Der Monat September 2010 in Zahlen

Im September gingen auch die letzten Ferien zu Ende (in Bayern am 13.9.), die Urlaubszeit ist nun vorbei. Ich merke das auch an den ansteigenden Besucherzahlen, die über die Google-Suche (besonders die Bildersuche) auf meine Seite kommen.

Bildersuche August/September 2010

Lagen die Trefferzahlen im August noch bei 1200 bis 1600 und an den Wochenenden sogar deutlich unter 1000, so stiegen sie ab Mitte bis Ende September wieder auf über 2000. Allerdings werden diese hohen Zahlen nur von Montag bis Donnerstag erreicht, die Wochentags-Schwankungen mit dem Minimum am Samstag sind gut zu sehen.

Auch zwei der drei ausgewählten Suchwörter (Birne un Gurke) folgen recht gut dem allgemeinen Trend. Nur das Brot verhält sich völlig anders, es wurde nun schon zum zweiten Mal als Kopie entführt. Damit wird mein Bild bei Google-Bildersuche nicht mit meiner Seite angezeigt, sondern mit der Seite der Kopie.

Einen kurzen Lichblick gab es um den 7. September, da wurde für zwei Tage wieder mein Bild angezeigt. War aber nur ein kurzer Peak und leider kein stabiles Verhalten, wie bei einigen meiner anderen Bilder.

Die globalen Zahlen

Im September 2010 gab es:

  • Webzugriffe: 843840 von 85784 IP-Adressen (9,84 Req/IP)
  • Seitenzugriffe: 61200 (ca. 2040/Tag)
  • Besucher: 40000 (ca. 1333/Tag)

Webzugriffe sind alles, was irgendwie als eine Zeile in der Serverlogdatei steht, also der Aufruf von Artikeln und Seiten, aber auch das Laden von Bildern oder die Anforderung von CSS-Dateien ebenso wie Fehlerseiten, Feeds und Ähnliches. Die Seitenzugriffe hingegen sind nur Zugriffe auf Seiten und Artikel von „normalen“ Benutzern, also keine Suchmaschinenbots oder sonstiges. Besucher sind schließlich unterscheidbare Nutzer, die eine oder mehrere Seiten aufgerufen haben. Im Durchschnitt hat sich jeder Nutzer nur ungefähr 1½ Seiten angesehen.

Das kaum ein Besucher länger bleibt, wundert mich nicht. Meine Putzlowitscher Zeitung ist ja auch ein unterirdisch schlechtes Käseblatt. :-) Nein, es liegt einfach daran, daß die meisten der Besucher von der Google-Bildersuche kommen und ein konkretes Bild zu finden hoffen. Entweder eine Katze, ein Brot oder Brötchen, eine Banane und so weiter. Sie nehmen das Bild (oder nicht) und sind auch schon wieder weg.

Die beliebtesten Bilder

Bei insgesamt gut 52000-Google-Treffern über die Bildersuche waren folgende Suchwörter am häufigsten vertreten:
Banane (2827 Treffer), Birne (2624), Katze (2150), Apfel (2101), Gurke (1862), Katzen (1767), Äpfel (1383), Erdbeere (1223), Kartoffel (1093) und Essen (1039)

Auch bei Bing gibt es mit allerdings nur insgesamt 315 Bilder-Treffern eine ähnliche Verteilung:
Birne (20), Banane (18), Brot (15), Tomaten (14), Essen (14), Kartoffel (11), Nudeln (10)

Kaum der Rede Wert sind hingegen die Besucher von Yahoo (73) und weiterer Suchmaschinen. Die gehen praktisch im Rauschen unter.

Die fleißigsten Suchmaschinen-Bots

Am häufigsten kam im September der Yahoo-Bot (Slurp) zu Besuch, insgesamt 12139 mal. Allerdings galten davon etwa 1800 Aufrufe meinen css-Dateien (warum auch immer). Der Googlebot kam 8839 mal und der Googlebot-Image 904 mal. Der MSNBot bringt es auf 7663 Besuche und sein Kollege msnbot-media auf 1535.

Lustig oder interessant ist auch immer wieder, womit sich mancher Browser oder Bot „zu erkennen“ gibt. Da tauchen dann so Sachen auf wie „Hans Martin“, „Zu viel Werbung…“ oder „0815“, Wohlgemerkt als user-agent im HTTP-Request-Header.

Meine Prognose für Oktober

Weiterer Anstieg der Seitenaufrufe, Besucher und Google-Treffer. Na mal sehen… :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

Eine Reaktion zu “Der Monat September 2010 in Zahlen”

  1. Tanja sagt:

    Soweit so gut, wa?!? :) Ich drück dir die Daumen, dass deine Prognose für Oktober zutrifft! Bei der Vielfalt des Blogs würde es mich jedoch nicht wundern :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.