Kommentare

S.i.T. - PfadfinderWas wäre ein Blog ohne Kommentare. Es wäre kein Blog. Es wäre irgend etwas anderes, aber kein Blog. Vielleicht eine Notizblock, Notizbuch oder ein Notizzettel. Kommentare (auch Trackbacks und Pingbacks) sind für ein Blog das Salz in der Suppe. Aber nicht alle Kommentare sind erwünscht, dann heißen sie meist Spam und müssen irgendwie abgeblockt werden.
Dann gibt es auch Kommentare, die zwar nicht nach Spam aussehen, deren Sinn sich aber auch nicht auf den ersten Blick erschließt. So einen hatte ich hier vor vier Tagen, bei einem Beitrag von Ende Juni diesen Jahres, den Kommentar mit der Nummer 999 von Marcus. Nur was will uns dieser kurze Hinweis sagen? Ich habe also mal versucht, das Ganze zu enträtseln, und es ist mir doch tatsächlich gelungen.

Mein erster Ansatzpunkt war der Teil „Morgen in der FNP“, das klingt irgendwie nach Zeitung und kündigt einen Artikel in der morgigen (von heute aus betrachtet also in der vorgestrigen) Ausgabe an. Was „FNP“ ist, war schnell mit Google gefunden, es handelt sich um die „Frankfurter Neue Presse„. Man hätte auch einfach www.fnp.de aufrufen können.
Und bei „Frankfurter Neue Presse“ klingelte es bei mir, da war doch mal was drüben bei S.i.T. Und richtig, es steht ja auch gleich im Trackback über dem Kommentar von Marcus, S.i.T hatte da eine Anfrage bezüglich seines Blogs bekommen. Mit der dort eher ablehnenden Haltung zu der Aktion erklärt sich auch der Einleitungssatz von Marcus:

„Der Schreiberling ließ sich nicht entmutigen, trotz aller Anstrengung in dieser Richtung“

Nun mußte ich nur warten, bis der Bericht über S.i.T. online geht, und alle Rätsel wären gelöst. Doch am angekündigten 4. Dezember passierte auf der von mir ausgemachten Blogcheck-Seite nichts, auch am 5. zunächst nicht. Sollte ich doch falsche Schlüsse gezogen haben?
Gestern spät Abends war es dann aber doch so weit, die Seite von S.i.T. steht als Nummer 33 in der Liste, zwar mit Datum vom 04.12.2007, aber doch erst am 5. Dezember erschienen, das sieht man auch an dem Screenshot der Webseite, da ist ein Artikel vom 5.12. zu sehen.

Wäre noch zu klären, warum Marcus nun ausgerechnet bei mir diesen Kommentar hinterlassen hat. Die Antwort ist einfach, beim Pfadfinder-Beitrag von S.i.T. (siehe oben) geht das nicht mehr, da ist die Kommentarfunktion geschlossen. Schade, denn so wird nun auch mein Trackback dort nicht ankommen, und dabei sind es doch gerade die Kommentare und Trackbacks, die ein Blog von einer normalen Webseite unterscheiden.

6 Reaktionen zu “Kommentare”

  1. S.i.T. sagt:

    Ich weiß ja nicht, für was ich da ganz viele Buchstaben, zu einem schönen Text zusammen setze. Liest ja eh keiner :-(

    Nach Ablauf einer gewissen Zeitspanne (60 Tage) wird die Kommentarfunktion unterhalb der Beiträge ausgeschaltet. Das ist nun mal so. Muß man eben die nächste Straßenbahn nehmen :D Bei Besonderheiten wird die automatische Schließung aufgehoben.

    Und dann steht da noch, wie man Kontakt aufnimmt, was erst heute von dem grünen Smilieinhaber funktionierte, obendrein so ein Messenger, der funktioniert auch nun iwieder… weißt wie lange ich an den dingen gesessen habe, wieviele Stunden, Tage, Wochen… und dann das aus meiner Abo-Zeitung. allerhand. Die Koloboks kannst dir nun denken, die da wären.

    So, und nun kommst du. :)

    PS: Mach mal dein Licht an… ach ich knips es mal an. *50cent in die Stromsparbüchse reinlegt*

  2. Putzlowitsch sagt:

    Ja also mir war und ist das schon klar, mit den 60 Tagen und den sonstigen Kontaktmöglichkeiten. Ich hatte das bei Dir ja bereits gelesen. Ich wollte nur erklären, warum der „Schreiberling“ ausgerechnet bei mir diesen Kommentar hinterlassen hat. Ich denke, viel lieber hätte er das bei Deinem Pfadfinder-Beitrag getan, nur da geht es ja nicht mehr. Und so hat er sich einfach ein Blog im näheren Umfeld dafür rausgesucht :-)

    Andererseits hat diese 60-Tage-Regelung auch einen unbestreitbaren Vorteil. Es ist eine einfache, aber wirkungsvolle Abwehrmöglichkeit gegen Kommentarspam. Ich habe zumindest bei meinen Blogs beobachtet, daß es nur einige wenige und zudem meist ältere Artikel sind, bei denen der Kommentarspam abgeladen werden soll. Da hat man dann auf jeden Fall mehr Ruhe, wenn das nach 60 Tagen eh nicht mehr geht.

  3. S.i.T. sagt:

    Guten Morgen,

    ach sooo, gut, dann ist nachviehbar, warum du da nun ganz verwunderlich dreingeschaut hast, als die FNP bei dir den Kipper in Bewegung setzte. Naja, was will man verlangen, Der nächste Leserbrief an Marcus schreibe ich an den Blitz-Tip, weil ich die Adresse in der FNP nicht finde…

    Ok, danke und entschuldige, daß Frankfurts kleinkarierte Welt bin in deinen Blog schwappte.

    *wiedergutmachlebkuchenherzchen hinlegt*

  4. Putzlowitsch sagt:

    *mampf* :-)

  5. pommerizer sagt:

    Ist aber auch ein seltsamer Artikel über S.i.T. in der FNP. Wie weit doch die Wahrnehmungen auseinander gehen, habe ich so gedacht…

  6. […] werden. Dieses widerspricht aber dem gemeinsamen Wesen der Blogs. Putzlowitsch hat es mal schön erläutert. Zudem gibt es Beiträge die immer laufen, irgendwer kommt dann, wie neulich bei Amsterdammers […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.