Wer sucht, der findet

Die Frage ist nur, was, wann und wo. Die meisten suchen wohl mit Google. Und was man dort als Ergebnis geliefert bekommt, ist manchmal nicht das, was man suchte. Das liegt einerseits daran, das man natürlich zuerst einmal die Suchanfrage geeignet formulieren muß, zum anderen aber auch am Kampf um die ersten Plätze bei den Suchergebnisseiten. Da wird gerne mal mit unlauteren Mitteln „optimiert“, so daß Seiten oben stehen, die gar nichts oder nur entfernt etwas mit dem Thema zu tun haben.

Was nun genau mit wenn man nichts zu sagen hat gefunden werden sollte, weiß ich nicht. Weil die Wörter nicht in Anführungszeichen gesetzt sind, findet Google hier knapp 6,5 Millionen Treffer, sonst wären es nur gut 10 Tausend. Zumindest liegt für beide Fälle mein eingangs verlinkter Beitrag auf Platz 1.

Gefragt ist durchaus auch 2 Euro Schweriner Schloß, da kann ich bei etwa 650 Tausend Treffern ebenfalls derzeit den 1. Platz belegen.

Dabei habe ich noch nicht mal bewußt irgendetwas optimiert. Andererseits denke ich, daß so mancher bei Aufruf einer meiner gefundenen Seiten auch sagen wird: „Na so ein Quark, dannach hatte ich eigentlich nicht gesucht.“
Ein schlechtes Gewissen habe ich deswegen aber nicht, schließlich kann ich in erster Linie dem Ranking-Algorithmus von Google die Schuld in die Schuhe schieben. Oder aber die Suchanfrage des Nutzers war schlicht unpassend formuliert, dafür kann ich ja nun wirklich nichts.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

4 Reaktionen zu “Wer sucht, der findet”

  1. Ötzi sagt:

    Sehr geehrter Herr Putzlowitsch,

    gibt es denn in Ihrer Redaktion niemanden, der ein bißchen auf die Rechtschreibung achtet? Sie stehen wohl besonders mit dem DAS mit doppel s (oder ß) auf Kriegsfuß? Wenn das Kinder lesen! Die lernen es doch dann auch nicht, dass DAS manchmal auch mit doppel s (ß) geschrieben wird. Also ich finde, Sie sollten da als Zeitung schon ein Vorbild sein.
    Weiterhin alles Gute und viel Erfolg!
    Ihr Leser
    Ötzi

  2. Putzlowitsch sagt:

    Sehr geehrter Herr Ötzi,

    normalerweise ist meine Zeitung (Ich-RG) schon um eine ordentliche Rechtschreibung bemüht. Allerdings gelingt es mir nicht immer, und da haben Sie recht, dieses Bemühen auch konkret in die Tat umzusetzen.

    Erschwerend kommt hinzu, das ich mit der sogenannten neuen Rechtschreibung, nun ja, ein wenig auf Kriegsfuß stehe, so daß es bei mir das „Das“ mit zwei „S“ nicht geben wird. Ungeachtet dessen werde ich zukünftig noch mehr auf eine korrekte Rechtschreibung nach der Vor-Der-Rechschreibreform-Rechtschreibung achten, und ebendso bei Bekanntwerden vorhandener Fehler diese, soweit möglich, beseitigen.

    Besten Dank und Gruß!

  3. Irmgard sagt:

    Ja, es ist zuweilen schon sonderbar, wonach die Leute suchen – und was sie finden.
    Daß der Treffer zu „heels+femme+fatal“ auf meiner website vermutlich nicht das Erhoffte für den Suchenden gebracht hat, das hat google inzwischen wohl realisiert. Mit „limesbau“ „göttertest“ und „toiletten+cartoons“ hingegegen kann ich offenbar dienen. Mit „gralssuche“ und „fellachen“ leider momantan nur bei yahoo, aber dafür gern noch mit den speziellen „formen des Heiligen Gral“.

    Fliesenvertreter sind offenbar rar: auf „Fliesenvertreter gesucht“ weiß google auch keine so rechte Antwort.

    Die absolute Krönung bietet allerdings die Suche nach „albanerfresser“. Wer will sowas wissen??

    Irmgard

  4. Putzlowitsch sagt:

    @Irmgard
    Immerhin gibt es nun durch Deinen Eintrag hier zu einigen der von Dir genannten Beispiele mehr als einen Treffer.
    Und ich liege da sogar auf Platz 1 :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.