Obst ist nicht genug

MSNBot sucht mit Bing

Seit Anfang Juni ist die neue Microsoft-Suchmaschine Bing am Start und in meinem Juli-Rückblick habe ich sie mit immerhin 124 Treffern gelistet, daß heißt, 124 Besucher haben etwas mit Bing gesucht und sind von einem Treffer bei mir gelandet.

Etwas seltsam kam mir allerdings vor, daß der Anteil der Nicht-Bildersucher ungewöhnlich hoch war. Die übergroße Mehrheit kommen erfahrungsgemäß, egal mit welcher Suchmaschine, über die jeweilige Bildersuche auf eine meiner Seiten. Bei der normalen Textsuche habe ich kaum Treffer.
Das Verhältnis Text/Bild ist z.B. bei Google 1669/29880 (0,056), bei AOL 9/77 (0,117), bei Yahoo 39/98 (0,438), bei Bing aber 57/67 (0,851). Sollten Bing etwa meine Texte besser gefallen, als meine Bilder?

Bing von Anfang an

Um der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich eine Statistik ab dem Start von Bing erstellt. Seit dem 03.06.2009 13:25 Uhr, dem ersten Treffer (Bildersuche), bis zum heutigen Tage kamen 445 Besucher von Bing und das Erstaunliche daran ist, daß es 298 von der normalen Suche aber nur 157 von der Bildersuche sein sollen. Da stimmt möglicherweise was nicht und so habe ich mir die Logfile-Einträge mal näher angesehen.

Da die Ergebnisse der Textsuche auch bei Bing noch klassisch seitenweise mit 10 Treffern je Seite ausgegeben werden, müßt ja bei Suchbegriffen, mit denen ich bestimmt nicht auf der ersten Seite zu finden bin, der Seitenparameter mit auftauchen. Bei Google ist es start=, bei Bing heißt der Parameter first=. Für die Suche nach gurke sieht das dann beispielsweise so aus:

http://www.bing.com/search?q=gurke&first=51

Meine Gurkenseite ist im Monent grad zwischen Position 51 und 60 zu finden. Wenn der Parameter first= fehlt würde das bedeuten, mein Seite wäre auf der ersten Treffreseite zu finden gewesen.

Seltsamerweise finden sich unter anderem solche Einträge in den Logdateien:

http://www.bing.com/search?q=google
http://www.bing.com/search?q=reise
http://www.bing.com/search?q=zeitung

Demnach müßte ich für diese, nun ja, im Web nicht gerade seltenen Begriffe mit einem Treffer auf der ersten Seite zu finden gewesen sein. Das ist natürlich Unsinn, für google kommen erstmal gaaanz viele Google-Domains. Und auch für die Begriffe reise und zeitung bin ich nicht unter den ersten 1000 Treffern bei Bing zu finden. Wer hat nun aber so unplausible Einträge erzeugt?

Der MSN-Bot war es

Als nächstes hab ich nachgesehen, wer denn nun diese Aufrufe produziert hat, also von welcher IP-Adresse sie ausgingen. Und siehe da, ein DNS-Reverse-Lookup liefert z.B. dieses Ergbnis bei den letzten Treffern:

msnbot-65-55-110-183.search.msn.com
msnbot-65-55-110-187.search.msn.com

Es gibt da noch ein paar mehr Adressen, die in den Logs auftauchen.

Der MSN-Bot selbst simuliert diese Anfragen, er ruft meine Seiten auf und tut so, als käme er von einer Suchergebnisseite von Bing. Er meldet sich übrigens mit dem Useragent „Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.2; …“ Nur warum tut er das, warum simuliert er Abfragen? Oder habe ich irgend einen Fehler in meiner Auswertung?

Wenn ich die ganzen virtuellen MSN-Bot-Suchtreffer rausnehme, ist auch die Welt mit meiner Statistik wieder in Ordnung :-) Es bleiben dann zwar insgesamt nur noch 256 Treffer übrig, aber das erwartete Verhältnis Text/Bild mit 34/222 (0,153) stimmt zumindest wieder.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
4 Kommentare »