Update: VoIP mit analogem Siemens-DECT an Fritz!Box, CLIR und Abfrage der Mailbox

Gestern hatte ich meinen Weg zur Internet-Telefonie beschrieben und am Ende die noch bestehenden kleineren Probleme genannt. Mittlerweile sind alle diese Dinge weitestgehen behoben.

Die Sache mit dem Siemens-DECT-Telefon (Gigaset 4015) am analogen Nebenstellenanschluß der Fritz!Box lag wie vermutet am Kabel. Nachdem ich nochmal in meinen Kabelkisten rumgekramt hatte, fand ich ein vollständig beschaltetes RJ-11 auf TAE Kabel, was zusammen mit dem passenden Fritz!Box-Adapter (TAE-N-F) dem Telefon zur gewünschten Funktion als Internettelefon verhalf. Damit ist auch das Problem der VoIP-Mailbox-Abfrage erschlagen, da ein Analogtelefon von Hause aus mit MFV wählt, so das die PIN-Eingabe kein Problem ist.

Die permanente Unterdrückung der Rufnummernanzeige (CLIR) läßt sich für die analogen Nebenstellen in den Einstellungen der Fritz!Box einschalten. Für den ISDN-S0-Anschluß muß dieses jedoch, auch wie bereits vermutet, im ISDN-Gerät selbst konfiguriert werden. Auch das klappt nun wunderbar.

So bin ich nun mit meinem Tarifwechsel schon fast rundum zufrieden, wäre da nicht die Geschichte mit der DSL-Geschwindigkeit.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.