Der Herbst ist Birnenzeit

Birne gelbEs ist Herbst und es ist Birnenzeit.

Es ist zwar auch Apfelzeit, aber ich mag Birnen ehrlich gesagt lieber als Äpfel. Einer schönen, saftigen Birne, wie dieser gelben Williamsbirne (Williams Christ) hier auf dem Bild, kann ich nicht widerstehen.

Aus der Williams-Christ Birne wird übrigens der berühmte Williams-Birnen-Brand (Poire Williams) gewonnen.

Die Birne kann, wie anderes Obst auch, in vielfältiger Weise weiterverarbeitet werden, sei es als Naßkonserve, Kompott, Dörrobst, Saft oder Most. Auch Birnenkuchen, Birnensalat, Birneneis, Birnentorte, Birnenbonbons sind sehr beliebt. Bekannt dürfte auch „Bimmel und Erde“ sein, eine Abwandlung des traditionellen Gerichtes „Himmel und Erde“, bei dem anstelle der Äpfel Birnen verwendet werde.

Wie auch immer, in den nächsten Tagen wird eine leckere Birne sicher öfter auf meinem Obstteller zu finden sein.

Obstteller mit Ananas, Birne, Banane und Sweetie

2 Kommentare »

OGS – Obst, Gemüse und Südfrüchte, ähhhm Speisekartoffeln :-)

Gurken, drei Salatgurken

Gurken, drei Salatgurken

OGS, das stand zu DDR-Zeiten für den VEB OGS – Obst, Gemüse und Speisekartoffeln.

Das war der Großhandelsbetrieb für eben die genannten Produkte, der Kaufhallen, Obst- und Gemüseläden mit Obst und Gemüse belieferte.

Aus dem S in OGS wurden statt Speisekartoffeln bisweilen scherzhaft Südfrüchte gemacht, die es im Unterschied zu Kartoffeln eher selten bis gar nicht gab.

Für die anderen Sachen war der VEB WtB – „Waren des täglichen Bedarfs“ zuständig. In so einem Lager haben wir als Studenten in Görlitz im November 1989, also kurz nach der Maueröffnung, mit einem einwöchigen Arbeitseinsatz ausgeholfen. Durch die Grenzöffnung waren ein paar Mitarbeiter auf nimmer Wiedersehen verschwunden und so haben wird die Güterwagen entladen, die Waren sortiert und auf Paletten für die Kaufhallen versandfertig gemacht.

Birne gelb

Birne gelb

Als mein kleines OGS-WtB-Lager im Internet habe ich vor ein paar Tagen die Bildergalerie BilderU ins Leben gerufen.

Ihr findet dort meine Bilder von Äpfeln, Erdbeeren, Gurken und Tomaten aber auch Brötchen und Kaffee zusammengefaßt, die sonst hier bei der PZ auf mehrere Artikel verstreut sind.

Gut, ich habe dort auch Katzen und Pferde einsortiert, die jetzt nicht unbedingt zum Obst und Gemüse zählen, aber es sind meine Bilder. Die gehören einfach dazu.

Ich werde die Foto-Galerie auch nach und nach erweitern, z.B. mit Städte-Bildern z.B. von Schwerin, Berlin und Frankfurt, mit Technik und Elektronik und was mir sonst noch so einfällt. Also immer mal wieder reingucken. :-)

3 Kommentare »

Plattpfirsich auf dem Obstteller

Obstteller: Banane, Birne und PlattpfirsicheDen Plattpfirsich hatte ich ja bereits vor ein paar Tagen hier vorgestellt. Wenn es ihn, oder auch die Plattnektarinen gibt, kommt er natürlich auch auf meinen Obstteller. Hier ist er zusammen mit der „gesetzten“ Banane und einer Birne zu sehen. Auf dem Teller findet man also Banane, Birne und Plattpfirsiche friedlich zusammen. :-)

Die zwei Plattpfirsich habe ich zunächst jeweils mit einem Messer halbiert, den Kern entfernt und dann die Hälften noch mal halbiert. So sind nun auf dem Teller 8 Plattpfirsichviertel, eine zerschnippelte Birne und eine gescheibte Banane. Hat prima geschmeckt, das Foto habe ich allerdings schon vor knapp zwei Monaten gemacht, aber das sieht man ihm nicht an.

Momentan gibt es bei uns im Bioladen nur Plattnektarinen, die hatte ich gestern und heute auf dem Frühstücksteller. Was es morgen gibt, weiß ich noch nicht. Da muß ich erstmal noch einkaufen gehen.

Keine Kommentare »

Banane, Grapefruit, Pfirsich, Birne und Aprikosen

Das Obst der letzen drei Tage war bei mir Banane, Grapefruit, Pfirsich, Birne und Aprikosen, allerdings nicht alles zusammen. :-)

Am 31. Mai gab es die Kombination Banane, Grapefruit und Pfirsich, am 1. Juni (Kindertag) eine Zusammenstellung von Banane, Birne und Grapefruit und gestern schließlich Banane, Pfirsich und Aprikosen.

Die Aprikosen sind mir besonders wichtig, kommen sie doch meist eher zu kurz und werden ungerechterweise unterschätz.

Da es einheimische Aprikosen erst ab Mitte Juli bis Ende August gibt, kommen diese aktuell aus der Mittelmeer-Region, hier aus Italien (nicht aus Spanien!).

Die samtig behaart, hellgelb bis orangerot gefärbt Steinfrucht läßt sich meist recht gut vom Kern lösen. Dazu sind die Aprikosen am besten schon reif. Bei unreifen Früchten ist das Kernablöseverhalten nicht so gut.

Aprikosen (Marillen) können neben dem Verzehr als Frischobst vielfältig weiter verarbeitet werden. So gibt es Aprikosenkonfitüre und -marmelade, Aprikosenkompott und natürlich getrocknete Aprikosen. Man kann Aprikosen anstelle einer Pflaume in Pflaumenknödel tun, dann sind es Aprikosenknödel.

Ansonsten ist ja im Moment noch Erdbeer-Zeit. Mal sehen, wie meine nächsten Obstteller aussehen, bestimmt sind da Erdbeeren drauf. Ein paar interessante Infos zu Erdbeeren habe ich bei center.tv im Obst- und Gemüse-Tip gesehen. Gefunden habe ich die Seite auf Umwegen über ein geklautes Erdbeer-Bild. Manchmal sind so entführte Bilder auch ganz nützlich.

Keine Kommentare »

Obstteller: Banane, Birne, Aprikosen und Physalis

Obstteller - Banane, Aprikose, Birne und PhysalisGab lange keinen Obstteller mehr, deshalb hier und heute nun als Obst der Woche: Banane, Birne, Aprikosen und Physalis.

Die Banane ist praktisch gesetzt, die gibt es auch fast immer. Die letzte Grapefruit ist leider schlecht geworden, eine Orange war nicht greifbar. Also wurde es nichts mit Bananen und Orange.

Als Ersatz gab es eine Birne, ein paar Aprikosen (für die Kiwi) und einige Physalis. Ein Gesundes Frühstück, sommerlich leicht und fruchtig, allerdings nicht von heute, sondern von vor etwa drei Wochen. :-)

2 Kommentare »