Es geht ums Geld

Heute geht es mal ums Geld

Noch vor einiger Zeit hatte ich geschrieben, daß ich mit meinen Bilder kein Geld verdiene. Aber irgendwann wird jeder schwach. :-)

Im Moment laufen bei mir zwei „Projekte“ zum Thema Geld verdienen im Internet mit Bildern.

Zum einen habe ich mal ein paar Bilder bei den Microstock-Agenturen 123RF und Fotolia hochgeladen. Zum anderen habe ich an einigen Stellen AdSense-Werbeblöcke auf meinen Seiten integriert.

Bei den Fotoagenturen habe ich bisher drei Bilder verkauft, was so in etwa ein Euro fuffzig eingebracht hat, also bisher nicht viel klingende Münze. Das ist eher Klimpergeld und an Scheine ist da nicht zu denken.

Mit den Google-Werbeeinblendungen läuft es etwas besser. Da kommen so etwa 30 Euro im Monat zusammen. Das sind immerhin schon zwei Scheine, ein 10er und ein 20er.

Und damit es so weitergeht oder noch besser wird, habe ich ein paar neue Geld-Fotos gemacht. Die alten Münzen (unten rechts) sind doch schon etwas angestaubt und entsprechen vom Bild her nicht mehr meinen Qualitätsansprüchen. Ungeachtet dessen belegt das Foto schon seit Jahren Spitzenplätze in der Google-Bildersuche bei der Suche nach Münzen, wurde schon oft kopiert und verwendet.

Es wird jetzt natürlich eine Weile dauern, bis die neuen Münzen-Bilder auch gut in der Bildersuche platziert sind, wenn sie es überhaupt jemals schaffen sollten. Unter einem Jahr ist da nichts zu machen. Aber was solls, ich habe Zeit. Obwohl, Zeit ist Geld, sagt man ja. Und davon habe ich nicht zu viel. :-)

4 Reaktionen zu “Es geht ums Geld”

  1. pommerizer sagt:

    Deine neuen Geldbilder sind sehr gut gelungen. Die springen mich ja direkt aus dem Bild an, die Münzen.
    Wie hast Du denn Dein Microstock verschlagwortet: Geld, Heu, Kies, Asche, Mäuse, Kröten, Kohle, …

    Beste Grüße!

  2. Putzlowitsch sagt:

    Danke! :-)

    Verschlagwortet und Vermicrostockt habe ich die Bilder noch gar nicht, das Thema ist bei den Microstock-Agenturen eh weitestgehend ausgelutscht.

    Ich will eigentlich damit erstmal nur die Bildersuche erreichen.

  3. Henry Wolter sagt:

    Zum Thema Geld verdienen mit Bildern im Internet kann man sich ja mal bei einigen Abmahnanwälten erkundigen. Die Mahnen im Auftrag verschiedener Firmen teilweise recht obskur ab. Da wird der ein oder andere schon zahlen, obwohl er viellеiсht gar nicht muss.
    Dieses Verhalten wird von der Justiz zumindest gebilligt, anders kann man sich das mangelnde Vorgehen gegen diese Praktiken nicht erklären.
    Eine neue Variante ist es, alte Bildrechte aufzukaufen(für ein Appel und ein Ei) und danach dann horrende Schadenersatzansprüche an die Nutzer zu stellen.

  4. Lando sagt:

    Guter Beitrag. Zum Thema deine Bilder werden oft benutzt, also das mit den Münzen, schreib die Leute doch mal an und weise die darauf hin das du diese verkaufst, so kann man noch ein paar Eurp machen =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.