Gestern und heute gab es hier Schneegestöber

Heute Morgen kurz nach dem Aufstehen war mir nach einem Blick aus den Fenster in den Hof durch dicke Eistropfen klar, der Winter hat noch einmal richtig ernst gemacht. Nicht nur ein Sturm im Wasserglas bzw. eine Süßspeise in der Schüssel, nein, richtiger Schnee bedeckt die Straßen, Wege und Wiesen.

Die 20 cm dicke Schneedecke im Hof zeigt sich nach dem Öffnen des Hoftores in voller Schönheit. Eine dünne Schicht Schneekristalle hat der Wind sogar durch die Torritzen in den Torweg geweht. Auch Hausklingel und Zeitungsröhre sind eingeschneit.

Für die Kinder ist so viel Schnee natürlich eine prima Sache. Da kann man Mama oder Papa schon mal überreden, doch den Schlitten mitzunehmen und sich ziehen lassen. Selbst daß einige Wege ordnungsgemäß vom Schnee geräumt sind stört da nicht weiter, denn auf den Straßen liegt noch genug Schnee für den Schlitten. Da der Straßenwinterdienst nur die Autobahnen, Bundesstraßen und Hauptstraßen räumt, gilt für die Straßen der Schweriner Innenstadt: „Ski und Rodel gut.“

6 Reaktionen zu “Gestern und heute gab es hier Schneegestöber”

  1. rosa&gelba sagt:

    Das sind nur 20 cm im Hof? Sieht irgendwie mehr/höher aus.
    Sehr schöne Fotos!

    R&G

  2. Putzlowitsch sagt:

    Ja, es wirkt vermutlich durch die Prespektive höher und dadurch, daß die Schneekante schräg nach hinten weggeht. Ich habe aber nachgemessen.

  3. amo sagt:

    Ist „Prespektive“ eine neue, speziell Schweriner Maßeinheit?
    Noch besser, als sich ziehen zu lassen ist es, allein einen Abhang hinunterzurodeln. Für Flachlandtiroler ist es aber sicher nicht so einfach, entsprechendes Gelände zu finden.
    Trotzdem: viel Spaß am Wochenende beim Wintersport!

  4. retlaw sagt:

    Die Fotos voranzustellen, halte ich für sehr gut. So wird das Interesse des Lesers geweckt. Die Schneemassen und Verwehungen in MeckPom waren seit Mittag ausführliche Meldungen in den Nachrichten. Die Kraftfahrer, die unterwegs waren, hatten und haben es wirklich nicht lеiсht. Wie sieht es denn am Abend in Schwerin aus? 30.1.10, 19.55 Uhr.-

  5. Putzlowitsch sagt:

    @amo
    Gemeint ist natürlich die Perspektive, mitnichten eine Maßeinheit als vielmehr der Blickwinkel bzw. die dem Augenschein entsprechende ebene Darstellung räumlicher Verhältnisse und Gegenstände. Diese Perspektive führt zuweilen zu Fehleinschätzungen bezüglich der Größe von Objekten, was auch als optische Täuschung bekannt ist.

    Naja, ganz so flach wie man gemeinhin annimmt, ist es hier bei uns nun auch wieder nicht. Schließlich haben wir hier glеiсh um die Ecke die Bergstraße.
    Bevor man aber allein einen Berg hinunter rodeln kann, muß man ja erstmal auf den Berg hochkommen. Da ist sich hochziehen lassen doch ganz nett, oder? :-)

    @retlaw
    Es schneit nun zwar nicht mehr, allerdings ist die Temperatur mittlerweile von tagsüber um -2 °C auf aktuell -8,5 °C gefallen. So bestehen leider kaum Aussichten, daß kurzfristig etwas von den Schneemassen wegtaut.

  6. amo sagt:

    Danke für die wissenschaftliche Erläuterung der Perspektive! Die Frage sollte eigentlich nur auf den Tippfehler hinweisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.