Obst ist nicht genug

Nicht wundern, ist nur WordPress 2.7

Wordpress 2.7 BackendBitte nicht wundern, daß jetzt hier oben ein schon etwas älterer Artikel (im Moment „Café Mojo in Schwerin„) am Anfang der Liste steht. Da ich kürzlich das hier laufende WordPress von Version 2.5.1 auf 2.7.1 aktualisiert hatte, muß ich doch mal eine der neuen Funktionen ausprobieren.

Diese heißt „Sticky“ und bewirkt, daß ein oder mehrere Artikel gewissermaßen ganz oben in der Artikelliste „festgeklebt“ werden. Damit stehen sie immer auf der Startseite am Anfang und der geneigte Leser denkt vielleicht auf den ersten Blick, daß es nicht Neues gibt. Deshalb will ich auch demnächst das Design der Putzlowitscher Zeitung verändern, damit die Struktur der Seite etwas klarer und übersichlicher wird.

Es gibt neben dem aufgeräumten und aufgehübschten Backend (siehe Bild) noch so ein paar andere nette Funktionen, bei denen ich mir aber noch nicht sicher bin, ob ich sie verwenden werde. Da wären zunächst hierarchische Kommentare und auch die Aufteilung von Kommentaren auf mehre Seiten. Das ist besonders wichtig und erhöht die Übersichtlichkeit, wenn man sehr viele Kommentare auf einen Artikel bekommt, also brauche ich das nicht wirklich.

Andere Dinge betreffen auch eher den Administrationsbereich (Backend). So kann ich jetzt auf Kommentare direkt in der Kommentarverwaltung antworten, nette Sache, habe ich schon gemacht. Ein paar Features habe ich auch gleich deaktiviert, etwa diese ganzen automatischen Updategeschichten für WordPress selber, Plugins (Erweiterungen) und Themes (Designs).

Eine tolle Sache ist auch der „Wartungsmodus“ (Maintenance-Mode) ganz ohne Plugin. Falls ich hier doch mal länger am System oder der Datenbank rumschrauben muß, kann ich die „Putzlowitscher Zeitung“ vorübergehend komplett abklemmen, so das nicht etwa durch inkonsistente Zustände Fehler auftreten. Vorteil gegenüber diversen Pluginlösungen ist die Tatsache, daß der WP-eigene Wartungsmodus schon sehr früh im Gesamtablauf aktiv wird, noch bevor überhaupt der größte Teil der Modul geladen und auf die Datenbank zugegriffen wird.

Warten wie mal ab…

3 Kommentare »