Obst ist nicht genug

Mahlzeit – heute Nudelsalat mit Würstchen

Was macht man, wenn man zu viele Nudeln übrig hat? Richtig, man brät sie zusammen mit Tomaten und Käse in einer Pfanne zu einer Nudel-Tomaten-Käse-Pfanne. :-)

Oder man verarbeitet die Nudeln zu einem zünftigen Nudelsalat. Bei uns gibt es aber praktisch immer nur die Variante 1, also die Nudelpfanne und so ist Variante 2, der Nudelsalat doch eine Erwähnung wert.

Bei Kartoffeln, die man auch prima für Bratkartoffeln verwenden kann, reicht es zumindest öfter mal zu einem Kartoffelsalat.

Ähnlich wie beim Kartoffelsalat gibt es auch beim Nudelsalat eine große Anzahl unterschiedlicher Rezepte. Dieser hier ist recht einfach gestrickt. Neben Nudeln kamen nur noch grüne Erbsen, Mais, ein paar Gewürze und eine Salatsauce dazu. Fertig ist die Laube bzw. der Nudelsalat.

Ich habe mir dann noch zwei Würstchen und als Frische-Zusatz vier scheiben Gurke dazu getan. Kann man essen und macht auch satt. Also dann, Mahlzeit! :-)

Keine Kommentare »

Vor zwei Jahren – EHEC in aller Munde

Erinnert Ihr Euch noch an EHEC? Vor fast genau zwei Jahren, also im Mai 2011, waren die Medien plötzlich mit Schreckensmeldungen über den EHEC-Erreger voll.

Zunächst standen Gurken und später Tomaten aus Spanien im Verdacht, für die Verbreitung von EHEC verantwortlich zu sein. Letztendlich waren es dann wohl doch Bockshornklee-Samen aus Ägypten.

Interessant fand ich damals auch einige Google-Suchanfragen, die bei mir hier aufschlugen:

  • ehec blaubeeren aus spanien
  • himbeeren aus spanien auch mit ehec
  • ehec spanische pflaumen
  • himbeeren und heidelbeeren aus spanien ehec
  • ehec auch auf kiwi bananen und ananas verzichten?
  • Der EHEC Erreger was für Obst kann man Bananen Kivi essen
  • darf man kartoffeln aus spanien essen wegen ehec
  • Kann man noch Bananen essen in Zeiten von Ehec?
  • ehec bei pampelmusen
  • ehec frische Spinatpizza
  • ehec schokolade

Es wurde praktisch erstmal alles an Obst und Gemüse in Frage gestellt, besonders wenn es aus Spanien stammte. Später kamen dann auch noch recht abwegige Fragen nach Pizza und Schokolade hinzu. Das zeigt aber, wie groß die Verunsicherung bei den Menschen war.

Heute denkt praktisch niemand mehr an EHEC, aber in der aktuellen Ausgabe meiner Tageszeitung SVZ wird mit einem Artikel daran erinnert. Ich hätte sonst auch nicht mehr dran gedacht, was da vor zwei Jahren los war.

Keine Kommentare »

Gurken und Tomaten rehabilitiert, keine EHEC-Quelle

Es sieht so aus, als seien die Gurken und Tomaten zu unrecht als EHEC-Quelle verurteilt worden. Vielmehr sollen Sprossen aus Niedersachsen, die jetzt in Nordrhein-Westfalen gefunden wurden, der Ausgangspunkt der EHEC-Erkrankungen sein.

Daß viele Menschen sehr verunsichert sind, was sie den überhaupt noch gefahrlos essen könnten, hatte ich kürzlich mit ein paar Google-Suchanfragen belegt, die hier bei Putzlowitsch gelandet waren.
In der Zwischenzeit gab es noch mehr, bisweilen recht abwegige Suchanfragen:

  • darf man kartoffeln aus spanien essen wegen ehec
  • Kann man noch Bananen essen in Zeiten von Ehec?
  • ehec bei pampelmusen
  • ehec frische Spinatpizza
  • ehec schokolade

PizzaNicht nur, daß nach Obst und Gemüse im Zusammenhang mit EHEC gesucht wird, auch Pizza und sogar Schokolade geraten in den Verdacht, die Keime übertragen zu können. So wie ich Pizza kenne, wird die üblicherweise bei deutlich mehr als 70°C und auch länger als 10 Minuten gebacken. Da sollten EHEC-Bakterien kaum überleben können.

Schokolade und EHEC? Also bitte! Ich will mal hoffen, daß sich die Lage nun wieder beruhigt.

KubaSeoTräume Schokolade-Havana

Keine Kommentare »

Spanische Gurken doch nicht für EHEC verantwortlich

Gurken, drei SalatgurkenRein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln, so richtig weiß man nicht, woran man ist. Hieß es vor wenigen Tagen noch, die gefährlichen EHEC-Erreger seien auf Gurken aus Spanien nach Deutschland gelangt, so sieht das heute wieder ganz anders aus.

Es seien zwar EHEC-Bakterien gewesen, die man da gefunden hätte, allerdings nicht vom derzeit krankheitsauslösenden Typ O104. Also fängt die Suche nach den Ursachen wieder von vorn an.

Wie groß die Verunsicherung durch die Meldung mit den verkeimten spanischen Gurken ist, sehe ich auch an den Suchtreffern hier bei Putzlowitsch:

  • ehec blaubeeren aus spanien
  • himbeeren aus spanien auch mit ehec
  • ehec spanische pflaumen
  • himbeeren und heidelbeeren aus spanien ehec
  • ehec auch auf kiwi bananen und ananas verzichten?
  • Der EHEC Erreger was für Obst kann man Bananen Kivi essen

Es wird praktisch erstmal alles an Obst und Gemüse in Frage gestellt, besonders wenn es aus Spanien kommt. Niedlich fand ich ja auch die Suchanfrage ehec laubären.

Bei uns im Bio-Laden gibt es auch gerade spanische Heidelbeeren und ich stand zögernd davor, habe sie dann aber doch nicht gekauft. Nicht weil sie aus Spanien kommen, sondern weil sie nicht mehr ganz frisch aussahen. Da habe ich lieber zu den spanischen Pfirsichen gegriffen. :-)

Zum heutigen Weltnichtrauchertag und dem aktuellen Thema EHEC und Durchfall habe ich auch noch ein passendes Bild gefunden :-)
Zu den WC's
Gesehen auf eine Fähre der WDR auf der Überfahrt von Dagebüll nach Wyk auf Föhr (oder anders herum).

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »

EHEC-Gurke kommt wohl aus Spanien

Wurde gestern noch vor Gurken, Tomaten und Salat aus dem Nordosten Deutschlands gewarnt, scheint der Übeltäter heute dingfest gemacht worden zu sein. In vielen Medien wird berichtet, daß Gurken aus Spanien Träger des EHEC-Erregers seien.

Gestern hatte ich mich bereits gewundert, warum denn bei den Twitter-Trends Begriffe wie Gurke, Tomate, Salat und Gemüse ganz oben stehen. Heute wurde mir das klar, es geht um die möglichen Quellen der EHEC-Erkrankungen.

Einen Nebeneffekt hat die Sache auch, die Besucherzahlen zu meinen Gurken-Bildern via Google Bildersuche sind merklich angestiegen. Die Frage ist nur, warum. Wissen manche Leute nicht, wie eine Gurke aussieht oder brauchen sie einfach nur schnell ein Bild zur Illustration eines Artikels zum aktuellen EHEC-Problem?

Ein Kommentar »

EU erlaubt wieder krumme Gurken

Gestern ist ein Beschluß in Kraft getreten, der bereits im November 2008 gefaßt wurde. Die in der EU verkauften Gurken dürfen wieder krumm sein. Ähnliche Beschränkungen werden auch für 25 weitere Obst- und Gemüsesorten aufgehoben.

Nun stellt sich natürlich die Frage, warum überhaupt die maximale Krümmung einer Gurke irgendwie wichtig ist. Es liegt am Transportproblem, denn von krummen und sonstwie unförmigen Gurken passen nur weniger in eine standardisierte Gemüsestiege, als wenn die Gurke schön grade und gleichförmig ware.

Das ist bei anderem Obst und Gemüse aber nicht anders. Warum gab es dann nicht auch eine Banane-Verordnung, die schön gerade Bananen festlegt? Oder gab es die etwa doch? Und was ist mit Brötchen, gibt es für Brötchen auch vorschriften bezüglich Form, Farbe und Größe?

Am besten wäre es ja, wenn alles, ob nun Obst, Gemüse oder Brötchen, möglichst schön viereckig wäre, dann könnte man den Transportraum optimal ausnutzen.

2 Kommentare »