Rückblick auf Ananas, Clementine und Johannisbeere

Das Jahr ist fast zu Ende und ich blicke auf liegengelassenes Obst zurück, besser gesagt auf bisher nicht verwendete Obstbilder.

Ananas mit Bananen und Orangen

Ananas mit Bananen und OrangenIm April dieses Jahres gab es die Obstwoche mit Ananas. Dabei ist nicht nur ein Bilder der einzelnen Ananas enstanden, sonder auch ein paar Obst-Arrangements mit anderen Früchten.

Bananen sind bei meinen Obsttellern fast immer dabei, also mußten die mit aufs Bild. Weil zufällig noch ein paar Orangen in der Obstschale lagen ergab sich daraus das Foto einer Ananas mit drei Bananen und zwei Orangen. Wirklich zufrieden war ich mit den Bildern nicht, aber für einen Jahrebilderabschluß reicht es. :-)

Rote Johannisbeeren

Rote JohannisbeerenNur zu Dekorationszwecken hatte ich im Juli 2009 den Obstbildern einen Zweig roter Johannisbeeren beigefügt. Da diese paar Johannisbeeren nicht die einzigen waren, gibt es auch einige Bilder mit ein paar mehr roten Johannisbeeren.

Erstaunlich finde ich, das der Johannisbeerzweig von damals derzeit bei der Bildersuche nach rote johannisbeeren den zweiten Platz belegt. Immerhin ist er bei dem alten Artikel noch nicht mal als Bild zu sehen, sondern nur verlinkt. Aber das nur nebenbei…

Clementine

Clementine halb geschältNoch älter ist die Clementine, die im Januar 2009 eigentlich nur für die Erläuterung der Bildtypen Foto, Grafik und Zeichnung herhalten mußte. Gut, die eine oder andere Clementine findet man auch auf meinen Obsttellern aber ich ziehe gerade jetzt im Winter die Sweeties den Clementinen vor.

Was die Bildersuche anbelangt, da hat es die Clementine momentan für das Suchwort clemetine sogar auf Platz 1 geschafft. Das ist auch deshalb bemerkenswert, weil es in dem Beitrag gar nicht um Clementinen geht. Das Wort Clementine taucht nur als Bildunterschrift, im Titel- und Alttext sowie im Dateinamen des Bildes auf. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.