Obst ist nicht genug

London 2012 – Abschlußfeier beendet Olympische Spiele

Abschlußfeier – London 2012

Morgen Abend enden die Olympischen Spiele 2012 in London mit der großen Abschlußfeier. So richtig viel für den Sport bei Olympia habe ich mich nicht interessiert, dafür aber um so mehr für die Google-Doodle. :-) Das war schon ein richtiger Doodle-Marathon, jeden Tag eine neues Startseiten-Logo und das 17 Tage lang.

Zur Abschlußfeier hat Google nochmal alle Doodle-Athleten der letzten Tage zu einem gemeinsamen Abschlußbild vereint. Auch alle acht Synchronschwimmerinnen sind mit dabei. Da ist schon ein dichtes Gedränge auf dem Rasen und so sind die Teilnehmer recht klein geraten. Doch seht selbst:

London 2012 - Abschlußfeier Google Doodle

Im Original ist das Bild nur 421 × 164 Pixel klein, in der mobilen Version wird es leicht vergrößert dargestellt. Wirklich etwas Sinnvolles kann man aus dem Pixelhaufen für ein Video nicht machen, ich habe es trotzdem versucht und stelle im folgenden Video (engl. Version) die Sportler mit ihren Sportarten kurz vor:

Nicht schön, aber selten :-)

Nicht wirklich innovativ, aber eine so schöne Vorlage wie beim Bogenschießen oder Speerwerfen ist das leider nicht.

Bei den interaktiven Doodle-Spielen wie Hürdenlauf, Basketball, Kanuslalom und Fußball war das mit den Videos auch einfacher. Ich mußte nur einen Screencast von meinem „Rekordversuch“ erstellen, ein bißchen schneiden und vertonen und fertig war die Laube.

Auch das letze Sportarten-Doodle „Rhythmische Sportgymnastik“ habe ich mit Bildbearbeitung und zwei kleinen Video-Effekten ganz gut animiert bekommen, aber das Abschluß-Doodle hat mich praktisch gar nicht inspiriert. Selbst wenn ich da ein paar Ideen hatte, müßte ich die ja auch mit vertretbarem Aufwand umsetzen. Neee, mehr war heute nicht drin.

Mal sehen, was die anderen Doodle-Blogger so aus dem Doodle zur Abschlußfeier London 2012 machen.

3 Kommentare »

Der Dreh mit dem Obst

Wenn ich morgens so meine Obstteller fotografiere, fällt es mir oft schwer, die richtige Ansicht zu finden. Stelle ich die Banane in den Vordergrund und das Ergänzungsobst wie Erdbeeren, Pfirsich, Physalis oder Heidelbeeren dahinter oder rücke ich die Banane in den Hintergrund und platziere das andere Obst davor? Oder aber nehme ich alles mehr von der Seite auf? Das Obst sieht ja aus jeder Ansicht gut und lecker aus.

Heute hatte ich die Faxen dicke und habe einfach gaaaanz viele Versionen meines Obsttellers aus unterschiedlichen Blickwinkeln aufgenommen, ganze 48 Stück. Beim Durchsehen der Fotos konnte ich mich aber wieder nicht für ein Bild entscheiden.

Egal, dann nehme ich halt alle Obstbilder, nur wird das als Bildergalerie etwas unübersichtlich. Was liegt also näher, als daraus ein kleines Video zu machen. Hier ist als mein „Dreh mit dem Obst„:

Da habe ich also mein Obst auf einem Teller gedreht, aber nicht auf einem Drehteller. Man sieht es auch, es läuft nicht ganz rund. Ich habe alles frei Hand und nur aus dem Gefühl heraus verdreht, ohne zu wissen, wie das nachher in Bewegung aussieht.

Dafür, daß es ohne Spezialtechnik aufgenommen wurde und nur improvisiert ist, gefällt es mir ganz gut. Wie gefällt es Euch?

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »

Heute ist Weltkatzentag

Katzen


Das war mir neu, daß heute der Weltkatzentag ist und überhaupt, daß es so einen Tag für die Katze gibt. Ich selbst hatte nie eine Katze (nur als Kind ein Meerschweinchen), aber da bei uns im Hinterhof einige Katzen leben, verfüge ich über eine kleine Sammlung von Katzenfotos.

Was mir aber immer noch fehlt, ist ein Bild von „Kuhkatzi“. Da werde ich mich wohl mal etwas länger auf die Lauer legen müssen.

Alles Gute allen Katzen zu ihrem Ehrentag! :-)

Keine Kommentare »

Ein paar alte Skizzen von 1980

Alte Skizzen von 1980

Beim Rumstöbern fiel mir vorhin ein Oktavheft in die Hände, das auch ein paar Seiten mit Skizzen enthält. Eine Seite davon könnt Ihr oben sehen. Was und warum ich da im Einzelnen skizziert bzw. gezeichnet habe, kann ich heute nicht mehr sagen. Oft waren es eher technische Dinge, Enwürfe für elektronische Schaltungen und Geräte, die ich später nie gebaut habe.

Aber die abgebildete Seite ist anders. Das oben in der Mitte könnte fast ein Selbstporträt sein. Die Röhre links in der Mitte finde ich ganz gelungen. Aber insgesamt war und bin ich nicht das große Zeichentalent. :-)

Interessant ist der Text unten rechts: „Ein Film des Amateurfilmstudios Henze“. Um welchen Film es da gehen sollte oder was ich geplant hatte, weiß ich natürlich auch nicht mehr. Zumindest zeigt es schon damals meine Ambitionen in Richtung Film bzw. Video.

Heute ist das alles mit dem Filmen viel einfacher. Man braucht kein teures, wenig lichtempfindliches Filmmaterial und auch keine aufziehbare 8mm-Kamera mehr. Auch muß man nicht mehrere Wochen warten, bis der Film aus dem DEFA-Kopierwerk endlich entwickelt zurückkommt. Zum Vorführen des Films ist auch kein laut knatternder Filmprojektor erforderlich.

Der moderne Camcorder nimmt selbst in der Nacht bei Neumond mit 500-fachem Zoom noch unverwackelte Filmsequenzen auf, speichert alles digital aufbereitet auf einem kleinen SD-Kärtchen, von dem man die Filmdaten in wenigen Sekunden zum Schnitt und zur Weiterbearbeitung auf einen PC kopieren kann.

Die Schnittsoftware mit 1000 Überblendungen und Effekten zaubert praktisch im Alleingang daraus eine oskarverdächtige Produktion, die dann einem weltweiten Millionenpublikum auf YouTube präsentiert werden kann.

Apropos YouTube, kennt Ihr eigentlich schon meinen YouTube-Kanal?
Nicht? Na dann los, nichts wie hin! :-)

Keine Kommentare »

London 2012 – Synchronschwimmen (synchronized swimming)

Synchronschwimmen

frauen schwimmen synchronGanz sicher bin ich mir nicht, wie das morgige Google-Doodle bei google.de heißen wird. Naheliegend ist natürlich „Synchronschwimmen“, aber nach „männer turnen ringe“ muß man mit allem rechnen.

Am 1. August hatte ich ja etwas wie „frauen schwimmen synchron“ prophezeit (siehe auchBild). Nun gibt es tatsächlich Synchronschwimmen als Olympia-Doodle und man muß abwarten, was da nun auf Deutsch dabei herauskommt.

Wie auch immer, ich habe das Doodle zu einem kurzen Video verarbeitet.

Die naheliegende Rotation des Sterns der Synchronschwimmerinnen war mir als Animation dann doch zu aufwändig und so habe ich nur den Googe-Schriftzug im Becken nachgebaut.

Synchronschwimmen ist übrigens eine besondere olympische Sportart, weil es die Wettkämpfe derzeit ausschließlich für Frauen gibt. Obwohl mittlerweile praktisch alle olympischen „Männnersportarten“ (z.B. Gewichtheben, Boxen) auch für Frauen auf dem Programm stehen, ist Synchronschwimmen immer noch eine reine Frauenveranstaltung.

synchronized swimming oder synchronised swimming

Ein kleines Rätsel gibt diesmal auch die englische Bezeichnung des Doodles auf. Bei google.ws wird das Bild mit synchronized swimming, bei google.com.au hingegen mit Synchronised Swimming verlinkt. Eigentlich spricht vieles für die Variante mit z, so der Wikipedia-Eintrag oder die Anzahl der Suchtreffer zu den jeweiligen Schreibweisen.

synchronized swimming vs. synchronised swimming

Andererseits heißt es auf der offiziellen Seite von Olympia London 2012 „Synchronised Swimming„, die URL aber synchronized-swimming. Daraus soll noch einer schlau werden. In meiner englischen Version des Videos habe ich mich für synchronized swimming mit z entschieden, auch wenn das vermutlich am Ende falsch ist und nichts bringt. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Ein Kommentar »