Obst ist nicht genug

10 Jahre Bernd Sonnensegel

Balkon mit Sonnensegel

Balkon mit Sonnensegel

Balkon mit Sonnensegel

Als ich vorhin aus unserem Küchenfenster schaute, bemerkte ich, wie jemand auf dem Balkon schräg gegenüber ein gelbes Sonnensegel entfaltete. Das macht bei dem sonnigen Wetter auch absolut Sinn, wenn man sich nicht gemütlich auf dem Balkon schwitzenderweise einen Sonnenbrand holen möchte.

Bernd Sonnensegel – eine SEO-Legende

Vom Sonnensegel ist es nicht mehr weit bis zu Bernd, denn die Verbindung besteht nun seit fast genau zehn Jahren, also seit jener Zeit, als ein gewisser Bernd Sonnensegel der Schrecken aller Blogs und Internet-Foren war. Einschlägige SEO-Seiten und Blogs [1, 2, 3] berichteten über den nervigen Spammer für Produkte wie Markisen, Jalousien, Plissee, Rollos, Rolladen und eben Sonnensegel.

Ich selbst wurde seinerzeit nicht von Bernd Sonnensegel behelligt, wohl aber von einigen Nachahmern, die das Schema Vorname+Produktbezeichnung bzw. Produktbezeichnung+Vorname aufgriffen. So z.B.:

Hier wird teilweise sogar die Alliteration als Stilmittel verwendet. Gartenhaus Günter, Sauna Sepp oder Kornelia Kaffepads klingen gar nicht mal schlecht. Hat es eigentlich auch einen Namen, wenn nicht der Anlaut, sondern der Ablaut der beiden Wörter gleich ist, wie bei Gartenhaus Klaus?

Der Produktname wird in letzer Zeit kaum noch als Name in Kommentaren verwendet. Aber eine Zeit lang waren Sachen wie Geschenkidee, Sicherheitsschuhe, Flüge Australien, Babymode, Schüttguttechnik oder Zellenradschleusen an der Tagesordnung. Andererseits staune ich immer wieder, wofür es alles so Websites bzw. sogenannte Nischenseiten gibt.

Wie auch immer, die SEO-Spam-Legende schlechthin, Bernd Sonnensegel, wird dieser Tage 10 Jahre alt. Da kann ich nur sagen: „Herzlichen Glückwunsch“ :-)

Keine Kommentare »

Faule Tricks – das Ende der Matsch-Domains

Apfel, alt und braunIrgendwann mußte es ja so kommen. Nach der Abwertung der Exakt-Match-Domains (EMD) und der Partial-Match-Domains (PMD) geht es nun auch den No-Match-Domains (NMD) an den Kragen.

Ein No-Match-Domain zeichnet sich dadurch aus, daß der Domain-Name absolut nichts mit dem Inhalt der Seiten zu tun hat.

Findige SEOs und Spammer haben damit begonnen, solche Domains massenhaft zu registrieren, um der Abstrafung durch Googles EMD- und PMD-Update zu entkommen.

Katze sitzendMät Katz, oberster Google-Spam-Bekämpfer, hat angekündigt, das nun auch die No-Match-Domains im Sinne eines spamfreien Internets eine Abwertung oder sogar Abstrafung befürchten müssen.

Der kompletten Rollout des NMD-Updates ist für die Vorweihnachtszeit 2013 vorgesehen. Katz geht davon aus, das nur ca. 89 bis 91% der Domains weltweit von dem Update betroffen sein werden.

Da noch etwas Zeit bis zu Update bleibt, kann ich nur allen Besitzern von No-Match-Domains empfehlen, diese rechtzeitig abzustoßen und Inhalte zukünftig nur noch bei den Social-Media-Netzwerken wie Facebook, Google+ und MeinVZ zu veröffentlichen. Wenn man sich kurz fassen kann, ist durchaus auch Twitter geeignet.

Da kann ich nur sagen, alles für die Katz und Frohe Weihnachten! :-)

Ostereier als Kerzen

9 Kommentare »

Änderungen bei der Google-Bildersuche

Auch wenn ich das meiste Google-, SEO-, WordPress- und Internetzeugs auf schnurpsel.de ausgelagert habe, liegt inhaltlich fast alles, was die Bildersuche betrifft, hier bei der Putzlowitscher Zeitung. Wenn ich drübern bei Schnurpsel etwas über Bilder schreibe, meine ich in der Regel die Bilder von Putzlowitsch, wie diese hier:

Sobald Google Änderungen bei der Bildersuche vornimmt, wovon ich z.B. grad im TagSeoBlog gelesen habe, betrifft das also in erster Linie meine Putzlowitsch-Seite.

Gute Bilder auf guten Seiten

Eine dieser Änderungen zielt darauf ab, daß Google nicht nur die besten Bilder für den Nutzer in der Bildersuche bereitstellt, sondern ihn auch zur qualitativ hochwertigsten Zielseite führt. Das scheint aber noch nicht so richtig gut zu funktionieren, wie die Sache mit den Hotlinkern zeigt.

Mal davon abgesehen bedeutet das aber auch, daß nicht zwangsläufig die Ursprungsseite eines Bildes die sein muß, auf die Google mit dem Suchergebnis verlinkt.

Da fallen mir ein paar meiner Obst- und Gemüsebilder ein, die von einem Gartencenter entführt wurden. Diese Gartencenter-Seite wird nun in der Bildersuche mit meinen Bildern angezeigte. Das ist auch irgendwie nachvollziehbar, denn eine Gartenseite paßt thematisch viel besser zu Obst- und Gemüsebildern, als ein privates, nicht auf ein Thema spezialisiertes, kleines Blog.

Die Größe machts

Ein weiterer Punkt bezieht sich auf die Bildgrößen, wobei mir nicht ganz klar ist, was damit gemeint ist. Im Originaltext heißt es dazu:

Improvements to image size signal. [launch codename “matter”] This is an improvement to how we use the size of images as a ranking signal in Image Search. With this change, you’ll tend to see images with larger full-size versions.

Die Frage ist halt, ob große Bilder generell einen Rankingvorteil haben oder ob das nur bei mehreren Versionen des selben Bildes eine Rolle spielt. Wie auch immer, „size matters“. :-)

Auf jeden Fall werde ich die Veränderungen weiter im Auge behalten und dann bei Schurpsel darüber berichten.

Keine Kommentare »

Ein Hauch ganz Außergewöhnliches

Spam kann doch manchmal so unterhaltsam sein, wenn auch nur für einen kurzen Moment:

Guten Tag,
heutzutage erstreben wir ihrer Person ein Hauch ganz aussergewohnliches hinzuhalten.
Damit erreichen Sie abermals viel Spass mit Schlampen
http://meine-exschlampe.keintext.de/ *

* Adresse geändert
Irgendwie ist das schon fast poetisch bis kitschig „Ein Hauch ganz Außergewöhnliches“. Und wieso abermals viel Spaß? Egal, unfreiwillig komisch ist es zumindest. :-)

Ein Kommentar »

Spam per Post

InfopostDie InfoPost kommt hier ja eher selten an. Ab und zu wirbt Kabel Deutschland („An die Bewohner des Hauses…“) für Internet und Telefon per Kabelanschluß und auch die Post selbst schickt mir („An die Poststelle…“) hin und wieder mal so einen InfoPost-Brief. Alles aber harmlose und zumindest seriöse Sachen. Kürzlich gab es dann die erste Spam-Post, die ich als eher grenzwertig einstufen würde und heute kam dann das hier.

Spam für Aktien

Globale H1N1-Epedemie tötet Tausende weltweit

Ja, hier handelt es sich um eine globale Krise des Gesundheitssektors, aber gerade in solchen Zeiten können kluge Anleger enorme Gewinne erzielen.

Menschliche Grippevirenimpfstoffe – Riesiges, pandemisches Potenzial – Auf der Überholspur zum Schweinegrippeimpfstoff

Auf insgesamt 12 Seiten soll mir nun nahegebracht werden, warum ich in die Aktien genau eines Biotech-Unternehmens investieren soll. Und immer wieder ist ein Textkasten mit den Daten zu sehen:

WKN: ΑΟQΙ7Η
Empfehlung: Aggresiver Kauf
Kurzfristiges Kursziel: 350-450% Gewinn
Langfristiges Kursziel: 1000%+ Gewinn

Gut, manchmal bekomme ich Spam-E-Mails mit tollen „Aktien-Tips„, aber das kostet den Versender ja praktisch nichts. Hier hat nun jemand aber richiges Geld ausgegeben, um die Aktien zu pushen.

Letztendlich muß ja jeder selber wissen, wofür er sein Geld ausgibt und vielleicht springen ja genug Leute darauf an. Dann steigen die Aktien wirklich und die Investition hat sich für den Top-Analysten und Investment-Berater gelohnt.

Keine Kommentare »