Sommerurlaub 2012 auf Föhr

Dieses Jahr waren wir mal wieder im Sommerurlaub auf Föhr. Die 10 Tage in unserem Ferienhaus zwischen Wyk und Nieblum waren viel zu schnell vorbei. Das Wetter war zwar nicht ganz so Sommer-Sonne-Strand-mäßig, aber ich bin ohnehin nicht der Typ, der gerne den ganzen Tag nur am Strand in der Sonne liegt. Geregnet hat es so richtig nur am vorletzten und am Abreisetag, ansonsten gab es Sonne, Wolken und Wind bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad. Sehr gutes Wetter zum Wandern, Radfahren und Geocachen. :-)

Was mich ja an Föhr so fasziniert, das ist die Weite der Landschaft, Felder und Wälder und des Meeres. Auch wenn auf der Insel im Sommer Hochbetrieb herrscht, findet man abseits der Touristenpfade immer noch fast unberührte Orte zum verweilen, entspannen und abschalten.

Der Urlaub fing allerdings recht stürmisch mit der Überfahrt von Dagebüll nach Wyk auf Föhr an. Auf dem „Sonnendeck“ der Fähre hat es uns fast von Bord geweht. Hier die Fährfahrt als Video:

Das Einlaufen der Fähre und von Bord fahren der Autos bzw. von Bord gehen der Fußgänger ist nicht von unserer Überfahrt. Das habe ich ein paar Tage später aufgenommen, da war das Wetter auch etwas besser.

4 Reaktionen zu “Sommerurlaub 2012 auf Föhr”

  1. Florian sagt:

    Hi Ingo. Ihr seid also schon öfter auf Föhr gewesen? Ich war dieses Jahr auch schon friesische Seeluft schnuppern. War mein erstes mal und ich bin positiv überrascht http://diesunddas.net/spiekeroog-panoramabilder

  2. Putzlowitsch sagt:

    Ja, ich war jetzt schon ein paarmal auf Föhr, im Sommer als auch im Winter. Ist immer wieder schön.
    Die ostfriesichen Inseln kenn ich selbst nicht, sieht aber auch gut aus, Deinen Panoramabildern nach zu urteilen. :-)

  3. Ivonne sagt:

    Ich finde 15-20°C sind doch perfekt! Wenn es irgendwo zu heiß ist, dann macht das keinen Spaß mehr.

  4. […] meinem kurzen Bericht zum Sommerurlaub auf Föhr habe ich auch ein Video der Überfahrt mit der Fähre nach Wyk bei YouTube hochgeladen. Als ich es […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.