Obst ist nicht genug

Essen heute: Indisch

Wie versprochen nun kurz die Beschreibung.

Das Hauptgericht links ist „Curry mit »neun Juwelen«“, eine Komposition aus verschiedenem Gemüse wie Erbsen, Möhren, Zucchini und Porree. Hier kann man variieren, im Rezept stehen z.B. Kartoffeln und Bohnen. Dazu kommen Ananasstücke und Cashewnüsse, alles gewürzt mit Ingwer-Knoblauch-Paste, frischen grünen Chilis, gemahlenem Kurkuma und „Garam masala“, verfeinert mit süßer Sahne.

Vorn links ist eine „Cremiges Auberginenpüree“ zu sehen. Es besteht im wesentlichen aus Auberginen, dazu Tomatenmark und eine fein gehackte Zwiebel, abgeschmeckt mit Ingwer-Knoblauch-Paste, frischen grünen Chilis, gemahlenem Kurkuma und Koriander, sowie Kreuzkümmel.

In der Mitte befinden sich „Kichererbsen-Klößchen“ mit feinen Gewürzen. Man benötigt Kichererbsenmehl (Besan), gemahlenen Koriander und Kurkuma, Chilipulver, Kreuzkümmel, Ghee oder Sonnenblumenöl und Joghurt.

Vorn Rechts ist als Sättigungsbeilage „Indisches Fladenbrot“ (Vollkornweizenmehl, Wasser, Öl) und dahinter Basmati-Reis zu sehen. Der Reis ist mit ein paar Fingerspitzen Saflor (Safran-Ersatz) aufgehübscht.

Das wars schon, die Rezepte stammen aus dem Buch „Indiens vegetarische Küche“ von Monisha Bharadwaj.

3 Kommentare »