehr. Ebenso hatten sich wieder zwei überzählige Jahrgänge der c’t angesammelt. Da hatte ich mich schon vor einiger Zeit entschlossen, nur die jeweils letzten zwei Jahre aufzuheben, also derzeit natürlich alle neuen Hefte 2008 und zusätzlich die Jahrgänge 2007 und 2006.

Dazu kommen dann noch diverse Kataloge, zum Teil richtig dicke Dinger. Der von „Digi-Key“ beispielsweise, da hab ich vor Jahren einmal was bestellt und prompt gibt es regelmäßig den aktuellen Katalog. Conrad, Reichelt, Pollin und Pearl lassen sich auch nicht lumpen, regelmäßig kommen die aktuellen Angebote und Kataloge ins Haus. Einmal was bestellt, und schon ist man Stammkunde.

Regal RS1Auslöser der ganzen Papierausmisterei war aber die Anschaffung eines neuen Regales. Mein zweispaltiges Metall-Regal hat IKEA nicht mehr im Programm, so daß eine Erweiterung nicht möglich war. Also mußte ein neues her und in dem Zuge habe ich halt gleich etwas ausgemistet. Ist aber immer noch genug Kram da, um das neue Regal wieder zu füllen.

Gut gefüllt sind nun auch schon wieder zwei der drei blauen Papiertonnen, denn zu den Zeitschriften und Katalogen kam auch noch die Verpackungs-Pappe der neuen Regalschränke dazu. Na da werden sich SAS und Gollan aber freuen.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
5 Kommentare »

Weiße Ostern

Weiße OsternNachdem Weihnachten schon kein Schnee lag, es also keine weiße Weihnacht gab, wird das nun zu Ostern nachgeholt. Wie sagt schon eine alte Bauernregel, „Grüne Weihnacht, weiße Ostern“. Allerdings haben wir in diesem Jahr auch einen der frühesten Ostertermine, den es überhaupt geben kann. Insofern kommt der Schnee jetzt nicht ganz überraschend, wenn es jetzt Mitte April wäre, müßte man sich schon eher Gedanken machen, ob da was aus der Bahn geraten ist.

Zudem weiß ich nun auch, warum zu Ostern die Eier bunt gefärbt oder angemalt werden. Weiße Eier in weißem Schnee sind nicht besonders gut zu finden. Bei farbigen Ostereiern hat man selbst bei osterlichem Winterwetter noch gute Aussichten auf ein erfolgreiches Ostereiersuchen.

Keine Kommentare »

Frohe Ostern mit Osterhase

OsterhaseEs ist immer gut, wenn man selbst ein Osterhasenbild für einen Ostergruß hat, da muß man nicht erst lange suchen. So wie der eine oder andere mit der Google-Bildersuche, wo in den letzten drei Tagen sogar mehr Treffer (650) zu Osterhase als zum sonst unangefochtenen Spitzenreiter „Katze“ (600) eintrafen. Da will man also schnell noch elektronische Ostergrüße abschicken, die Zeit der klassischen Osterkarte ist wohl mittlerweile vorbei, und benötigt dafür auch ein passendes Bild.

Bei spezielleren Sachen wie Osterhase mit Laufschuh, fussball osterhase, osterhasen weiblich oder toter osterhase (warum bitte sucht man denn sowas?) kann ich zwar nicht weiterhelfen, für Anfragen wie free bilder vom osterhasen, osterhasen für email, Osterhase mit Eier und schokoladen osterhase paßt mein Osterhasenbild ganz gut. Wem es gefällt, der darf es gerne verwenden.

Ein paar Gedanken zu Ostern und zum Osterhasen hatte ich ja bereits vor ein paar Tagen aufgeschrieben, eine Osterhasen-Anfragewelle gab es schon zu Weihnachten und nun steht Ostern also wirklich praktische direkt vor der Tür.
Moment, da klopft was, ich geh mal gucken, ob es vieleicht schon der Osterhase ist.

„Frohe Ostern!“

Ein Kommentar »

Was ist Schneeschauer auf fransösich

Wenn ich ehrlich bin, ich habe keine Ahnung, was ist Schneeschauer auf fransösich, auch nicht auf französisch. Wenn man bei Google nach brot arten sucht, wird schon mal nachgefragt, ob man Biersorten meinte. Eher nicht, würde ich sagen, obwohl manche Bier ja auch flüssiges Brot nennen.

Strauch-TomatenDas ist bei Tomaten schon einfacher, da stellt sich nur die Frage, wie kann man Tomaten richtig beleuchten. Ich hatte darauf bereits geantwortet, allerdings unter der Annahme, daß es um Tomatenbilder geht. Im nachhinein kommen mir aber doch Zweifel, ob ich damit richtig lag. Denn die Anfragen wie kann man ganzjährig tomaten züchten, tomaten beleuchtungsdauer oder tomaten richtig züchten lassen eher einen vermuten, das ein Hobbygärtner Tomaten anbauen will.

Spannend ist auch die Frage, was so bei Google mit den Bildern passiert. Da will jemand wissen, wie er die google-bildersuche verhindern kann. Dazu hatte ich früher schon mal etwas geschrieben, am besten hier nachlesen. Bei anderen geht es eher in die entgegengesetzte Richtung, aus google bilderindex verschwunden oder wie kommt man erstmal in die Bidlersuche rein: ich möchte meine bilder google zeigen. Wenn Bilder verschwunden sind, könnte das am Safesearch liegen und ehe Bilder bei Goolge im Index überhaupt auftauchen, kann einige Zeit vergehen.

Eine Sache verstehe ich aber absolut nicht. Was wollen die Polen mit Baduvit? Von den 75 Suchanfragen im letzten halben Jahr kamen gut 90 % aus Polen, also von google.pl. Kann man da etwa Baduvit noch kaufen? Oder gibt es das Wort im Polnischen mit einer ganz anderen Bedeutung? Da habe ich einfach, wie auch schon bei den fransösichen Schneeschauern, keine Ahnung.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Ein Kommentar »