Obst ist nicht genug

Kubaseoträume mit Orangen

KubaseoträumeKubaSeoTräume, an was denke ich bei Kuba, SEO und Träumen. Zu SEO fällt mir spontan nichts ein, über die Träume muß ich erstmal schlafen, aber bei Kuba komme ich recht schnell zu den Orangen.

Nun zählt Kuba weltweit sicher nicht unbedingt zu den größte Orangen-Produzenten, da haben Länder wie Brasilien, die USA, Mexico, Indien und Spanen sicher deutlich größere Erntemengen vorzuweisen.

KubaseoträumeAllerdings gab es zu DDR-Zeiten viele Sachen, die es nicht oder nicht oft gab. Dazu zählten auch Südfrüchte wie die Orange.

Wenn es Apfelsinen gab, dann waren das welche aus Kuba. Die habe ich nicht in allzu guter Erinnerung, denn sie waren sehr zäh bis strohig, hatten viele Kerne und schmeckten ziemlich sauer. Bestenfalls für Saft würde man diese Orangen heute nehmen, aber damals hat man die Kuba-Orangen auch so gegessen. Groß war die Auswahl an Südfrüchten nun mal nicht.

Kubaseoträume

Wer sich jetzt über diesen Artikel und die Kubaseoträume wundert, es läuft mal wieder ein SEO-Wettbewerb. Bei diesem Wettbewerb gilt es für den Begriff Kubaseoträume bei Google die Top-Position zu erreichen. Veranstaltet wird die Sache von SEOincentives, Hauptpreis ist eine Kuba-Reise von Tropicana Touristik.

Achso, die Kubaseoträume Top-100 gibt es auch wieder. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
2 Kommentare »

Rückblick auf Ananas, Clementine und Johannisbeere

Das Jahr ist fast zu Ende und ich blicke auf liegengelassenes Obst zurück, besser gesagt auf bisher nicht verwendete Obstbilder.

Ananas mit Bananen und Orangen

Ananas mit Bananen und OrangenIm April dieses Jahres gab es die Obstwoche mit Ananas. Dabei ist nicht nur ein Bilder der einzelnen Ananas enstanden, sonder auch ein paar Obst-Arrangements mit anderen Früchten.

Bananen sind bei meinen Obsttellern fast immer dabei, also mußten die mit aufs Bild. Weil zufällig noch ein paar Orangen in der Obstschale lagen ergab sich daraus das Foto einer Ananas mit drei Bananen und zwei Orangen. Wirklich zufrieden war ich mit den Bildern nicht, aber für einen Jahrebilderabschluß reicht es. :-)

Rote Johannisbeeren

Rote JohannisbeerenNur zu Dekorationszwecken hatte ich im Juli 2009 den Obstbildern einen Zweig roter Johannisbeeren beigefügt. Da diese paar Johannisbeeren nicht die einzigen waren, gibt es auch einige Bilder mit ein paar mehr roten Johannisbeeren.

Erstaunlich finde ich, das der Johannisbeerzweig von damals derzeit bei der Bildersuche nach rote johannisbeeren den zweiten Platz belegt. Immerhin ist er bei dem alten Artikel noch nicht mal als Bild zu sehen, sondern nur verlinkt. Aber das nur nebenbei…

Clementine

Clementine halb geschältNoch älter ist die Clementine, die im Januar 2009 eigentlich nur für die Erläuterung der Bildtypen Foto, Grafik und Zeichnung herhalten mußte. Gut, die eine oder andere Clementine findet man auch auf meinen Obsttellern aber ich ziehe gerade jetzt im Winter die Sweeties den Clementinen vor.

Was die Bildersuche anbelangt, da hat es die Clementine momentan für das Suchwort clemetine sogar auf Platz 1 geschafft. Das ist auch deshalb bemerkenswert, weil es in dem Beitrag gar nicht um Clementinen geht. Das Wort Clementine taucht nur als Bildunterschrift, im Titel- und Alttext sowie im Dateinamen des Bildes auf. :-)

Keine Kommentare »

Eine Orange, viele Orangen

OrangenEine Orange, auch Apfelsine bzw. Chinaapfel (Sinaapfel) genannt, ist die kugelige, ovale bis eiförmige, gelb, hellorange bis dunkelrote Frucht des Orangenbaumes. Wie der Name vermuten läßt, haben die Orangen ihren Ursprung in China, wo sie seit etwa 3000 Jahren bekannt sind.

Die Früchte variieren nicht nur äußerlich in Form und Farbe sehr stark. Das Innere der Frucht, in 6 bis 12 Segmente unterteilt, ist gelb bis blutrot und sehr saftig. Es schmeckt süß-säuerlich, manchmal auch etwas bitter.

Orange geschältDie Orange wird vorwiegend als Frischobst für den direkten Verzehr verwendet. Sie muß zunächst von ihrer Schale befreit werden. Ja nach Orangensorte ist es empfehlenswert, die Schale mit einem Messer einzuritzen, um sie leichter abziehen zu können. Eventuell ist auch die helle, pelzige Schicht zu entfernen, da sie den Geschmack beeinträchtigen kann.

Orangen-StapelOrangen könne sehr vielfältig verwendet werden. Neben dem direkten Verzehr werden Apfelsinen auch gern in Obstsalaten, Süßspeisen, Torten und anderen Backwaren verwendet.

Orangenmarmelade, die ursprüngliche Urmutter jeder Marmelade, ist sehr beliebt. Auch allerlei alkoholische Getränke lassen sich aus oder mit Orangen herstellen, seien es nun Orangenlikör, Orangengeist oder Orangenbier.

Nicht zuletzt ist natürlich der Orangensaft ohne Orangen nicht denkbar. Orangensaft dürfte der wohl in Deutschland am meisten verkaufte Saft sein. Wer erinnert sich nicht an den Film „Die Glücksritter“ mit Dan Aykroyd, Eddie Murphy, Ralph Bellamy, Denholm Elliott und Jamie Lee Curtis. Zum Ende des Films spielte tiefgefrorener Orangensaft eine nicht unwichtige Rolle. :-)

OrangeZu DDR-Zeiten war es übrigens nicht so einfach, Orangen zu bekommen. Wenn es Apfelsinen gab, dann waren das welche aus Kuba. Die habe ich nicht in allzu guter Erinnerung, denn sie waren sehr zäh bis strohig, hatten viele Kerne und schmeckten ziemlich sauer. Bestenfalls für Saft würde man diese Orange heute nehmen, aber damals hat man die Kuba-Orangen auch so gegessen. Groß war die Auswahl an Südfrüchten nun mal nicht.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »