Obst ist nicht genug

Sonnenaufgang im Hinterhof (September 2012)

Sonnenaufgang im Hinterhof - September 2012

Ja, HDR ist eine feine Sache. So habe ich heute Morgen den Sonnenaugang in unserem Hinterhof abgelichtet. Alles wieder frei Hand und mit ±0,7 EV und im Photoshop gemappt. Ist wieder schön bunte geworden. Ich werde mal weiter experimentieren.

In der aktuellen c’t ist ja gerade HDR-Software auf dem Prüfstand. So richtig gut hat da „HDR Pro“ aus dem Photoshop nicht abgeschnitten, aber es ist halt beim Photoshop schon dabei. Spitzenwertungen (++/+) in allen Disziplinen belegt Photomatix Pro 4.2, das schein also das Werkzeug für HDR schlechthin zu sein. Naja, wenn es mich mal richtig gepackt hat, mach ich dann vielleicht auch gut 80 Euro locker, mal sehen.

Einstweilen werde ich versuchen, das Beste mit dem Photoshop daraus zu machen. Ich denke, ich werde auch mal eine 5er Belichtungsreihe mit meiner großen Nikon und Stativ probieren…

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
2 Kommentare »

Robert Doisneau – der nächste Fotograf

Robert Doisneau – Eiffelturm Paris

Robert Doisneau – Eiffelturm Paris

Ich muß ehrlich eingestehen, daß wie schon bei Muybridge der Name Doisneau mir nichts sagte. Nach einer kurze Google-Suche gab es aber wieder den Aha-Effekt. Das Bild „Der Kuß“ ist mir nicht unbekannt.

Das Google-Doodle ist dann auch eine Collage aus Fotos von Robert Doisneau, in die die Google-Buchstaben „eingeklebt“ wurden:

Robert Doisneau – Google Doodle

Robert Doisneau – Google Doodle

Da die Bilder in der Google-Collage recht klein sind, habe ich die Einzelbilder zusammengesucht und in einem Robert Doisneau HD-Video verbastelt, ohne störende Google-Buchstaben. :-)

Doodle-Meister Martin hat sein Video und seinen Artikel auch schon fertig. Die anderen Doodle-Blogger arbeiten wohl noch dran.

Ein etwas abweichendes Doodle-Bildchen gibt es übrigens auf den Suchergebnisseiten. Da das Google-Logo da oben links in der Ecke ziemlich winzig ist, würde man von den Google-Buchstaben in den Fotos nichts erkennen. Deshalb ist von den Bildern nur die Kuss-Szene übrig geblieben.

Achso, eine Robert Doisneaue Google Doodle Top-100 gibt es auch, aber erst morgen ab 0:30 Uhr.

Diesmal habe ich auch einen Artikel bei Akkordwechsel geschreiben, weil Robert Doisneau natürlich hervorragend zum Thema Fotografie paßt. :-)

7 Kommentare »

Aufgalopp zum Eadweard J. Muybridge Google Doodle

Eadweard J. Muybridge

Eadweard J. Muybridge Google Doodle

Eadweard J. Muybridge Google Doodle

Das ist von Google schon etwas gemein, am Ostersonntag Ostermontag ein Google Doodle rauszuhauen. Da sind viele in den Osterferien und können keinen Doodle-Artikel schreiben. :-)

Heute geht es um den 182. Geburtstag von Eadweard J. Muybridge, dem britischen Fotografen und Pionier der Fototechnik. Er war einer der bedeutendsten frühen Vertreter der Chronofotografie. Muybridge hat mit seinen Serienaufnahmen erstmals aufgezeigt, daß ein Pferd im Galopp zeitweilig keinen Boden mehr unter den Hufen hat.

Das Doodle ist animiert, Muybridges Einzelaufnahmen lassen sich natürlich nicht nur zum Studium der Bewegungsabläufe bei Menschen und Tieren verwenden, sondern auch als Film abspielen. Damit kann man Eadweard J. Muybridge durchaus auch zu den Pionieren des Kinos zählen.

Ich habe die Doodle-Animation hier in einem kleinen Video festgehalten:


Quelle: Eadweard J. Muybridge bei YouTube

Bisher hat von den üblichen Verdächtigen nur Oceparx einen Eadweard J. Muybridge-Artikel geschrieben. Ich bin auch spät dran und gehe jetzt erstmal schlafen. Gute Nacht.

Guten Morgen!
Mittlerweile sind auch weitere Doodle-Blogger aufgewacht. :-)
Martin vom TagSeoBlog hat auch wieder ein schönes Eadweard J. Muybridge Video produziert, besser als mein „Schnellschuß“. Auch der GoogleWatchBlog, SEOptiker und Simon Rüger sind mit am Start. Hab ich jemanden vergessen?

Achso, eine Eadweard J. Muybridge Google Doodle Top-100 gibt es auch.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
4 Kommentare »

Laufen, der letzte Tag

Viele TomatenSo, seit etwa zwei Monaten laufe ich nun jeden zweiten Tag (bis auf zwei Ausnahmen), das soll fürs Erste reichen, ich höre auf, ich mache nicht mehr weiter.

Nein, war nur ein Scherz. Das war heute lediglich mein letzter Lauftag vor der Dienstreise nächste Woche. Falls im Koffer noch genug Platz für die Laufsachen ist, nehme ich die mit und werde auch dort ein- oder zweimal eine Runde im Schloßpark drehen, vielleicht auch gleich zwei Runden. Doch doch, es werden wohl jeweils zwei Runden werden, eine Runde ist zu wenig. Zwei sind knapp 5 km, das sollte problemlos möglich sein.

Doch, ich muß die Laufsachen mitnehmen, laß ich halt den Schlafanzug und eins von den zwei Oberhemden hier, oder so :-)
Wird schon irgendwie passen. Da ich mit der Bahn fahre, kann nicht allzu großzügig Sachen einpacken, ich muß ja alles, wenn auch meist nur ein paar Meter, selbst tragen. Von Bahnhof zu Bahnhof bin ich übrigens 6 1/2 Stunden unterwegs. Ist also nicht gleich um die Ecke.

Falls sich nun jemand fragt, was das alles mit Tomaten zu tun hat, dem rufe ich zu: „Ich weiß es auch nicht.“
Die hatte ich kürzlich nur grad hier, und da man selten so viele Tomaten auf einen Haufen hat, konnte ich mir ein paar Tomaten-Bilder nicht verkneifen. Dabei ist mir mal wieder aufgefallen, das der Autofokus meiner Kamera unter einer gewissen Rotblindheit zu leiden scheint. War mit AF nichts zu wollen, glücklicherweise gibt es ja noch den manuellen Fokus.

Und ich gebe freimütig zu, ich höre ab und zu gerne ABBA, wie im Moment gerade. Dafür muß man sich noch nicht schämen, oder?

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Ein Kommentar »