Mit Friedrich Fröbel und Google Bauklötze staunen

Friedrich Fröbel Google Doodle

Das scheint Google Spaß zu machen, die Doodle am Wochenende oder während der Feiertage rauszuhauen. Außerdem ist das heutige spezielle Googlelogo nur in DACH (Deutschland, Österreich (Austria) und Schweiz (Confoederatio Helvetica)) zu sehen, also quasi ohne Vorwarnung, weil es das nicht in Neuseeland, Australien oder Rußland gibt.

Friedrich Fröbel Google Doodle

Apropos Dach, beim Google-Doodle zum 230. Geburtstag des deutschen Pädagogen und Erfinder des Begriffs „Kindergarten“ Friedrich Fröbel sind auch dachförmige Holzbauklötze zu sehen. In der Mathematik (Geometrie) und Optik wird soetwas wohl Prisma genannt, in der Architektur ein Satteldach (Giebeldach). :-)

Meine Tochter hat das mal mit bunten Bausteinen nachgebaut und ich habe es gefilmt:

Video zu Friedrich Fröbel Google Doodle nachgebaut bei YouTube.

Mit dem Dach und weiteren Holzklötzen wie Kugel, Würfel, Zylinder und Quader hat der Doodle-Grafiker das Google-Logo nachgebaut. Ich muß mal gucken, ob ich hier zu Hause noch passende Holzteile finde, dann würde ich das auch mal versuchen. (siehe oben)

Falls jemand die „versteckten“ Google-Buchstaben nicht gefunden haben sollte, hier habe ich sie farblich hervorgehoben:
Friedrich Fröbel Doodle mit bunten Google-Buchstaben

Martin vom TagSeoBlog hat wieder eine Nachtschicht eingelegt und ist mit seinem Doodle-Artikel bereits seit 2 Uhr in der Friedrich Fröbel Top-100 zu sehen. Die anderen Doodle-Blogger schlafen wohl noch.

Ralf Peter von Oceparx ist mittlerweile auch aufgestanden. :-)

9 Reaktionen zu “Mit Friedrich Fröbel und Google Bauklötze staunen”

  1. […] über das Doodle für Friedrich Fröbel zum 230. Geburtstag. In der Putzlowitscher Zeitung kann man Mit Friedrich Fröbel und Google Bauklötze staunen. VN:F [1.9.14_1148]Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?please wait…Rating: 8.0/10 (1 vote […]

  2. […] Putzlowitscher Zeitung: Mit Friedrich Fröbel und Google Bauklötze staunen […]

  3. Simon sagt:

    Das sind ja heute mal wieder tolle Ergebnisse *g

  4. Simon sagt:

    Glückwunsch zu dem heftigen Sprung von 100 auf Seite 1 :)

  5. Eni sagt:

    So steht es im Internet über Fröbels Bauklötze:
    „1. Gabe: Ball (sechs weiche Wollbällchen in den Grundfarben).
    2. Gabe: Holzkugel und Holzwürfel (zwischen ihnen vermittelnd die Walze mit drei glеiсhen Hauptachsen).
    3. Gabe: Würfel (geteilt in acht kleine, glеiсhgroße Würfel).
    4. Gabe: Würfel (geteilt in acht glеiсhgroße, rechteckige Säulen).
    5. Gabe: Würfel (geteilt in 27 glеiсhgroße Teilwürfel,
    sechs dieser Teilwürfel sind weiter zerlegt in quadratische Pyramiden).
    6. Gabe: weitere Unterteilungen des ursprünglichen Würfels nach dem Prinzip
    der vierten und fünften Spielgabe.“

    Im ersten Ausbildungsjahr, habe ich gelernt, dass die Grundform dieser „Bausteine“ der Ziegel bildet. Dieser halbiert ergibt den halben Ziegel. Davon zwei aufeinandergestapelt ergeben den Würfel. Schneidet man diesen Würfel wiederum diagonal durch, so erhält man das Dach.

    Nachgeprüft habe ich die Übereinstimmung der Proportionen noch nicht, könnte dies demnächst im allerdings Spielpädagogikunterricht nachholen. :)

  6. Putzlowitsch sagt:

    Hehe, endlich mal jemand, der sich wirklich damit auskennt. :-)

  7. Aloha @ Putzlowitsch

    na, Du bist ja mit deinem Blog zu „Friedrich Fröbel“ schon bis auf Position 6 hochgeklettert. Der Besucherzähler dürfte wohl gerade kaum sill zu beruhigen sein. :)

    Ich würde diesen Post ja auch gerne auf Facebook der Google Plus resharem, aber ich finde keine Buttons. Wie kommt´s?

    Dennoch: Ich finde Deinen doFollow Blog mit Abstand echt mal richtig cool!

    Cheers

  8. Schnurpsel sagt:

    Mein Friedrich Fröbel Video und die Rechte Dritter…

    Friedrich Fröbel Video – erster Versuch Das hat uns beiden wirklich Spaß gemacht, meiner Tochter und mir. Sie ist zwar eigntlich aus dem Bauklötze-Alter raus, aber das heutige Friedrich Fröbel Google-Doodle hat uns auf die Idee gebracht, es einfa…

  9. Freddy sagt:

    Gibt noch ein nettes Video, leider nur in englisch: http://www.youtube.com/watch?v=SgARMzBV4eA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *