Nicht wundern, ist nur WordPress 2.7

Wordpress 2.7 BackendBitte nicht wundern, daß jetzt hier oben ein schon etwas älterer Artikel (im Moment „Café Mojo in Schwerin„) am Anfang der Liste steht. Da ich kürzlich das hier laufende WordPress von Version 2.5.1 auf 2.7.1 aktualisiert hatte, muß ich doch mal eine der neuen Funktionen ausprobieren.

Diese heißt „Sticky“ und bewirkt, daß ein oder mehrere Artikel gewissermaßen ganz oben in der Artikelliste „festgeklebt“ werden. Damit stehen sie immer auf der Startseite am Anfang und der geneigte Leser denkt vielleicht auf den ersten Blick, daß es nicht Neues gibt. Deshalb will ich auch demnächst das Design der Putzlowitscher Zeitung verändern, damit die Struktur der Seite etwas klarer und übersichlicher wird.

Es gibt neben dem aufgeräumten und aufgehübschten Backend (siehe Bild) noch so ein paar andere nette Funktionen, bei denen ich mir aber noch nicht sicher bin, ob ich sie verwenden werde. Da wären zunächst hierarchische Kommentare und auch die Aufteilung von Kommentaren auf mehre Seiten. Das ist besonders wichtig und erhöht die Übersichtlichkeit, wenn man sehr viele Kommentare auf einen Artikel bekommt, also brauche ich das nicht wirklich.

Andere Dinge betreffen auch eher den Administrationsbereich (Backend). So kann ich jetzt auf Kommentare direkt in der Kommentarverwaltung antworten, nette Sache, habe ich schon gemacht. Ein paar Features habe ich auch gleich deaktiviert, etwa diese ganzen automatischen Updategeschichten für WordPress selber, Plugins (Erweiterungen) und Themes (Designs).

Eine tolle Sache ist auch der „Wartungsmodus“ (Maintenance-Mode) ganz ohne Plugin. Falls ich hier doch mal länger am System oder der Datenbank rumschrauben muß, kann ich die „Putzlowitscher Zeitung“ vorübergehend komplett abklemmen, so das nicht etwa durch inkonsistente Zustände Fehler auftreten. Vorteil gegenüber diversen Pluginlösungen ist die Tatsache, daß der WP-eigene Wartungsmodus schon sehr früh im Gesamtablauf aktiv wird, noch bevor überhaupt der größte Teil der Modul geladen und auf die Datenbank zugegriffen wird.

Warten wie mal ab…

Tags:

3 Reaktionen zu “Nicht wundern, ist nur WordPress 2.7”

  1. sagt:

    :-D Bitte warten… bitte warten… bitte warten… das alles kann ein wenig dauen, bitte haben Sie Geduld… Bitte warten… bitte warten…

    Jaja Herr Putzlowitsch, das plugin „maindance“ (psssst) hat aber den Vorteil, als Admin sieht man die Seite noch. Ansonsten würde doch auch reichen ne „schnöde“ html-Datei zu malen, in index.htm zu benennen und auf den Server beamen, die index.php dort umbenennen, fertig ist die Laube, oder nicht? Das mit dem Admin fällt aber dann ganz weg, für Datenbankgeschichten reicht das doch :-D

  2. Putzlowitsch sagt:

    Im Prinzip ja, aber… :-)

    Die Methode, einfach die index.php umzubennen und dafür eine html-Datei vorzuschicken funktioniert nur beim Aufruf der Startseite. Alle Unterseiten würrden aber, falls man Permalinks aktiv hat (und wer hat das schon nicht), einen unschönen 404-Fehler des Webservers ausgeben.

    Besonders Suchmaschinen könnten da, falls der Wartungsmodus doch etwas länger dauert, fälschlicherweise denken, daß sich die Seiten irgendwie in Luft aufgelöst haben.
    Das Setzen des HTTP Status „503 Service Unavailable“ sagt dem Bot aber, das nur eine zeiweilige Störung vorliegt. Man fährt damit also eine Art Hinhaltetaktik.
    Welchen Status setzen eigentlich die Plugins?

    Und sag mal, hast Du meinen Beitrag bei schnurpsel überhaupt richtig gelesen? :-)
    Es besteht durchaus die Möglichkeit, auch den Adminbereich „freizuschalten“, mit ein paar kleinen Einschränkungen zwar, aber es geht.

    Kommt aber letztendlich immer darauf an, was man im Wartungsmodus machen will.

    Achso, einen kleinen Vorteil habe ich noch vergessen zu erwähnen. „Mein“ Wartungsmodus spart Server- und SQL-Leistung, denn WP wird gar nicht erst geladen. Wozu auch, wenn nachher nur eine kleine Meldung ausgegeben werden soll. Gerade bei Strato (schnurpsel) ist das ein Segen, wo das normale Laden der Seite immer 4 bis 7 Sekunden dauert.

  3. sagt:

    Du weißt doch, vorne hui, hinten pfui. :-)

    Natürlich habe ich gelesen, aber es ist ja nicht einfach alles nachvollziehen zu können. Admin da, dann nicht da, dann nur zum Teil. Und dann um die Boots rumschwänzeln, sind die wichtiger wie die Leser?

    Wenn ich mal Maintenance brauche, dann ist was irgendwas schief gelaufen, am Boden ok, oben im Orbit nicht. Dann versuche ich das so zu bereinigen, wenn ich merke, das wird länger, dann Schild hinhängen. die Boots sehen ja nicht, ob Bild schief hängt oder nicht.

    Und was machst mit der Datenbank? Wann braucht man denn die erste Variante? So ganz verstehe ich das ja nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.