Technik, die begeistert

Elektronik

Elektronik

Ja, Technik begeistert mich. Insbesondere die Elektronik hat es mir angetan.

Bereits mit 10 Jahren stöpselte ich mit meinem Elektronikbaukasten die ersten Schaltungen zusammen, vom einfachen Blinker über Telefonverstärker bis zum Mittelwellenradio. Später wollte ich dann mein Hobby zum Beruf machen, nachdem ich meinen ursprünglichen Berufswunsch aus Kindertagen (Kameramann) wegen Unrealisierbarkeit begraben hatte. Aber auch daraus wurde nichts, von den zwei zur Verfügung stehenden Lehrstellen in dem Betrieb, bei dem ich mich beworben hatte, bekam ich keine ab.

So wurde ich BMSR-Techniker und landete nach zweieinhalb Jahren Lehrzeit schließlich doch bei der Elektronik in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung einer Berliner Großwäscherei. Die Ausbildung in den Grundlagen der Elektrotechnik/Elektronik sowie die „Lizenz zum Löten“ hatte ich auch als BMSR-Techniker erhalten.

Wenn ich heute eine PCI-Karte in den Händen halte, schau ich sie mir manchmal einfach ein paar Momente fasziniert an, dieses kleine Wunderwerk der Technik. Irgendwie hat so eine bestückte Platine eine ganz eigene Ästhetik. Diese Präzision, Geradlinigkeit und Ordnung strahlen eine gewisse Ruhe und Gelassenheit aus. Ich glaube das ist etwas, was mir zuweilen fehlt.

2 Reaktionen zu “Technik, die begeistert”

  1. Das ist aber auch eine sehr ästhetische Platine, da oben …

  2. Putzlowitsch sagt:

    Ja stimmt schon, bei jeder beliebigen 0815-Netzwerk- oder USB-Karte gerate ich auch nicht glеісh in Verzückung :-)

    Ich denke auch, besonders die eher ungewöhnliche weiße Farbe verleiht der oben abgebildeten Karte das gewisse Etwas. Und auch der fast „diskrete“ Aufbau tut ein Übriges. Zumindest sieht man nicht nur einen nichtssagenden, fetten, schwarzen Chip mit etwas Kleinfutter drumherum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.