Katze läßt Gurke und Salat alt aussehen

Katze im HinterhofAngefangen hatte es im April. Da hatte ich, weil mir gerade so wie jetzt nichts gescheites eingefallen ist, mal eben hier einfach so ein Katzenbild eingestellt. Nebenbei auch um das Katzencontent-Blog-Klischee zu bedienen, weil Blog ohne Katze ist wie Tasse ohne Henkel. Alles nur so zum Spaß, nicht wirklich ernst gemeint.

So ganz still und leise hat sich die Katze mittlerweile zum Star meiner Bilder gemausert, wenn ich danach gehe, wie oft eines meiner Katzenbilder per Google-Bildersuche gefunden wird. Dabei bin ich erst auf Seite 3 der Katzen-Trefferliste vertreten. Und obwohl ich mit Gurke und Salat auf Spitzenpositionen oder zumindest der ersten Seite zu finden bin, gab es in den vergangenen sieben Tagen mehr Treffer für Katze (779) als für Gurke und Salat zusammen (309+275).

Allerdings muß man die Werte auch immer in Relation zum weltweit gesamten Bilderaufkommen sehen. Insofern ist eigentlich der Euro mein bestes Bild, und zwar das 2-Euro Stück mit dem Schweriner Schloß. Dieses wurde zwar im selben Zeitraum (7 Tage) nur 177 mal gefunden, ist derzeit auch auf Seite 1, von aber immerhin gut 45 Millionen Treffern. Für Katze gibt es deren 650 Tausend, für Salat 480 Tausend und für Gurke gar nur bescheidene 52 Tausend.
Ich habe aber noch ein paar Eisen bei den Millionentreffern im Feuer. Mit dabei sind Elektronik (Seite 1 bei 9,5 Mio. Treffern), Pizza (3 bei 14,3 Mio.), Wetter (1 bei 2,6 Mio.) und Engel (10 bei 2,8 Mio.).

Überboten wird das alles nur noch von der normalen Googlesuche (nicht Bilder). Da kann ich mich mit 123 immerhin auf der vierten Seite platzieren, von sagenhaften 445.000.000 (445 Millionen) Treffern. Eine meiner Schnurpsel-Seiten findet man bei 123 da sogar auf Seite 3. Nur wer sucht schon einfach so nach 123?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.