Obst ist nicht genug

Schilderwald

Es gibt nicht nur den Schilderwald, es gibt auch Schilder im Wald. Ein paar Schilder sind mir bei unserem Osterspaziergang aufgefallen.

Im Wald eher nichts Besonderes sind die Schilder für Wanderwege, zeigen sie dem Wanderer doch die Richtung und geben Auskunft über die Entfernung bis zum Ziel. Interessanter finde ich da schon die Schilderkombination Fahrrad und Hund. Das Schild mit dem Fahrrad dürfte allgemein bekannt sein, es ist Schild 254 aus der StVO „Verbot für Radfahrer“. Eine kreative Neuschöpfung ist das Schild mit dem Hund, die Bedeutung erschließt sich aber unmittelbar, auch wenn es so ein Schild in der StVO nicht gibt. Ähnlich wäre da vielleicht noch Schild 258 „Verbot für Reiter“, andere Schilder mit Tieren wie 140 „Viehtrieb, Tiere“ und 142 „Wildwechsel“ sind jedoch Warnzeichen und keine Vorschriftszeichen. Ich denke mal, daß man auf dem Waldweg nicht Fahrradfahren und keine Hunde mitnehmen soll.

Das Schild „Entbindung“ ist aus meiner Sicht sehr wichtig. Gerade bei einer bevorstehenden Entbindung muß es oft schnell gehen, da kann man in einem großen Krankenhaus nicht erst lange rumsuchen müssen, wo man denn nun hin muß. Und auch das „Letzter Aschenbecher…“-Schild finde ich sehr lobenswert, oder doch eher die Tatsache, daß das Krankenhaus rauchfrei ist. Das Schild erinnert mich an Sachen wie z.B. den Film „Letzte Ausfahrt Brooklyn“ sowie die Schilder und Durchsagen „Letzter Bahnhof im demokratischen Sektor“, „Letzter Bahnhof im amerikanischen Sektor“ oder „Letzter Bahnhof im Westsektor“.

Schilder weisen uns den Weg, weisen auf etwas Wichtiges hin, auch wenn man manchmal den Wald vor lauter Schildern nicht mehr sieht.

Ein Kommentar »