Рοrnοgraphische Brötchen

Jaja, heute ist mal wieder Google-Bilder-Tag. Muß auch mal sein, ich schreibe ja sonst eher selten etwas darüber.
Google ist ja nicht nur einfach eine Suchmaschine, nein, Google ist sogar eine vorbildliche Suchmaschine. Man beachtet alle Datenschutzgesetze und kümmert sich auch um den Jugendschutz. So ist es gerade bei der Bildersuche nahezu unabdingbar, ein Filter einzusetzen, welches nicht jugendfreie Darstellungen, und nennen wir es ruhig beim Namen, рοrnοgraphische Bilder, aussortiert. Das Ganze nennt sich bei Google „Safesearch“ und kann über die Einstellungen konfiguriert werden. Kurz und schmerzlos heißt es da „Durch Google Safesearch werden Seiten mit рοrnοgraphischem Inhalt aus den Suchergebnissen herausgefiltert.“ Eine etwas ausführlichere Erklärung erhält man über die Hilfe.

Brötchen

Brötchen

Mir war schon länger aufgefallen, das natürlich abhängig davon, ob „SafeSearch“ aktiv oder ausgeschaltet ist, die Anzahl der Suchtreffer sich zum Teil erheblich unterscheidet und die angezeigten Bilder selbstverständlich auch andere sind. Beim Durchsehen der Trefferliste ist mir heute aber aufgefallen, das selbst so etwas harmloses wie ein Brötchen gefiltert wird. Wenn man ohne SafeSearch nach Brötchen sucht, findet man etwa 113000 Treffer und auf Platz 1 immer noch ein Brötchenbild, das Anfang des Jahres bereits in die Schlagzeilen geraten war. Wir erinnern uns, das war das superteure Brötchen von einer Kochbuch-Seite. Wie sieht das nun aber mit aktivem SafeSearch aus? Es bleiben nur noch gut 88000 Brötchen übrig und man ahnt es schon, daß Kochbuch-Brötchen ist verschwunden. Aber warum?

Oder anders gefragt, was wird von Google als рοrnοgraphischer Inhalt bewertet? Oder ist es sogar so, daß nicht nur ѕехuell anstößige Dinge gefiltert werde, sondern auch sonst irgendwie gefährliche Sachen? Ich weiß es nicht, kann aber Google nur zu dieser filtertechnischen Meisterleistung beglückwünschen. Immerhin wird damit unsere Jugend nicht nur vor dem Anblick рοrnοgraphischer Bilder geschützt, sondern möglicherweise auch der unbedarfte Internetnutzer vor Abmahnungen, Schadenersatzforderungen und Anwaltkosten in drei- bis vierstelliger Höhe bewahrt. Danke Google!

Nachtrag:
Ich habe das mal für ein paar weitere Stichwörter überprüft, könnte ja sein, daß das beim Brötchen nur Zufall ist. Aber auch bei anderen Begriffen, wie Bockwurst, Reis oder Kartoffeln funktionert es. Ohne SafeSearch liegt da ein Kochbuch-Bild auf dem ersten Platz, wird SafeSearch aktiviert, ist das Bild verschwunden. Nun hatte ich schon die Vermutung, das die Kochbuchseite vielleicht auf einer schwarzen Liste steht, und deshalb pauschal alle Bilder dieser Seite mit SafeSearch ausgeblendet werden.

Das würde aber bedeuten, daß die Seite irgendwie mal im Sinne рοrnοgrafischer Inhalte negativ aufgefallen sein muß. Oder es gibt da einen ähnlichen Effekt wie beim sogenannten Googlebombing. Da hätte also jemand, vielleicht um die Kochbuchseite ein bißchen zu ärgern, ein paar Kochbuchbilder auf einer oder mehreren Seiten eingebunden, die nach Googles Filterkriterien рοrnοgrafische Inhalte darstellen. Wie es sich wirklich verhält, weiß wohl nur Google selbst. Alles andere sind nur Vermutungen.
Hier eine Übersicht der von mir getesteten Begriffe, auch als Bildschirmfoto, da die Suchergebnisse ja sehr dynamisch sind:

Suchbegriff ohne SafeSearch mit SafeSearch
Brötchen BrötchenGoogle Brötchen BrötchenGoogle Brötchen SafeSearch
Bockwurst BockwurstGoogle Bockwurst BockwurstGoogle Bockwurst SafeSearch
Reis ReisGoogle Reis ReisGoogle Reis SafeSearch
Kartoffeln KartoffelnGoogle Kartoffeln KartoffelnGoogle Kartoffeln SafeSearch

4 Reaktionen zu “Рοrnοgraphische Brötchen”

  1. SMS Chat sagt:

    Hallo,
    hm das sieht ja lecker aus.

  2. S.i.T. sagt:

    Also, wo du überall herumschaust :D Viellеісht Lösung anders, weil Bockwurst ist fleisch und Fleischeslust in der richtigen Einstellung zu Nachdenklichkeiten führen kann. Zoomx5 udn, naja, da mußt mal Peter interviewen, der ist Fotographist.de. Und bei der Kartoffel bestimnmt auch so.Einzig Reis, aber das kann ja von einer Erkulation unter gewissen Bedingungen herrühren. Klebriger, klumbiger Reis, abtropfen… naja, wie das so ist. Das ist mir nun nur so gekommen, weil es mal um gewisse Werte in den Bildern geht. Da mußt auch Peter fragen, der weiß das. Ähnlich so in wortspiel, wo red7 „Heil“ auf den Index setzte, gabs nicht mal Heiilbut zu Mittag. viellеісht ist das da so ähnlich. Gewisse Farben, Nummern, und da landet die Fleischeslust auf dem Index, gibts keine Frankfurter Würstchen. Aber das sind nur Vermutungen.

    Jetzt erzähl doch mal, was dich dazu treibt, Google so auseinanderzunehmen? *grinst* Aber ist schon interessant, was du da so zu Tage bringst. Und schön hast das gemacht, mit den Bildchen.

  3. Putzlowitsch sagt:

    Da hatte ich auch erst überlegt, ob es viellеісht inhaltliche Sachen gibt, die zu der Bewertung führen. Irgendwie kann man mit ein bißchen Phantasie alles mit Ѕех in Zusammenhang bringen :-) Brötchen, Bockwurst und so, na gut. Aber Reis?

    Übrigens ist „Gurke“ da auch sehr beliebt, ich habe regelmäßig Treffer mit Suchanfragen wie ‚Gurke im Ar***‘ oder einfach ‚Gurke Ѕех‘ auf meinen Seiten.
    Bei letzterem ergibt sich ein interessantes Suchergebnis. Ohne SafeSearch gibt es fast 11000 Treffer, meine Gurke liegt da auf Seit 2. Mit SafeSearch bleiben gerade mal 600 davon übrig, und meine Gurke rutscht auf die erste Seite vor. Die Suchwörter alleine könne es also auch nicht sein.

    Ich denke, es gibt doch so eine Art „schwarze Liste“, und wenn man da erstmal draufsteht, werden alle Bilder ausgefiltert, egal wie harmlos sie auch sein mögen. Für die oben erwähnte Kochbuchseite klappt das auch z.B. mit Bratpfanne, Kochtopf oder Backformen. Ohne SafeSearch liegt ein Bild der Seite auf Platz 1, mit SafeSearch sind alle Bilder verschwunden.

    Und naja, was heißt „Google auseinandernehmen“? Ich finde es schon interessant, wie die so Sachen funktionieren und auch was andere Leute so suchen.

  4. S.i.T. sagt:

    Guten Morgen :-)

    oO so was suchen die Leut’? Das glaubt mer ja net. Dann ist es auch nicht verwunderlich, wenn dein gutes Brötchen verschwindet und neben Allerlei aus der Ѕехbranche sich wieder einfindet. Sieht man mal, wie krank die Menschheit ist. Aber irgendwie muß doch etwas den Auslöser drücken, wenn ein Brötchen neben den Nackedeis landet. Ich habe mir gestern noch mal überlegt, bezüglich deines Gedankenspiels, das da wer mit dem Kochbuch Schindluder getrieben hat. Du nennst doch dein Brötchenbild anders, oder nicht? Viellеісht wird dann ein Bezug vom Text (Hinweis auf das Kochbuch) zu dem Brötchenbild gezogen oder aber wer verlinkt dein Brötchen als „Dinner for One“ auf solchen Seiten, Lockangebot und statt knuspriges Brötchen, nur Nackedeis. Wie gut, daß ich keine Brötchen anbiete ;-)

    Sinken natürlich unter solchen Bedingungen rapide die Aussichten, an die Geheimrezepte der Putzlowitscher Zeitung heranzukommen.

    Aber den Zusammenhang

    Immerhin wird damit unsere Jugend nicht nur vor dem Anblick рοrnοgraphischer Bilder geschützt, sondern möglicherweise auch der unbedarfte Internetnutzer vor Abmahnungen, Schadenersatzforderungen und Anwaltkosten in drei- bis vierstelliger Höhe bewahrt. Danke Google

    verstehe ich nun nicht. Wenn Bub Brötchen sucht, kriegt Nackedeis statt Brötchen auf Google zu sehen, weil „Dinner for One“ Pobacken als Schrippen (Brötchen) anpreist… ich komme nun ganz durcheinander… also, dann bist du doch, der echte Brötchen anbietet nicht von Anwaltsanfragen bedroht und der, der Pobacken als Brötchen anbietet, sowieso wahrscheinlich sich abgesichert hat, nur Google nimmt alles, was Bildchen ist, oder so, und wenn Bub auf Brötchen klickt, bei den Nackdeis, sieht er die Putzlowitscher Ausgabe mit dem Brötchen und nicht „Dinner for One“.

    Ich glaube, das wird so nix, um hinter die Geheimnisse der Brötchen zu kommen, die auf Google nur neben den Nackedeis gezeigt werden.

    Gruß S.i.T.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.