Obst ist nicht genug

Volksphone am Ende

Das VolksPhoneGestern abend war das Volksphone am Ende, der Gewinner des SEO-Wettbewerbes steht fest. Es ist die Volksphone-Subdomain von Interaktiv Net. Leider wurde die Siegerseite schon entfernt und die Adresse leitet nur auf einen Blogbeitrag weiter.

So ein klitzebißchen Gewinner bin ich nämlich auch, auf der Seite dort war mein Volksphone-Chart eingebunden. Ich habe deshalb hier mal einen Screenshot aus dem Google-Cache abgelegt.

Eigentlich hatte ich ja gehofft, eines meiner Bilder ganz nach vorn zu bringen, auch wenn das gar nicht Bestandteil des Wettbewerbs war. Mit meinem alten Befreiphone-Bild konnte ich zwischenzeitlich sogar den ersten Platz belegen. Allerdings kamen dann am Finaltag die ersten neuen Bilder in die Suchergebnisse, die natürlich mit dem Begriff volksphone im Dateinamen punkten konnten und prompt mein Bild vom Platz eins verdrängten.

Da ich erst am 13. September mit einem Volksphone-Beitrag eingestigen war, habe ich da drei Tage verschenkt, die am Ende natürlich fehlen. Ich schätze mal, daß morgen oder übermogen auch neue Bilder von mir auftauchen werden.

Volksphone bei Bing?

Neben Google gibt es tatsächlich noch andere Suchmaschinen :-) Gerade der Nachfolger von MSN-Search „Bing“ hatte im Sommer einen guten Start hingelegt und durchaus Beachtung gefunden. Aber auf die Idee mal dort nach dem Volksphone zu suchen, bin ich nicht gekommen. Dann hätte ich mir wohl verwundert die Augen gerieben, denn eine meiner alte Seiten zur „Hommingberger Gepardenforelle“, die ich kurzfristig mit etwas Volksphone-Futter aufgepäppelt hatte, lag dort auf dem zweiten Platz.

Martin hat auf seinem TagSEOBlog die Google- mit den Bingergebnissen verglichen und festgestellt, daß Bing wohl noch so einiges Verbessrungspotential besitzt, was die Qualität der Suchergebnisse anbelangt. Schon damals bei der Auswertung zur Hommingberger Gepardenforelle bekam MSN das Prädikat „Katastrophe aus Benutzersicht“ von der c’t. Die Ergebnisse kann man hier noch nachlesen. Die meisten Seiten gibt es zwar nicht mehr, aber das was bei MSN auf Platz 1, 4 und 7 landete, waren übelste Spamseiten die sich gegenseitig kreuz und quer verlinkten und die „Inhalte“ aus den Google-Suchergebnisseiten extrahierten.

Was ich auch noch nicht wußte, die c’t hatte damals sogar eine Linkliste zu den bestplatzierten Seiten veröffentlicht. Immerhin sind dort auch zwei Seiten von mir zu finden. Ob mir das vielleicht zu etwas Linkpower für www.hbgf.de verholfen hat?

2 Kommentare »