2007

Nun hat es begonnen, das neue Jahr. Die wohl bedeutendste Änderung erfährt die Mehrwertsteuer, die von 16 auf 19 Prozent steigt. Und im Vorfeld wurde man ja schon eindringlich darauf aufmerksam gemacht, so z.B. mit diversen Angeboten, in einen anderen Tarif zu wechseln, weil nur bei diesem der Preis trotz MwSt-Erhöhung gleich bleibt, sich der Preis des alten aber erhöhen wird. Beim meinem Mobilfunkvertrag und einigen anderen Sachen hab ich da nicht mitgemacht, bei meinem Internetzugang bin ich aber doch schwach geworden, und von meinem Uralt-Volumentarif zu 3DSL gewechselt.

Die Vorteile liegen einfach auf der Hand. Nicht das ich diese Movie-FLAT brauchen würde, nein. Aber Internet-FLAT mit maximal verfügbarer Geschwindigkeit ist schon eine feine Sache. Bisher hatte ich zwar mit meinem 10GB-Volumentarif die Grenze fast nie überschritten, aber man weiß ja nicht was noch so kommt. Und das eine mal lag es an der eigenen Blödheit, aber das ist eine andere Geschichte und aus Fehlern kann man ja auch immer viel lernen.

Na und das mit der Telefon-FLAT (ins deutsche Festnetz) ist ja auch ganz nett. Obwohl ich der Internettelefonie (VoIP) bisher eher skeptisch gegenüberstand, will ich es nun doch mal probieren.

Nachdem ich nun Anfang Dezember den Wechsel beauftragt hatte, war auch etwa 3 Wochen später der Umschalttermin da. Gemerkt habe ich davon eigentlich gar nichts. Zum einen fiel der Termin in meinen Urlaub, da war ich eh nicht da. Zum anderen brauchte ich nicht mal etwas bei meinem DSL-Router umzukonfigurieren, den die Einstellungen und Zugangsdaten haben sich nicht geändert. Einzig die Sache mit der maximal verfügbarer Geschwindigkeit haut nicht so ganz hin. Ich war davon ausgegangen, das ich mindestens die selben Leistungsdaten wieder bekomme, wie bei meinem T-Com-DSL-Anschluß. Nur irgendwie sind Fastpath und Upstream 512 bei der Umschaltung unter den Tisch gefallen.

Das ist zwar erstmal nicht so dramatisch, aber technisch gesehen sollte es keinen Grund geben, die maximale Leistung nicht nutzen zu können. So habe ich dann bei der Störungsstelle angerufen und meine Problem geschildert. Der Servicemitarbeiter hat dann eine entsprechende Störungsmeldung erstellt und nun hoffe ich auf baldige Genesung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.